TuS Oppendorf am Mittwoch gegen TuS Dielingen II

Viktor Boldt gegen seine alte Liebe

Viktor Boldt (l.) 2014 im Trikot des TuS Oppendorf – vor dem Abstieg in die C-Liga. - Archivfoto: Pollex

Oppendorf - Er durchlief die komplette Jugend beim TuS Dielingen, spielte in Dielingen im Herren-Bereich, bis er 30 war, erlebte den Bezirksliga-Aufstieg 2009 und den -Abstieg 2011. Seit drei Jahren ist Viktor Boldt Spieler und Trainer beim TuS Oppendorf und findet sich in einem ganz schweren Spiel wieder, wenn sein C-Ligist am Mittwoch in der Relegationsrunde auf den B-Ligisten TuS Dielingen II trifft.

Viktor Boldt, 2012 im Trikot vom TuS Dielingen. - Archivfoto: ag

„Ich werde das Spiel annehmen wie alle anderen Spiele, auch wenn ich gegen meine alte Liebe spiele“, sagt Boldt. Natürlich habe er nach wie vor eine enge Verbindung zu seinem Heimatverein, aber er weiß auch, dass er das Spiel mit seinen Oppendorfern gewinnen muss, wenn er in die B-Liga aufsteigen will. Boldt war zur Saison 2013/2014 als Spieler nach Oppendorf gekommen, hatte während der Saison auch den Trainerjob übernommen, den Abstieg in die C-Liga aber nicht mehr verhindern können. „Wir wollten eigentlich direkt wieder hoch. Das hat aber nicht sofort funktioniert“, sagt Boldt. Jetzt haben die Oppendorfer wieder eine stabile, eingespielte Mannschaft zusammen, jetzt starten sie einen neuen Anlauf auf die B-Liga.

Der Aufstieg wäre nach dieser Saison „der Punkt auf dem i“, sagt Boldt. Die Oppendorfer landeten in der Kreisliga C1 auf dem zweiten Platz, nur hinter dem HSC Alswede. „Wir haben insgesamt eine gute Saison gespielt“, berichtet der Spielertrainer. „Wir hatten auch ein paar Höhen und Tiefen. Wir haben in einigen unwichtigen Spielen gegen Mannschaften verloren, die schwächer waren. Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden am Ende.“

Die Oppendorfer sind die einzige Mannschaft, die gegen Meister Alswede nicht verlor. In der Hinrunde gewannen die Oppendorfer in Alswede 3:2, in der Rückrunde gab es ein 1:1. Die Alsweder gewannen nur drei Spiele in der Saison nicht – zwei davon waren gegen Oppendorf.

In der Relegationsrunde geht es für die Oppendorfer ausgerechnet noch gegen Alswede II, den Tabellendritten aus der C2-Liga, und das Spiel gegen Dielingen am Mittwoch findet in Alswede statt.

„Ich bin eigentlich sehr zuversichtlich. Wir haben keine Angst vor Dielingen II oder Alswede II. Die sind alle schlagbar“, sagt Boldt. Trotzdem sieht er die Favoritenrolle bei den Dielingern, einem eigentlich gestandenen B-Ligisten. Im ersten Relegationsspiel hatten die Dielinger Alswede II klar mit 5:0 geschlagen.

Die Oppendorfer dürften die Dielinger wiederum vor eine ungleich schwerere Aufgabe stellen. Die Stärke seines Teams in dieser Saison, sagt Boldt, sei der mannschaftliche Zusammenhalt. „Wir haben zusammen für den Erfolg gekämpft.“ Wichtig werde es am Mittwoch, nicht nervös zu werden. „Wir müssen reingehen wie in die letzten Spiele in der Liga.“ - han

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Kommentare