Fußball-Kreisliga B: Rahdener verteidigen Spitze dank 2:0 gegen Oppenwehe

TuSpo legt vor und drückt Stemwedern die Daumen

+
Türöffner zum wichtigen Heimsieg: Henrik Teske erzielt in dieser Szene die 1:0-Führung für den TuS Stemwede. Teske traf insgesamt dreimal beim 6:2-Erfolg über den OTSV. ·

Minden-luebbecke - STEMWEDE/RAHDEN · Der TuSpo Rahden hat im Aufstiegsrennen der Fußball-Kreisliga B ein weiteres Mal vorgelegt. Der Tabellenführer behielt gestern im Heimspiel gegen den FC Oppenwehe mit 2:0 die Oberhand und hofft nun auf die Schützenhilfe des TuS Stemwede, der gestern einen 6:2-Sieg gegen Pr. Oldendorf herausschoss und am morgigen Dienstag TuSpo-Jäger TuS Gehlenbeck zum Nachholspiel empfängt. Boden verloren hat indes der Tabellendritte SV Schnathorst, der im Derby beim Holsener SV in ein 4:4 einwilligen musste.

TuS Stemwede – OTSV Pr. Oldendorf 6:2 (3:0). „Das war heute ein ganz wichtiger Erfolg“, betonte Stemwedes Spielertrainer Tim Varenkamp. Er und seine Mannen machten vom Anpfiff weg Dampf und führten nach einer Viertelstunde mit 3:0. „Wenn wir ähnlich konzentriert am Dienstag auftreten, ist auch gegen Gehlenbeck etwas drin“, hofft Varenkamp. Aus der starken Mannschaftsleistung ragte Henrik Teske mit drei Treffern ein wenig heraus. Joel Rybak, Marek Boguschewski und Michael Quebe erhöhten auf 6:0, ehe die Gäste abschwächen konnten.

Eintracht Tonnenheide – SV Schnathorst II 7:2 (4:1). Ein klarer „und auch in der Höhe verdienter Sieg“, kommentierte Eintracht-Coach Wolfgang Wischmeyer. Seine Mannschaft benötigte allerdings einen frühen 0:1- Rückstand (3.), um wach zu werden. Danach agierten fast nur noch die Platzherren, bei denen Innenverteidiger Roman Gatzenbiler ungeahnte Qualitäten entwickelte und als dreifacher Torschütze in Erscheinung trat. Zweimal Sven Schmidt sowie Maik Ahrens per Strafstoß und Christian Böker trafen ebenfalls.

TuSpo Rahden – FC Oppenwehe 2:0 (1:0). „Die Oppenweher hätten in Führung gehen können. Auch nach unserem 1:0 hatten sie eine große Torchance“, berichtete Rahdens Co-Trainer Muharrem Kuscu und war „heilfroh über die drei Punkte“. Für den Rest sorgten Daniel Kamolz mit einer Volleyabnahme vor dem Halbzeitpfiff und Ralf Wiebe mit einem strammen Schuss in der zweiten Halbzeit.

TuS Oppendorf – SV Börninghausen 0:4 (0:2). Gegen den Tabellenvierten aus Börninghausen blieben die abstiegsgefährdeten Oppendorfer ohne Punktgewinn. Ein Doppelschlag von Björn Vortmeier (32/ 38.) brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Timo Jäger (60.) und Lukas Vullriede legten zum 4:0-Endstand nach.

Holsener SV – SV Schnathorst 4:4 (2:2). Schützenhilfe für den Nachbarn ? Nicht in Holsen, wo sich die Gastgeber ein weiteres Mal heim- und kampfstark präsentierten und dem Sieg näher waren. Holsen führte durch die Tore von Lukas Lütkemeyer und Ferdi Önk mit 2:0 und hatte auch beim 3:2 (erneut Ferdi Önk) und 4:3 (Kristopher Susa) die Nase vorn. Die Schnathorster schlugen dank Fabian Peitzmeier (30.), Daniel Riegmann (35.), Nils Rührup per Strafstoß (60.) und Benedikt Ruschmeier (80.) jedoch immer wieder zurück.

TuS Gehlenbeck – FC Lübbecke II 4:3 (2:3). Beinahe hätte es die Gehlenbecker im Derby erwischt. Das Team von Christoph Kämper lag bis zur 86. Minute mit 2:3 im Hintertreffen, dann schlugen Stephan Wetter und Marvin Kerner (89.) doch noch zu und sorgten für ein Happyend beim Aufstiegsanwärter. In der torreichen Partie hatte zunächst die Lübbecker Reserve durch Sascha Best (3./ 14.) zum 0:2 vorgelegt. Jan Holzmeyer (32.) brachte den Favoriten zurück ins Spiel.

TuS Nettelstedt – Union Varl II 1:2 (1:1). Am Freitagabend im strömenden Regen holten sich die Varler die drei enorm wichtigen Zähler im Rennen um den Klassenerhalt. „Das war reine Willenssache“, atmete Tobias Drunagel tief durch. Seine Varler standen in Nettelstedt aufgrund der Tabellensituation stark unter Druck und starteten mit dem frühen 0:1 (5.) denkbar unglücklich. Umso wichtiger war der 1:1-Ausgleich von Lars Meier. Er war es dann auch, der die Gäste mit einem abgefälschten Schuss zum 2:1 jubeln ließ. · ag

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Kommentare