Kreisliga A: Tabellenvorletzter bei BW Oberbauerschaft 

TuSpo Rahden am Sonntag mit neuem Trainer

+
Udo Blase, Betreuer beim TuSpo Rahden, bekommt wieder Gesellschaft: Am Sonntag gegen BW Oberbauerschaft soll ein neuer Trainer für den TuSpo an der Seitenlinie stehen.

Wehdem - Noch ist Christian Assmann nichts zu entlocken. Der Fußball-Obmann des TuSpo Rahden hält dicht, wer wohl neuer Trainer beim A-Ligisten wird, kommentiert keine Namen. Erst am Sonnabend will er verraten, wer die Nachfolge von Martin Neumann antritt und am Sonntag neben Betreuer Udo Blase an der Seitenlinie stehen wird.

Für den TuSpo geht es am neunten Spieltag der Fußball-Kreisliga A zu BW Oberbauerschaft. Es ist das zweite Spiel nach dem Rücktritt von Spielertrainer Neumann. Zuletzt gegen den SV Schnathorst zeigten die Rahdener phasenweise gute Ansätze, kamen aber für einen Erfolg nie in Frage und verloren deutlich mit 0:3. Neue Impulse sind beim Tabellenvorletzten erwünscht.

Das Geschehen in der Liga schaut sich der SSV Pr. Ströhen immer noch von der Spitze der Tabelle an. Dass sich daran am kommenden Spieltag etwas ändern wird, ist nicht unbedingt zu erwarten. Die Mannschaft von Spielertrainer André Krause geht als Favorit in das Auswärtsspiel beim VfB Fabbenstedt.

Auch wenn die Fabbenstedter zuletzt eine leichte Aufwärtstendenz erkennen ließen, werden sie für Punkte gegen den SSV wohl eher nicht in Frage zu kommen. Die Pr. Ströher zeigten am vergangenen Sonntag, dass sie auch namhafte Ausfälle wie Top-Torschütze Florian Kröger und Spielertrainer Krause kompensieren können und gewannen gegen den VfL Frotheim mit 2:0.

„Am Ende verdient, auch wenn unsere Taktik zu Anfang ganz gut aufgegangen ist“, fand VfL-Coach Florian Haase. Er muss an diesem Sonntag beim FC Lübbecke ran und hofft, dass seine Jungs endlich den Bock umstoßen können. Nur einen Sieg und ein Remis stehen bislang auf der Habenseite – zu wenig für die Frotheimer. „Wichtig wäre, dass wir auch mal einen Führungstreffer erzielen“, so Haase. Dieser gelang seinem Team in Pr. Ströhen zwar, wurde dann aber vom Schiedsrichter wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Die Lübbecker zeigten sich zuletzt etwas konstanter, bleiben aber trotz Siegen gegen Pr. Ströhen und beim Isenstedter SC schwer einzuschätzen.

Mit zwei Siegen in Folge konnte sich TuRa Espelkamp in der Tabelle auf den vierten Platz vorschieben. Nun geht es zum Tabellennachbarn TuS Stemwede. Das Stemweder Team von Spielertrainer Sven Kassen zeigte beim 1:3 in Holzhausen in der vergangenen Woche einen eher schwachen Auftritt und dürfte gegen die TuRaner umso motivierter sein.

„Vor allem im ersten Durchgang haben wir nicht gut gestanden. Später ging es dann“, meinte Kassen nach der Niederlage. Seinem Team gelang es immerhin, gegen die spielstarken Holzhausener die Abwehr zusammen zu halten, um nicht komplett auseinander genommen zu werden. „Wenn wir da aufgemacht hätten, wären wir wahrscheinlich unter die Räder gekommen“, so Kassen. Eine zunächst defensive Taktik gegen die schnellen Alt-Espelkamper Stürmer dürfte nicht das schlechteste Mittel sein. Mit 22 Toren bilden die TuRaner derzeit die drittbeste Offensive der Liga, die Stemweder haben allerdings die zweitbeste Defensive mit nur elf Gegentreffern.

SSV-Verfolger TuS Tengern II tritt beim SC Isenstedt an, der zuletzt nur ein Schatten seiner selbst war. Nach dem glücklichen 1:0 in Varl verlor der ISC drei Spiele in Folge und kassierte dabei zehn Gegentreffer. Wenn das Team von Trainer Christian Gieselmann nicht in die Spur findet, droht gegen den Tabellenzweiten eine Packung.

Eine spannende Aufgabe wartet auf das Team von Union Varl. Die Varler holten zuletzt zwei Siege in Folge und befinden sich auf dem dritten Rang in Lauerstellung. Auch wenn die Erfolge gegen Rahden und Blasheim ein wenig glücklich waren, dürften sie doch für das nötige Selbstvertrauen gesorgt haben, um auch gegen BW Vehlage auf Sieg zu spielen.

Die Vehlager verschenkten am vergangenen Sonntag gegen Gehlenbeck eine sicher geglaubte 2:0-Führung und mussten kurz vor dem Ende den Ausgleich hinnehmen. „Das darf nicht passieren. Aber wir haben nach dem 1:0 auch zu wenig investiert“, hielt Trainer Heinrich Dyck seinen Jungs vor. Er wird in Varl mehr Konzentration erwarten.

Liga-Schlusslicht Blasheim gewann zwar das Spiel um Platz drei im Kreispokal gegen Bezirksligist TuS Dielingen, wartet in der Liga aber weiter auf ein Erfolgserlebnis. Beim SV Schnathorst tritt das Team von Trainer Sebastian Numrich als Außenseiter an, auch wenn der SVS zuletzt sehr wechselhaft spielte.

Bereits am Sonnabend empfängt der TuS Gehlenbeck den SuS Holzhausen. 

pr/han

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Kommentare