Kreisliga B: TuS Oppendorf setzt Siegesserie gegen Union Varl II fort

TuSpo rückt Spitzenreiter Gehlenbeck auf die Pelle

+
Immer wieder ein Vorbild an Kampf- und Laufbereitschaft: Oliver Sander (rechts) gibt keinen Ball verloren. ·

Wehdem - Von Melanie RussEs bleibt spannend in der Fußball-Kreisliga-B. Der TuS Oppendorf hält Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen, während sich Union Varl und FC Oppenwehe nicht absetzen konnten. An der Tabellenspitze ist TuSpo Rahden bis auf einen Punkt an Gehlenbeck herangerückt, während sich der SV Schnathorst mit einer Punkteteilung zufrieden geben musste. Die Partie TuS Stemwede gegen TuS Gehlenbeck wurde abgesagt.

Spvgg Union Varl II - TuS Oppendorf 0:2 (0:1). Für den TuS Oppendorf ist der Klassenerhalt noch ein Stückchen näher gerückt. Mit einem leidenschaftlichen Auftritt und einer guten Portion Glück setzte sich die über 75 Minuten bessere Elf von Trainer Viktor Boldt gegen Union Varls Reserve durch. Allerdings hatten die Varler Möglichkeiten genug, das Spiel für sich zu entscheiden. Tobias Rüter und Lars Meier verschossen jeweils einen Elfmeter, zweimal knallte der Ball ans Aluminium. Letztendlich waren sich Boldt und Varls Trainer Florian Haase aber darin einig, dass Oppendorf verdient gewonnen hat. Die Tore für den TuS erzielten Pierre Peitzmeyer (30.) und Stefan Barkhüser (70.).

SV Börninghausen - TuSpo Rahden 1:3 (0:1). TuSpo Rahden legte im Spitzenspiel gegen den SV Börninghausen einen wahren Blitzstart hin. Schon in der zweiten Spielminute brachte Sebastian Hagemann die Gäste in Führung. Die Rahdener waren in der ersten Halbzeit zwar die bessere Mannschaft, versäumten es aber, das 2:0 nachzulegen. Dennis Kattelmann vergab gleich drei hochkarätige Chancen „grob fahrlässig“. „Wir hätten in der ersten Halbzeit schon fünf Tore schießen müssen“, ärgerte sich Betreuer Muharrem Kuscu.

Die Nachlässigkeit rächte sich in der 66. Minute, als Pascal Schulz zum glücklichen Ausgleich traf. Den Tabellenführer Gehlenbeck immer im Hinterkopf, gaben die Rahdener in der letzten halben Stunde nochmal richtig Gas. Kuscu: „Ein Punkt hätte uns nicht weitergebracht. Wir wollten unbedingt den Sieg.“ Nachdem ein Börninghauser in der 84. mit „Rot“ vom Platz musste, traf Daniel Kamolz kurz vor Schluss zur verdienten TuSpo-Führung. Das 1:3 fiel in der Nachspielzeit.

FC Lübbecke II - FC Oppenwehe 3:1 (2:0). „Das war ganz schlecht“, war Oppenwehes Trainer Vedat Seyhan nach der Niederlage vor allem von der Leistung seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit enttäuscht. „In der zweiten Halbzeit war das eine ganz andere Mannschaft. Da haben wir richtig Druck nach vorne gemacht. Aber da war es schon zu spät.“ Sascha Best hatte die Gastgeber mit einem Doppelpack (17./40.) in Führung geschossen. Kawthaman Chandramohan traf zwar kurz nach dem Seitenwechsel zum 2:1, doch mehr war an diesem Tag nicht drin. Das 3:1 fiel in der 89. Minute durch Giuseppe Tramontano. „Das ist sehr schade. Mit einem Sieg hätten wir uns etwas absetzen können“, trauerte Seyhan den verlorenen Punkten etwas nach, musste aber eingestehen, dass Lübbecke die bessere Mannschaft war.

TuS Dielingen II - TuS Nettelstedt 5:0 (1:0).Zu Beginn tat sich Dielingen etwas schwer, hatte sogar Glück, als ein Nettelstedter Schuss lediglich am Pfosten landete. Ab der 15. Minute kamen die Gastgeber dann aber besser ins Spiel und gingen in der 26. Minute durch Taskin Tuerker verdient in Führung. Peter Braun hatte zuvor noch einen Foulelfmeter verschossen. In der 59. Minute erhöhte Stephan Heidemann mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Ecke zum 2:0. Pascal Stagge traf nach einer schönen Einzelaktion zum 3:0, bevor Karsten Wehrmann noch zweimal per Strafstoß (76./79.) nachlegte. Nettelstedts Ali Durmaz flog mit Gelb-Rot vom Platz, Florian Vorkauf sah nach einer Notbremse, die zum Elfmeter führte, Rot.

SV Schnathorst - TuS Eintracht Tonnenheide 2:2 (0:0). Bei der Eintracht zeigt die Tendenz nach einer Negativserie wieder nach oben. Gegen den Mitbewerber um die Meisterschaft hielt die Wischmeyer-Elf gut mit, war teilweise sogar die bessere Mannschaft. „Das war ein guter Schritt in die richtige Richtung und ganz wichtig für die Moral. Nach vielen Wochen bin mal wieder richtig zufrieden mit meiner Mannschaft“, war Trainer Wolfgang Wischmeyer voll des Lobes. Manuel Riesen hatte die Eintracht nach einem Freistoß in Führung gebracht (59.) Schnathorst dreht das Spiel noch mit einem Doppelpack (84./87.) von Nils Rührup und sah schon wie der sichere Sieger aus, als Dennis Bergsieker in der Nachspielzeit nach einer Ecke per Kopf den Ausgleich erzielte.

SV Schnathorst II - SuS Holzhausen II 1:2 (0:0). Schnathorsts Reserve blieb zum 20. Mal in dieser Saison ohne Punkt. Allerdings machte der SV den Holzhausern das Leben in der ersten Halbzeit schwer. Erst in der 75. Minute gelang Andrej Vidmer die Führung für die Gäste. Peter Klapper legte in der 82. Minute nach. Der Anschlusstreffer von Marco Bülow in der 90. Minute kam zu spät.

OTSV Pr. Oldendorf - Holsener SV 3:2 (1:0). Rene Feder erzielte die Führung der Gastgeber in der 26. Minute. Basel Chekri-Kenjo (59.) und Valentin Wiens (70.) legten für den OTSV nach. Die Tore von Kristopher Susa (78.) und Björn Stremming (79.) kamen zu spät.

Das könnte Sie auch interessieren

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

„King Charles III“ in der Stadthalle Verden

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Kommentare