Fußball-Kreisliga A: SSV-Trainer lobt Einstellung / ISC musste sich Auftaktsieg hart kämpfen / Dielingen souverän, aber nicht optimal

Trucco: Kompliment an die Mannschaft

+
Christopher Bänsch (l.) kommt herangeflogen. Die Ströher machten es dem ISC (hier mit Torschütze Benedikt Schwarz) schwer.

Lübbecke - Die Überraschungen sind ausgeblieben am mit Spannung erwarteten ersten Spieltag der neuen Kreisliga A-Saison. Die Favoriten gewannen – mal mehr mal weniger souverän.

Zu denen, die ihr Auftaktspiel überzeugend gestalteten, gehört der TuS Dielingen. Ganz zufrieden war Trainer Tom Westerwalbesloh nach dem 3:1-Erfolg in Frotheim aber nicht. „Die zweite Halbzeit hat mir nicht gefallen. Nach dem Gegentor fehlte bei uns der Spielfluss“, monierte der neue Coach. Dafür passte der Auftritt seiner Mannen in den ersten 45 Minuten, in denen die Nordkreisler das Heft des Handels fest in der Hand hatten und bei den herausgespielten Toren von Orhan Akti, Stephan Heidemann und Christian Wüppenhorst auch spielerisch zu überzeugen wussten. Den zweiten Saisonsieg möchte Westerwalbesloh nun am kommenden Sonntag im ersten Heimspiel gegen HSC Alswede holen.

Ein hartes Stück Arbeit hatte der SuS Holzhausen zu verrichten, ehe der 3:1- Erfolg gegen den TuS Tengern III perfekt war. Als die Hausherren Anfang der zweiten Halbzeit mit 0:1 in Rückstand gerieten, sah es sogar nach einer Überraschung aus. „Wir haben uns schwer getan und sind erst nach dem 0:1 ins Spiel gekommen. Dann aber war es ein Spiel auf ein Tor“, berichtete Jörg Bohlmann. Der Holzhauser Coach sah sich übrigens darin bestätigt, dass Tengerns Dritte ein äußerst unangenehmer Gegner ist. Bohlmann: „In dieser Verfassung wird Tengern ganz sicher den Klassenerhalt schaffen.“

Auch Axel Krüger war am Sonntag Nachmittag froh, die ersten drei Punkte auf dem Konto zu haben. Sein SC Isenstedt setzte sich bei Aufsteiger SSV Pr. Ströhen mit 1:0 durch und stieß dabei auf erbitterte Gegenwehr. „Das war der erwartet schwere Saisonstart“, atmete Krüger durch und hatte ein Lob für den Gegner übrig: „Die Ströher standen hinten sehr kompakt und haben uns im Spiel nach vorne sehr viel Mühe bereitet.“ Krüger fehlten mit Dennis Kröker, Chris Götze, Sebastian Vogt, Dennis Kupser und Dominik Schreiner gleich mehrere Spieler. Auf einen motivierten Gegner werden die Isenstedter wohl auch am kommenden Sonntag treffen, dann nämlich kommt der VfL Frotheim zum Nachbarschaftsduell.

ISC jetzt gegen

Nachbar Frotheim

Trotz der Niederlage war Pr. Ströhens Trainer Antonio Trucco keinesfalls unzufrieden mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft. „Die Einstellung der Jungs war hervorragend. Wir haben es den Isenstedtern sehr, sehr schwer gemacht. Dafür hat sich meine Mannschaft ein Kompliment verdient“, betonte Trucco. Auch in spielerischer Hinsicht habe der Aufsteiger ordentliche Ansätze gezeigt. „Wir haben im Spielaufbau mit kurzen einfachen Bällen gearbeitet anstatt den Ball lang nach vorne zu bolzen. Das hat mir schon sehr gut gefallen und macht Mut für die nächsten Spiele“, so Trucco. Die ersten Punkte erhofft sich der Aufsteiger nun im Auswärtsspiel beim SV Hüllhorst-Oberbauerschaft.

Für das einzige unerwartete Ergebnisse sorgte am ersten Spieltag BW Oberbauerschaft. Das Team von Daniel Bönker und Jan Kleine-Beek gewann das Duell beim stark eingeschätzten Aufsteiger BW Vehlage mit 3:2, was Vehlages Trainer Heinrich Dyck ärgerte: „Wir führen zweimal und müssen zwischenzeitlich das 3:1 machen. Diese Chancen müssen wir in Zukunft besser nutzen.“ · ag

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Kommentare