Handball-Bundesliga: TuS nach 25:28 noch 28:28 bei MT Melsungen

Unentschieden wie Sieg gefeiert

+
Wie nach einem Sieg: Dennis Wilke (l.), Pawel Niewrzawa (r.) und die anderen Spieler des TuS N-Lübbecke feiern mit Ramon Tauabo (Nummer elf) das Remis gegen Melsungen. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthKASSEL/LÜBBECKE · Die Frage, ob es sich beim 28:28 gegen die MT Melsungen um einen Punktgewinn oder Punktverlust für den TuS N-Lübbecke handelte, stellte sich nicht am Samstagabend in der Rothenbach-Halle in Kassel – dort lagen sich die Lübbecker nach Spielende in den Armen. Sie hatten mit 25:28 zurück gelegen, nicht aufgegeben und durch einen Treffer von Rechtsaußen Ramon Tauabo 20 Sekunden vor Schluss den Ausgleich geschafft. Versöhnliche Weihnachten beim TuS.

„Ich bin glücklich über den Punkt“, betonte Trainer Dirk Beuchler. Seine Mannschaft präsentierte sich vor den 3300 Zuschauern in Kassel deutlich verbessert gegenüber den letzten Auftritten. Mit nun 17:21-Punkten machten die Ostwestfalen sogar einen Platz in der Tabelle gut und sind Neunter. Eine Platzierung, die es am 2. Weihnachtstag vor eigenem Publikum im letzten Spiel des Jahres gegen die HSG Wetzlar (Anwurf 19 Uhr) zu verteidigen gilt.

Verzichten müssen die Lübbecker in dieser Partie eventuell auf Drago Vukovic. Er hatte am Samstagabend den letzten Melsungener Angriff mit einem Foulspiel unterbunden und dafür die Rote Karte gesehen. Die Schiedsrichter Colin Hartmann und Stefan Schneider kündigten zudem einen Bericht an.

„Wir haben 60 Minuten hart gekämpft und absolut als Kollektiv funktioniert. Gegen einen solch starken Gegner etwas zu holen, macht mich stolz, vor allem weil wir personelle Schwierigkeiten haben“, lobte TuS-Coach Dirk Beuchler, der diesmal auf Tim Remer (Magen-Darm) verzichten musste. Seine Mannen zeigten diesmal die nötige Gegenwehr in der Abwehr und kämpften sich regelrecht in die Partie. Im Angriff tat sich der TuS sehr schwer, hier waren es die neun Tore von Dennis Wilke, davon sechs per Siebenmeter, die das Beuchler-Team im Spiel hielten.

Nach gutem Start und Führungen (2:0, 11:9, 15:14, 17:14 und 21:19) hatte der TuS N-Lübbecke Mitte der zweiten Halbzeit eine kribbelige Phase zu überstehen, als man acht Minuten ohne Torerfolg blieb. Melsungen zog zum 22:21 vorbei und sah fünf Minuten vor Ende beim 27:24 durch den Ex-Lübbecker Malte Schröder wie der Sieger aus. Doch auch nach dem 28:25 (57.) gaben die Gäste nicht auf. Schubert sowie Schöngarth mit einem wichtigen Treffer an seiner früheren Wirkungsstätte brachten den TuS auf 27:28 (60.) heran. Melsungen machte den Sack auch im folgenden Angriff nicht zu und verlor den Ball, den der junge Ramon Tauabo zum Ausgleich nutzte. Für den TuS zweifelsohne ein Punktgewinn.

Das könnte Sie auch interessieren

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Kommentare