Tischtennis-Bezirksliga: 9:3-Erfolg gegen Schlusslicht Windheim-Neuenknick

TTC Rahden mit blütenreiner Weste in die Winterpause

+
Tim Rörup findet sich in der Bezirksliga immer besser zurecht und zeigte im letzten Spiel des Jahres seine beste Saisonleistung.

Rahden - Tabellenerster gegen Tabellenschlusslicht – da scheinen die Rollen klar verteilt. Ganz so selbstverständlich wollten die Tischtennis-Herren des TTC Rahden als Spitzenreiter der Bezirksliga die Favoritenrollen beim Auswärtsspiel gegen die TTG Windheim-Neuenknick allerdings nicht annehmen. Als „sehr überraschend“ bewertete Michael Meier den klaren 9:3-Erfolg der Rahdener.

„Das mag man vielleicht nicht glauben“, meint Meier, verweist aber auf die personellen Probleme, die den RTTC seit geraumer Zeit plagen. Nur weil Windheim in eine Spielverlegung von Freitag auf Montag eingewilligt habe, habe man überhaupt eine komplette Mannschaft zusammenbekommen. Henning Vogelsang ist ohnehin mindestens bis Februar außer Gefecht gesetzt, für den verhinderten Marco Weiher sprang Peter Schnier aus der zweiten Mannschaft ein.

Nachdem die Doppel mit Siegen von Walke/Grundmann und Brase/Rörup und einer Niederlage von Meier/Schnier so verlaufen waren, wie es die Rahdener erwartet hatten, sicherte Karsten Grundmann gegen die Windheimer Nummer eins Felix Kasprick den ersten Einzelpunkt. Ihn kennen die Rahdener noch gut aus Oberliga-Tagen, als Kasprick für den RTTC spielte. Grundmann hatte bereits mit zwei Sätzen geführt, gab die folgenden beiden 3:11 und 10:12 ab, bekam dann aber doch noch die Kurve. Nach Einschätzung Meiers war das bereits der Knackpunkt der Begegnung.

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten war der Besuch in Windheim auch für Stephan Brase, der vor seiner Rahdener Zeit für die TTG spielte. Sein Einzel gegen Holger Buhre gewann Brase in einem hart umkämpften Vier-Satz-Match. Nach Siegen von Michael Walke in drei und Michael Meier in vier Sätzen war die Begegnung praktisch schon entschieden. Zwar verlor Peter Schnier, Tim Rörup stellte aber mit einem Sieg und seiner bislang vielleicht besten Saisonleistung den alten Vorsprung wieder her. „Tim hat sich gut gemacht“, sagt Meier über den Spieler, der vor der Saison aus der Kreisklasse in die Bezirksliga-Mannschaft wechselte.

Grundmann ging in seinem zweiten Einzel wieder mit zwei Satzgewinnen in Front, dieses Mal gelang ihm allerdings kein Happy-End. Den Gesamtsieg gefährdete seine Fünf-Satz-Niederlage aber nicht. Die Schlusspunkte setzten Michael Walke mit einem Vier-Satz-Erfolg gegen Kasprick und Michael Meier in drei Sätzen.

Für den TTC Rahden heißt es nun durchschnaufen und in der Winterpause neue Kräfte für die Mission Wiederaufstieg sammeln. Auf dem besten Weg in die Landesliga sind die Rahdener derzeit. Die Hinrunde haben sie mit blütenweißer Weste überstanden.

mer

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Kommentare