TuSpo Rahden veranstaltet erstmals LVM-Cup

Entweder richtig oder gar nicht

+
Die F-Junioren des TuSpo Rahden scheinen momentan unbesiegbar. Auch beim eigenen Turnier holten sie am Samstag den Pokal.

Rahden - Von Melanie Russ. Die E- und F-Junioren des TuSpo Rahden kommen viel herum in der Fußball-Welt. Und meistens bringen sie von ihren Reisen auch etwas mit – Pokale nämlich. Die Jugendabteilung des Vereins dachte sich darum, dass es an der Zeit ist, auch mal etwas zurückzugeben. Das ist mit dem LVM-Cup, bei dem am Wochenende 20 F- und 17 E-Jugend-Mannschaften um die blitzeblanken neuen Wanderpokale spielten, auch perfekt gelungen.

Allerdings war den Rahdener F-Junioren nicht recht nach Abgeben zumute. Sie gewinnen in diesem Jahr alles und setzten sich auch beim eigenen Turnier ohne Punktverlust und mit nur einem Gegentor durch. Die E-Jugend schaffte es bis ins Finale und unterlag dort dem SV Lippstadt 08.

F-Junioren-Trainer und Mitorganisator Maic Menz strahlte gestern Nachmittag mit der Sonne um die Wette. Grund dazu hatte er gleich doppelt: aus sportlicher Sicht, weil beide Rahdener Mannschaften eine hervorragende Leistung zeigten, und aus organisatorischer Sicht, weil es bei der Premiere keine bösen Überraschungen gab und unter den Gastvereinen allgemeine Zufriedenheit herrschte. „Wir haben schon viel Lob für unser Turnier bekommen. Das freut uns natürlich“, strahlt Menz und verweist gleich auf Stefan Schulz von LVM-Versicherungen. Er hat dem Turnier nicht nur den Namen gegeben, sondern auch Pokale und Preisgelder (je 350 Euro für E- und F-Jugend-Turnier) zur Verfügung gestellt. „Wenn man Mannschaften aus größerer Entfernung locken möchte, muss man schon etwas bieten können“, weiß Menz. Darum war den Organisatoren von vornherein klar: „Entweder wir machen es richtig oder gar nicht.“

Sie haben offensichtlich vieles richtig gemacht, denn ein Starterfeld von 37 Teams in zwei Altersklassen, darunter Vereine aus Bremen, Hannover Hamburg und Holland, kann sich durchaus sehen lassen. Bei so einer Resonanz steht für Maic Menz schon jetzt fest, dass das Turnier zu einer dauerhaften Veranstaltung wird.

Neben den weitgereisten Vereinen gingen natürlich auch heimische Teams an den Start. Bei den F-Junioren standen am Samstag neben zwei TuSpo-Mannschaften unter anderem Eintracht Tonnenheide und FC Preußen Espelkamp auf dem Platz. Für Tonnenheide war im Achtelfinale gegen den späteren Finalisten HSC Hannover Schluss, die Espelkamper unterlagen im Viertelfinale ebenfalls dem HSC. Der fand erst im Endspiel seinen Meister in der ersten Rahdener Mannschaft. TuSpos Reserve war schon nach der Vorrunde chancenlos ausgeschieden.

Weil im 17er-Feld der E-Junioren eine Mannschaft für drei Sechser-Gruppen fehlte, trat TuSpos F-Jugend gestern unter dem Label Tupos Rahden II gleich nochmal an. Dieses Mal schaffte sie es nach einem 5:4-Erfolg im Elfmeterschießen gegen den TuS Dielingen sogar bis ins Viertelfinale. Union 60 Bremen war dann eine Nummer zu groß. Die Dielinger waren als Gruppenzweiter ins Achtelfinale eingezogen. Nicht über die Gruppenphase hinaus kam dagegen der TuS Stemwede.

Das Achtelfinale war auch für den FC Preußen Espelkamp und Eintracht Tonnenheide Endstation. Letztere verloren im Elfmeterschießen 3:4 gegen TuSpo Rahden.

Die Hausherren hatten in der Vorrunde nur eine Niederlage einstecken müssen. Die zweite folgte im Finale gegen den SV Lippstadt 08 (0:4), den sie in der Vorrunde noch mit 1:0 besiegt hatten.

LVM-Cup in Rahden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Kommentare