U13-Radballer des RSC Niedermehnen sammeln erste Erfahrungen / U19 auf Platz zwei

„Das wird schon“

+
Der RSC-Nachwuchs: Magnus Krämer, Benjamin Möller und Malte Hegerfeld (1. Mannschaft); Friedrich Fortriede, Robin Nitschke und Maurice Mösemeyer (2. Mannschaft) und Patrick Kläne, Amir Sancar (3. Mannschaft). ·

Niedermehnen - Hoch her ging es in der Leverner Festhalle beim zweiten Spieltag der U13-Radballer. Die anwesenden oder mitgereisten Eltern und Betreuer sorgten für eine stimmungsvolle Kulisse, geizten nicht mit Anfeuerungen ihrer Mannschaften und unterstützten den Nachwuchs lautstark.

Die Gastmannschaften aus Münster (zwei Teams) und Iserlohn haben schon eine ein- bis zweijährige Lernphase hinter sich. In den Spielen gegen die drei Niedermehner Mannschaften traten sie sehr selbstbewusst auf, agierten zielstrebiger und nutzten die sich bietenden Torchancen. Immerhin zwei Unentschieden erkämpften sich die Radballanfänger des gastgebenden RSC „Westfalia“ Niedermehnen.

„Am ersten Spieltag gelangen unseren Jungs ja schon die ersten Siege gegen die Schiefbahner Mannschaft. Heute waren uns die Gegner allerdings noch ein Stück voraus, aber wichtig für Anfänger ist, dass man nicht zu schnell aufgibt“, betont RSC-Trainer Reinhold Struckmann. „Man hat gesehen, dass unsere Anfänger noch mit dem eigenem Rad zu kämpfen haben, und dann muss man auch noch versuchen, an den Ball zu kommen und sich mit den Gegenspielern auseinander setzen. Aber das wird schon, denn alle sind mit Eifer bei der Sache und verbessern sich ständig“, lobt Struckmann seine Schützlinge.

Beim RSC Niedermehnen spielten: Magnus Krämer, Benjamin Möller und Malte Hegerfeld (1. Mannschaft), Friedrich Fortriede, Robin Nitschke und Maurice Mösemeyer (2. Mannschaft) und Patrick Kläne, Amir Sancar (3. Mannschaft). Der nächste Spieltag der U13 Radballer findet in Tecklenburg-Leeden statt.

Jan Trodler und Lucas Eicker vom RSC Schiefbahn sind die in allen Belangen überlegene Mannschaft in der Radball-U19-Klasse. Souverän festigten sie nach vier weiteren Siegen in eigener Halle ihre Spitzenposition. Auch gegen Rico Stegemöller und Stefan Hüffmann RSC Niedermehnen erzielten die Schiefbahner schnell die Führung und bauten diese zu einem ungefährdeten 6:0-Sieg aus.

Erstmals in Stammbesetzung antretend, überzeugten Stegemöller / Hüffmann aber in den weiteren Tagesspielen kämpferisch und spielerisch. Sie siegten auch in der Höhe verdient gegen Niedermehnen II (5:0), Oelde (3:1) und Velbert (7:1). Es läuft immer besser bei den jungen Niedermehnern und nach Startschwierigkeiten ist nun der angestrebte zweite Tabellenplatz so gut wie sicher.

Lukas Warkentin und David Roters (RSC II) konnten sich derweil über ihren ersten Punktgewinn nach einem 1:1 Unentschieden gegen Oelde freuen. Wie erwartet war das junge RSC-Duo in den Spielen gegen RSC Niedermehnen I (0:5), Schiefbahn (1:11) und Velbert (2:6) ohne Chance.

Der nächste Punktspieltag der U19 findet nach den Herbstferien in Velbert statt. · hja

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Kommentare