Unruhe im Jugendbereich des Fußballkreises Lübbeckenach Vorwürfen des FC Preußen

Bedrohungen und Beschimpfungen? Ein Brief sorgt für Befremden

Lübbecke - Im Jugendbereich des Fußballkreises Lübbecke rumort es. Auslöser dafür ist ein Brief des FC Preußen Espelkamp an den Verbandsjugendausschuss des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen. Darin rechtfertigen sich der Verein und der unterzeichnende Fußball- und Jugendobmann Alexander Lang für den Verzicht auf die Teilnahme an der D-Junioren-Nachwuchsrunde – und erheben in diesem Zusammenhang schwere Vorwürfe gegen andere.

Am 29. Juni 2014 (zwei Tage vor Ende der Wechselfrist für Vereinsspieler) setzte der FC Preußen Espelkamp den Verbandsjugendausschuss darüber in Kenntnis, dass der Verein auf seinen Startplatz in der D-Junioren-Nachwuchsrunde auf Bezirksebene zur Saison 2014/2015 verzichtet. „Diese weitreichende Entscheidung“ habe man sich „nicht leicht gemacht“, heißt es in dem Brief, der unserer Redaktion vorliegt.

Weiter heißt es in diesem wörtlich: „Der nun vollzogene Schritt des Verzichts (...) resultiert im Wesentlichen aus der Tatsache, dass unser Verein und seine Mitarbeiter im Rahmen der Vorbereitung und der damit verbundenen Spielerakquise (...) in erheblichem Maße Anfeindungen und in einzelnen Fällen sogar Bedrohungen ausgesetzt waren.“

Darüber hinaus sei der bereits verpflichtete Trainer-assistent für diese Mannschaft „durch Beschimpfungen und Verunglimpfungen im privaten Umfeld“ zu einem Rückzieher „genötigt“ worden. Die so genannte Spielerakquise der Espelkamper habe sich „in einer ausgesprochen giftigen Atmosphäre“ abgespielt, potentielle Neuzugänge seien durch „gezielt gestreute Unwahrheiten und private Anfeindungen von einem Vereinswechsel zum FC Preußen abgehalten“ worden.

Da der Brief mittlerweile auch einigen Vereinsvertretern im Fußballkreis Lübbecke vorliegt, ist die Aufregung groß. Mit dem Inhalt des Briefes und den darin erhobenen Vorwürfen wurde Preußen Espelkamps Präsident Dr. Oliver Vogt während der Jugendarbeitstagung in Isenstedt konfrontiert, äußerte sich dort aber nicht dazu. Vogt ist im Vorstand des Lübbecker Kreisjugendausschusses stellvertretender Vorsitzender, Koordinator Spielbetrieb und Pokalspielleiter.

Auch Rolf Halwe, Koordinator Schule/Kita sowie Problemlotse und Konfliktmanager im Fußballkreis Lübbecke, hatte sich schon mit dem Brief befasst und den FC Preußen Espelkamp zu einer Stellungnahme aufgefordert. „Solange die Vorwürfe nicht belegt und präzisiert wurden, gehe ich davon aus, dass sie haltlos sind“, sagt Rolf Halwe.

ag

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Kommentare