Fußball-Bezirksliga: Tabellenvorletzter dreht Partie mit kämpferischer Leistung

Varl zeigt sein Heimgesicht – 2:1-Sieg gegen Schötmar

Union Varl um Sebastian Burkert (r., hier im Spiel gegen SuS Holzhausen) erkämpfte sich einen wichtigen Dreier. - Archivfoto: han

Varl - Union Varl kann doch noch gewinnen. Nach einer kämpferischen Leistung gewann der abstiegsbedrohte Fußball-Bezirksligist gestern Abend mit 2:1 (2:1) zu Hause gegen den TSV Schötmar. Die Varler zeigten dabei ihr verbessertes Heimspielgesicht und drehten einen Rückstand.

„Ich bin heute ein zufriedener und stolzer Trainer“, sagte Varls Trainer Philipp Knappmeyer nach dem Spiel. „Im Vergleich zum Spiel gegen Minden war das ein Unterschied wie Tag und Nacht.“

Schötmar hatte mehr Spielanteile, drängte Varl immer wieder hinten rein. Aber die Varler Defensive stand stabil – außer in der 11. Minute: Varls Keeper Marcel Redeker klärte einen Ball zu kurz. Der landete auf dem Fuß von Schötmars Stürmer Hakim Aytan – und der schloss aus 20 Metern trocken ins rechte Eck ab – 0:1.

Varl wurde vor allem über Konter gefährlich – und durch individuelle Fehler der Gäste. Torhüter Serkan Dogu konnte nach einem Rückpass einen Ball nicht loswerden. Andre Lange luchste ihm den Ball ab und schoss ins verwaiste Tor (20.). Ähnlich das zweite Tor: Fatih Öztürk unterläuft ein Abwehrfehler – und Jens Meier staubte ab (44.). Es hätte zur Pause sogar 3:1 für die Varler stehen können. Nach einem weiteren Abwehrfehler landete der Ball bei Jens Meier, und der traf nach einem Solo-Lauf nur den Pfosten (40.).

In der zweiten Hälfte rannte Schötmar an, kam aber nur selten zu zwingenden Torchancen. In der 67. Minute hätte es aber fast im Varler Tor geklingelt. Mit einer Glanztat parierte Keeper Marcel Redeker einen Schuss von Mahir Karak.

Am kommenden Sonntag gibt es für Varl gleich das nächste Heimspiel. Gegner ist der Tabellenneunte SV Werl-Aspe. Heute (19.30 Uhr) bestreitet auch der FC Preußen Espelkamp ein Nachholspiel. Gegner ist das Tabellenschlusslicht TuS Windheim. In Windheim wollen sich die Adlerträger im besten Fall warmschießen für das anstehende Topspiel am kommenden Sonntag. Dann spielt der Tabellendritte gegen den Spitzenreiter BV Stift Quernheim (15 Uhr). - han

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Kommentare