Fußball-Kreisliga B: Heimniederlage gegen OTSV / Oppenwehe verliert erneut

Vier gewinnen, nur TuSpo tanzt aus der Reihe

+
Nur von hinten, dennoch aussagekräftig: Oliver Sander, Torschütze zum Varler 3:0, ballt die Fäuste, die Gäste aus Dielingen mit Frank Reddehase (l.) ärgern sich. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthSTEMWEDE/RAHDEN · Eintracht Tonnenheide gewinnt sein Heimspiel und darf den Platz an der Sonne eine weitere Woche genießen. Auch der TuS Gehlenbeck (3:0 in Oppendorf), SV Schnathorst (2:0 in Oppenwehe) und SV Börninghausen (1:0 gegen Schnathorst II) holten die erwarteten Dreier, nur eines der Spitzenteams tanzte gestern Nachmittag in der Fußball-Kreisliga B aus der Reihe: Der TuSpo Rahden.

TuSpo Rahden – OTSV Pr. Oldendorf 1:3 (0:2). „Die Oldendorfer waren griffiger und haben völlig verdient gewonnen, das muss man akzeptieren“, gab Rahdens Co-Trainer Muharrem Kuscu ehrlich zu. Die mangelnde Einstellung der Platzherren wurde schon in der ersten Halbzeit bestraft, Gennadi Wiens (7.) und Alexander Olfert (40.) legten zum 0:2 vor. Als erneut Olfert auf 0:3 (71.) erhöhte, war die Rahdener Pleite perfekt. Tristian Groß (1:3, 84.) kam nur noch zu einem persönlichen Erfolgserlebnis.

Eintracht Tonnenheide - FC Lübbecke II 3:0 (2:0). „Wir haben uns viele Chancen herausgespielt und der Wille, das Spiel zu gewinnen, war von Anfang an da. Deshalb bin ich auch ganz zufrieden“, analysierte Eintracht-Coach Wolfgang Wischmeyer, der mit der noch immer Luft nach oben bietenden Chancenverwertung ein Haar in der Suppe fand. Sven Schmidt (19.) und Dennis Möhle (27.) stellten die Weichen, doch es hätte in der zweiten Halbzeit noch einmal ungemütlich für die Gastgeber werden können, wenn sie bei der einzigen nennenswerten Chance der Gäste nicht auf der Linie gerettet hätten. So schraubte maik Ahrens mit dem 3:0 (74.) den Deckel drauf.

TuS Oppendorf – TuS Gehlenbeck 0:3 (0:1). „Die Oppendorfer haben uns ganz schön zugesetzt. Sie waren von Viktor Boldt sehr gut eingestellt, stärker als erwartet und haben uns das Leben in der ersten Halbzeit sehr schwer gemacht“, lobte Gehlenbecks Trainer Christoph Kämper die engagierten, jedoch erneut erfolglosen Nordkreisler. Erst ein Elfmeter, den Patrick Hölscher verwandelte (25.), brach den Bann zugunsten des Favoriten. Nach dem Seitenwechsel wurde Gehlenbeck dominanter und schaffte mit dem 2:0 von Stephan Wetter die Vorentscheidung. Eine der weiteren Chancen nutzte Wetter dann auch zum 3:0 (90.).

SV Börninghausen – SV Schnathorst II 1:0 (0:0). Die favorisierten Börninghauser taten sich schwer mit dem Schlusslicht. Nur ein Treffer fiel, und für den sorgten die Gäste Anfang der zweiten Halbzeit mit einem Eigentor sogar selber.

FC Oppenwehe – SV Schnathorst 0:2 (0:1). Mit fehlenden und angeschlagenen Spielern standen die Vorzeichen bei den Oppenwehern schon vor dem Anpfiff schlecht. Sie kassierten die vierte Niederlage in Folge, zeigten gegen den Aufstiegsanwärter jedoch „ordentliche Ansätze und eine gute Mannschaftsleistung“, wie Co-Trainer Uwe Brockschmidt positiv herausstrich. Für die Schnathorster war es nach zwei Niederlagen ein wichtiger Dreier, den Peter Grüning (22.) und Nils Rührup (74.) perfekt machten.

Stemwede: Punkte

und Thiesing verloren

TuS Nettelstedt – TuS Stemwede 2:1 (0:0). Die Stemweder wollten nachlegen, doch der Schuss ging nach hinten los, „weil wir das Spiel komplett verschlafen und uns der Leistung des Gegners angepasst haben“, kritisierte Stemwedes Co-Trainer Christian Bäcker, der nach dem Spiel rätselte, ob das an der Zeitumstellung oder dem sonnigen Wetterlag. Er bekam einen schwachen Auftritt der Nordkreisler zu sehen, die dank Jascha Rybaks Kopfball (50.) mit 1:0 führten, sich 30 Sekunden später jedoch den Ausgleich von Martin Blome fingen. Die Stemweder verloren nach dem 1:2 von Malte Schnau (76.) die Punkte und auch noch Jens Thiesing mit gelb-rot.

Union Varl II – TuS Dielingen II 4:0 (2:0). Wiedergutmachung gelungen ! Für die Pleite bei Schnathorst II revanchierten sich die Varler gestern mit einem griffigen Auftritt, der bereits in der ersten Halbzeit mit den Toren von Maik Supe und Tobias Rüter belohnt wurde. Mit dem 3:0 durch Routinier Oliver Sander war die Partie entschieden, Janosch Redeker legte aber noch einen Treffer zum 4:0 nach. „Ein wichtiger Sieg, trotzdem sind wir noch lange nicht durch“, bleibt Coach Florian Haase vorsichtig.

SuS Holzhausen II – Holsener SV 1:3 (0:2). Der nächste Gegner der Tonnenheider wurde seiner Favoritenrollegerecht. Jan Hendrik Meier (23.) und ein Eigentor der Gastgeber ließen die Holsener früh auf die Siegerstraße einbiegen. Per Strafstoß erhöhte Kristopher Susa auf 3:0 (53.). Holzhausen verkürzte erst in der 82. Minute durch Cerryg Forward.

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Kommentare