Fußball-Bezirksliga: Union Varl spielt 2:2 gegen SV Kutenhausen/Todtenhausen

Trotz doppelten Rückstands: Ärger über Unentschieden

Der Varler Stürmer Andre Lange hatte sich wieder extrem aufgerieben. Der Siegtreffer sollte ihm gegen den SV Kutenhausen/Todtenhausen allerdings nicht gelingen. - Foto: Pollex

Varl - Ziel erfüllt und trotzdem nicht zufrieden: Fußball-Bezirksligist Union Varl wollte im März neun Punkte holen – und die hat das Team jetzt. Gegen den Konkurrenten SV Kutenhausen/Todtenhausen spielte die vom Abstieg bedrohte Mannschaft am Montag 2:2 (0:1). Der Varler Trainer Philipp Knappmeyer findet: Für seine Elf wäre mehr drin gewesen – obwohl sie zweimal in Rückstand geriet.

„Ich ärgere mich, dass wir nicht noch gewonnen haben“, sagte Knappmeyer nach dem Spiel. „Wir kamen eher für den Sieg infrage als der Gegner Kutenhausen. Wir haben mehr Leidenschaft gezeigt.“ Weil im Parallelspiel der TuS Lohe gegen den TuS Windheim gewann, fällt Varl wieder auf Rang 16 zurück.

Das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit konnte Knappmeyer auf einen breiten Kader zurückgreifen. Gleich sechs Mann saßen auf der Bank. Eine Überraschung gab es in der Startformation: Marcel Rosengarten ist zurück von seinem Auslandsaufenthalt in Baku und sollte gleich die Innenverteidigung stabilisieren.

Die erste Halbzeit verlief auf sehr überschaubarem Niveau. Beide Teams hatten wenige herausgespielte Torchancen, aber viele Ballverluste. Ein Freistoß hätte Varl indes in der 9. Minute fast in Führung gebracht. Pascal Meiers Schlenzer von der Strafraum-Grenze über die Mauer köpfte Kai-Frederik Horstmann noch von der Linie.

Danach wurden die Gäste besser. Eine lange Flanke von links landete auf dem zweiten Pfosten. Dort stand Maurice Hergott blank, er köpfte aber über das Tor (23.). Zwei Minuten später machte er es besser: Wieder der lange Ball in den Strafraum, Hergott nahm die Kugel an, zog nach innen, und als Torhüter Marcel Redeker ihn abzudrängen drohte, nahm Hergott die Hacke und schoss den Ball aus fünf Metern sehenswert ins Netz.

Varl kam danach nur selten zwingend vors Tor. Die beste Gelegenheit hatte Jens Meier, der einen hohen Ball in der Schnittstelle der Abwehr bekam, mit seinem Schuss aber am herausgeeilten Torhüter Sören Marin scheiterte (37.).

„Eigentlich war das nicht genug Leistung in der ersten Halbzeit“, sagte Trainer Knappmeyer. Es sei für ihn eine „Unentschieden-Halbzeit“ gewesen.

Zur Pause musste der Coach dann doppelt wechseln: Der erkältete Marvin Koch musste erschöpft runter, der ebenfalls noch geschwächte Nico Wehbrink ersetzte ihn. Außerdem musste Jens Meier angeschlagen vom Feld. Für ihn kam Timo Meyer.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit deutlich besseren Gästen. In der 48. Minute hatte Yannik Niermann die große Chance, als er im Strafraum an den Verteidigern vorbeikam und mit einem kräftigen Schuss zu weit nach rechts zielte.

Nach gut einer Stunde brachte Knappmeyer Lars Meier ins Spiel, und der hatte in der 72. Minute seinen großen Auftritt: Patrick Spreen schoss einen einen Ball von links flach in den Strafraum und Meier rutschte bei strömendem Regen in den Ball – 1:1.

Danach ging es Schlag auf Schlag: Kutenhausen/Todtenhausen ging erneut durch Hergott in Führung. Marcel Redeker konnte den nassen Ball nach einem Schuss nicht festhalten, Hergott staubte zum 2:1 ab (78.). Aber postwendend der Ausgleich: Pascal Meier spielte auf Andre Lange und positionierte sich zentral vor dem Tor. Lange legte wieder ab und Meier traf auf nassem Rasen mit einem trockenen Schuss zum 2:2. Danach spielte Varl auf Sieg, drückte, kam aber nicht mehr zum Torerfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Kommentare