Fußball aktuell: Vier Spiele in Kreisliga A absolviert / Dielingen mit 5:2-Heimsieg

5:0 – ISC unaufhaltsam Richtung Meistertitel

+
Er hat es schon wieder getan: Mit seinem Saisontreffer Nummer 27 setzte Alexander Koch (am Ball) gestern den Schlusspunkt zum 5:0 im Derby gegen den VfB Fabbenstedt. ·

Lübbecke - So früh wie der FC Bayern in der Bundesliga kann Fußball-A-Ligist SC Isenstedt nicht mehr Meister werden, doch lange kann es nicht mehr dauern. Gestern Abend beim 5:0-Derbysieg gegen den zuletzt stark auftrumpfenden VfB Fabbenstedt stellten die Isenstedter erneut ihre Ausnahmestellung in dieser Saison unter Beweis.

SC Isenstedt - VfB Fabbenstedt 5:0 (2:0). „So ein Derbysieg tut natürlich besonders gut“, freute sich ISC-Coach Axel Krüger nach dem unerwartet klaren Ausgang des Nachbarschaftsduells. Obwohl die Isenstedter nur eine „Verlegenheitself“ (O-Ton Krüger) aufboten, dominierten sie von Beginn an und legten durch Marco Radtke (1.) und Frederik Freye (18.) zwei frühe Tore vor. Die Fabbenstedter versteckten sich nicht und hatten ihre beste Gelegenheit bei einem Lattentreffer von Philip Bünemann. Ein Doppelschlag Mitte der zweiten Halbzeit brachte die Entscheidung. Erst war Tobi Böker zur Stelle (65.), dann schlug „Kopfballungeheuer“ Jonas Lindenblatt nach Flanke von Alex Koch zu (66.). Letzterer setzte mit seinem 27. Saisontor den Schlusspunkt (81.).

FC Lübbecke - SV Hüllhorst 3:1 (2:1). Ein Ergebnis, das man bei Hüllhorsts Abstiegskonkurrent TuS Levern gerne hören wird. „Wir waren die gesamte Spielzeit überlegen und hätten die Partie früher entscheiden können“, berichtete Lübbeckes Co-Trainer Lars Stolpe. Seine Mannschaft legte mit Marvin Hohmeier (27.) und Stefan Hamel per direkt verwandelter Ecke (31.) zum 2:0 vor, Hüllhorst verkürzte durch Andreas Derksen (37.). Mit dem 3:1 (74.) von Stefan Hamel per Kopfball war der Deckel drauf.

TuRa Espelkamp - Türk Gücü Espelkamp 4:1 (3:1). Ein verdienter Sieg für Tura mit unschönen Begleitumständen, denn Gästespieler Anil Engin musste mit dem Notarzt abtransportiert werden (Schulterverletzung). Die Gastgeber begannen mit einem Torwartfehler und dem 0:1 (10.) von Murat Ucar, antworteten aber schnell zum 2:1 durch Paul Unrau (14.) und Thomas Gräber per Freistoß (21.). Nach schönem Solo stellte Paul Unrau auf 3:1 (42.). Nach Richard Reimers 4:1 (53.) hatten die TuRaner noch weitere Chancen.

TuS Dielingen - SV BW Oberbauerschaft 5:2 (3:1). Zwei offensiv ausgerichtete Mannschaften, sieben Tore und ein sehr ansehnliches Spiel, das die Dielinger mit dem 1:0 (5.) durch Artur Seibel nach Pass von Marco Stagge und dem 2:0 (17.) von Stagge nach Vorlage von Tom Westerwalbesloh eröffneten. BWO spielte weiter munter mit und verkürzte auf 1:2. Westerwalbesloh und Stagge legten Orhan Akti das 3:1 auf. Der stark auftrumpfende Marco Stagge erhöhte zum 4:1. Oevermann traf zum 4:2, doch die letzte Aktion gehörte wieder den Dielingern mit dem 5:2 von Seibel nach Wüppenhorst-Pass. · ag

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Kommentare