Fußball-Bezirksliga: United erkämpft sich im Derby gegen Tengern II ein 1:1

Union Varl rettet in letzter Minute wichtigen Punkt

+
Steffen Wegehöft setzt sich nach einem Freistoß an der Tengeraner Torlinie durch. Seine Hereingabe verwandelte Pascal Meier zum Varler Ausgleich.

Varl - Von Melanie Russ. Angesichts der Tabellensituation war das Fußball-Bezirksliga-Derby zwischen Union Varl und TuS Tengern II an Spannung kaum zu überbieten, spielerisch konnten beide Mannschaften gestern aber kaum begeistern.

In einer ausgeglichenen Partie, die sich weitestgehend im Mittelfeld zutrug, gab es kaum echte Torchancen. Beide Tore fielen dem Spielverlauf entsprechend nach Standardsituationen.

Andreas Bajohr brachte die Gäste aus Tengern in der 25. Minute per direkt verwandeltem Freistoß aus rund 18 Metern in Führung. Varls Keeper Marcel Redeker war bei dem strammen Schuss, der ins rechte obere Eck segelte, chancenlos. In der 32. Minute hatte Jens Meier eine von mehreren vielversprechenden Möglichkeiten, kam aber nicht am Tengeraner Torwart Oliver Korejtek vorbei. Wenige Minuten später war wieder Tengern am Zug, doch der Fernschuss von Torben Krause war kein Problem für Redeker.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Varl drängte jetzt zwar auf den Ausgleich, war aber nur selten zwingend. Nennenswert war etwa eine Chance von Andre Lange, der aus gut zehn Metern eine Hereingabe aus einer Drehung heraus auf Tengerns Tor lenkte, den Kasten aber um zwei Meter verfehlte (75.).

Als Tengern den Sieg schon sicher glaubte, kamen die Gastgeber noch zu einem Freistoß an der Strafraumgrenze. Der Ball ging an der Mauer vorbei nach rechts, wo Steffen Wegehöft wartete. Seine Hereingabe verwertete Pascal Meier im Getümmel zum Ausgleich in der 93. Minute.

Während die Gastgeber nach dem Schlusspfiff erleichtert dreinblickten, fühlten sich die Kleeblätter wie Verlierer. „Wenn du bis zur 93. Minute 1:0 führst, dann willst du natürlich auch den Dreier mitnehmen“, ärgerte sich Tengerns Trainer Torsten Kröger über den späten Ausgleich. Auch psychologisch wären die drei Punkte für den TuS, der hinter Varl auf einem Abstiegsrang verbleibt ungemein wichtig gewesen. „Wenn du immer wieder Nackenschläge kriegst, ist das schon deprimierend. Das wäre heute eine einmalige Chance gewesen“, so Kröger, der schon an die nächste wichtige Begegnung gegen den VfL Theesen denkt. Der VfL hat sich nach der Niederlage gegen Kirchlengern zwischen Varl und Tengern geschoben.

Anders als Kröger war Varls Trainer Sebastian Numrich zufrieden, nach dem Rückstand noch einen Punkt gerettet zu haben. „Die Mannschaft tut sich nach vorne momentan unheimlich schwer“, sagt er und verweist auf Jens Meier, der drei gute Chancen hatte, „die er reinmachen muss“. Der Punkt sei ganz wichtig für die Moral, so Numrich. „Wir bleiben in der Tabelle vor Tengern und haben noch alles selbst in der Hand“, hebt der Varler Trainer hervor. Für seine Mannschaft geht es am kommenden Wochenende zum Tabellendritten TuS Jöllenbeck.

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Kommentare