Fußball-Bezirksliga: Numrich rätselt über Aufstellung - trotzdem drei Punkte ?

Varler Fragezeichen und der „Fall Jöllenbeck“

+
Positives Fragezeichen: Patrick Spreen macht nach einer Verletzungspause Fortschritte und könnte am Sonntag im Varler Heimspiel erstmals wieder im Kader stehen. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthVARL · „Die drei ???“ Justus, Peter und Bob sind bekannt dafür, seltsame und knifflige Fälle zu lösen. Nach einer Visitenkarte der drei (in die Jahre gekommenen) Jungdetektive von früher sollte man langsam aber sicher auch bei Fußball-Bezirksligist SpVg. Union Varl Ausschau halten, denn die personelle Situation gibt wieder einmal Rätsel auf. „Wir haben ein paar Fragezeichen“, sagt Trainer Sebastian Numrich vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den TuS Jöllenbeck  (Anstoß 14.30 Uhr).

Benny Drumann ? Marcel Rosengarten ? Patti Spreen ? Dominik Wehbrink ? Angesichts der vielen angeschlagenen Spieler und Fragezeichen tappt Trainer Numrich noch im Dunklen, was die Aufstellung für das morgige Heimspiel angeht.

Bei Dominik Wehbrink gibt es den Verdacht einer Schambeinentzündung, hier soll in der nächsten Woche eine weitere Untersuchung klären, was hinter der Sache steckt. Ein wenig besser sieht der Fall bei Patrick Spreen aus, er hat mittrainiert und könnte am Sonntag erstmals wieder im Kader stehen. Ausrufezeichen gibt es auch, allerdings negative: Marco Hodde ist immer noch verletzt und Steffen Wegehöft am Sonntag privat verhindert.

„Trotzdem werden wir versuchen, Jöllenbeck zu knacken“, betont „Chefermittler“ Sebastian Numrich. Er hat den Gegner unter die Lupe genommen und Indizien gesammelt. „Jöllenbeck soll sehr spielstark auftreten und einige torgefährliche Spieler in seinen Reihen haben. Außerdem haben sie auffallend wenig Gegentore. Jöllenbeck steht sicherlich nicht umsonst auf Platz vier.“ Kurzum: Ein schwieriger Fall für Numrich und sein Team.

Angesichts der personellen Situation muss er in den eigenen Reihen den üblichen Verdächtigen vertrauen. „Die Mannschaft stellt sich ja fast von allein auf. Wir müssen alles raushauen, was geht“, fordert Numrich und setzt im „Fall Jöllenbeck“ auf einen Verbündeten: Den eigenen Platz. „Unser Rasen ist in keinem guten Zustand und sicherlich nicht das, was die Jöllenbecker gewohnt sind. Ich gehe davon aus, dass die Partie am Sonntag über Einsatz und Kampf entschieden wird, und beides werden wir versuchen, in die Waagschale zu werfen.“

Von den beiden Niederlagen gegen RW Kirchlengern und zuletzt in Tengern will Numrich noch keine Einbruchserie herleiten, trotzdem müsse sein Team, das in der Tabelle nur drei Zähler vor einem Abstiegsplatz steht, natürlich Ergebnisse liefern. „Mindestens sechs Punkte aus den vier Spielen vor der Winterpause“, lautet seine Vorgabe.

Die ersten drei davon wollen Sebastian Numrich und Co. am Sonntag zu den Akten legen – schließlich gab es bei den „Drei ???“ ja auch immer ein Happy End.

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären

Kommentare