Trainer verlässt A-Ligisten SSV Pr. Ströhen

Toni Trucco tritt zurück

+
Toni Trucco

Pr. Ströhen - Toni Trucco ist nicht mehr Trainer beim SSV Pr. Ströhen. Beim Auswärtsspiel des SSV in der Fußball-Kreisliga A stand Trucco nicht mehr wie gewohnt an der Seitenlinie. „Ich habe am Freitagabend vor dem Training mit dem Vorstand zusammengesessen und meinen Rücktritt angeboten“, sagte Trucco auf Nachfrage.

Die Pr. Ströher kämpfen in der Kreisliga A um den Klassenerhalt und kassierten zum Rückrundenauftakt in Börninghausen eine deftige 1:6-Klatsche. „Die Vorbereitung auf die Rückrunde lief katastrophal, wie aber wahrscheinlich bei allen Mannschaften im Kreis. Bei uns lief es in der gesamten Saison schon nicht richtig. Die Einstellung in der Mannschaft fehlte. Das ist beim Spiel in Börninghausen dann noch einmal sehr deutlich geworden“, sagte Trucco enttäuscht.

Lediglich zwei Siege konnten die Pr. Ströher bisher in der Saison holen, nur Schlusslicht Börninghausen hat weniger auf dem Konto. „Uns fehlten einfach die Erfolgserlebnisse, und ich hatte das Gefühl, nichts mehr verändern zu können“, nennt Trucco die Gründe für seinen Abschied.

„Mit dem Rücktritt wollte Toni eine Reaktion in der Mannschaft erzeugen“, ist sich Fußballobmann Stefan Windhorst sicher. „Toni hat hier in den fünfeinhalb Jahren hervorragende Arbeit geleistet und viel aufgebaut. Er hat die Mannschaft nach dem Abstieg zurück in die Kreisliga A geführt und gut entwickelt. Sein Schritt hat uns überrascht und macht uns traurig, wir können es aber auch nachvollziehen“, so Windhorst, der nun die Mannschaft in der Pflicht sieht.

„Es fehlte einfach der Biss und die Einstellung, und ich hatte das Gefühl, mich zu wiederholen, ohne dass es ankommt. Ich bin schon sehr enttäuscht von der Truppe“, so Trucco, der von einem sehr emotionalen Abschied von seinen Spielern sprach. „Ich habe mich vor dem Training am Freitag verabschiedet und jeden Spieler in den Arm genommen. Das ging mir schon sehr nah. Auf der anderen Seite ist aber auch ganz viel Druck von mir abgefallen“, schilderte er seine Gefühle nach dem Abschied.

Beim 2:2 gegen den TuSpo Rahden am Sonntag stand Fußballobmann Windhorst zusammen mit Mark Katt an der Seitenlinie. Zukünftig soll Marcell Katt, der am Sonntag verhindert war, das Trainerduo als Spielertrainer unterstützen.

pr

Das könnte Sie auch interessieren

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Kommentare