Titelgewinn in der Dressur bei Kreismeisterschaften/Ein Pott bleibt in Vehlage

Nach 2011: Catrin Bohne macht's noch einmal

+
Heimsieg: Sabrina Möller vom gastgebenden 1. Vehlager ZRFV siegte mit Don Kavallo im Springen (LK 2 bis 4).

Vehlage - Von Sonja Rohlfing. Die männlichen Reiter hatten dieses Mal keine Chance. Ausnahmslos Amazonen nahmen die Medaillen bei der „Großen Kreismeisterschaft“ auf der Reitanlage Döring mit nach Hause. Um die Wette über Gold strahlten am Ende Sabrina Möller, Jennifer Weber, Romy Vondran und die Oppendorferin Catrin Bohne.

„Das Ergebnis spiegelt die aktuelle Geschlechterverteilung im Reitsport wider“, erklärt Dieter R. Paul und schmunzelt, erinnert sich der 81-Jährige doch gut an andere Zeiten. Überzeugt ist der Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Minden-Lübbecke vom Niveau der Meisterschaft. „Damit brauchen wir uns landesweit nicht zu verstecken.“

„Ihr seid super geritten und habt super gekämpft“, lobt auch der Hausherr Marcus Döring die Medaillenträger und lässt die Sektkorken knallen. „Ein Pott ist hier geblieben“, freute sich der Vorsitzende des 1. Vehlager ZRFV besonders darüber, dass mit Sabrina Möller wieder eine Vereinsvertreterin den Titel im Springen der Leistungsklasse (LK) 2 bis 4 gewonnen hat.

„Das Stechen

war die Zugabe“

Die Reiterin des 1. Vehlager ZRFV hatte bis zum abschließenden Stechen des L-Springens auf Don Kavallo schon so gut vorgelegt, dass auch ein Sturz nicht an der Goldmedaille rütteln konnte. „Das Stechen war die Zugabe, ich musste dort einfach nur reiten“, erklärt Sabrina Möller, die sich mit ihrem zweiten Pferd Embassine in der Kreismeisterschaftswertung noch Platz vier sicherte. Mit einem Sieg im Finale kämpfte sich Vorjahressiegerin und Vereinskollegin Anna-Henrike Henke auf Duke auf den Bronzerang. Silber ging an Daphne Bulmahn vom RV Petershagen-Eldagsen.

In der Kreismeisterschaft Springen LK5 ließ sich Jennifer Weber vom RFV Hille auf Rhilana W die Goldmedaille umhängen. Jacqueline von Behren vom RFV Friedewalde holte auf Sternenfee Silber. Bronze erreichte die Siegerin der dritten Wertungsprüfung, Melanie Schnelle vom RFV Großer Weserbogen.

Erst mit dem Sieg im Finale machte Catrin Bohne vom RFV Wehdem-Oppendorf auf Donboy ihren zweiten Titel nach 2011 in der Kreismeisterschaft Dressur LK 2 bis 4 fest. Vorher war sie punktgleich mit Kathrin Kröger unterwegs gewesen. Im Sattel von Feline holte die Reiterin vom LZRFV Gehlenbeck-Eilhausen Silber. Bronze sicherte sich Helene Huth vom RFV Friedewalde auf Florencia.

Romy Vondran vom RFV Friedewalde strahlte in der Kreismeisterschaft Dressur LK5 auf dem obersten Podestplatz. Mit kontinuierlichen Leistungen in allen drei Wertungsprüfungen ritt sie auf ihrem achtjährigen Hannoveraner Romeo zu Gold. Silber ließ sich Etienne Tjeerdsma vom RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft auf Dieter umhängen. Bronze holte Sarah Vortmeier vom RV Holzhausen-Heddinghausen.

Der Mannschaftswettkampf um die Kreisstandarte gehörte erstmals nicht mit zum Programm der großen Kreismeisterschaft. Er findet auf Wunsch der Aktiven auf einem späteren Turnier statt. Integriert wird er in das Herbstturnier des RV Herzog Wittekind Oberbauerschaft.

Die Vehlager Reitertage werden am kommenden Wochenende fortgesetzt. Rund 1100 Nennungen liegen für die 19 Prüfungen bis zur Klasse M** vom 26. bis 28. Juni vor. „Ihr habt bisher super durchgezogen“, bedankt sich Marcus Döring schon jetzt bei seinem Team.

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Kommentare