Tennis: TC Destel besiegt Kirchlengern und freut sich auf das Spitzenspiel

Generalprobe gelungen, „Endspiel“ kann kommen

+
Fünfter Sieg im fünften Einzel der Saison: Destels Nummer eins Ewald Mosel.

Stemwede - Von Andreas Gerth. Die Generalprobe ist gelungen, das „Endspiel“ kann kommen: Für das entscheidende Spitzenspiel um den Aufstieg in der Herren 65-Verbandsliga am kommenden Mittwoch, 17. Juni, gegen den VfL Herford empfahl sich der TC Destel gestern auf seiner Ausweichanlage in Hedem mit einem weiteren klaren Erfolg. Auch die Gäste vom TC Rot-Weiß Kirchlengern hatten beim 5:1 gegen die Desteler keine echte Chance.

„Am nächsten Mittwoch wird es spannender“, betonte Günter Lange vom TC Destel und blickte damit bereits auf das abschließende Spitzenspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Herforder voraus. Vorteil für Gastgeber TC Destel sind dann die deutlich ausgefallenen Siege gegen Hamm, Boke, Sennestadt, Vorhelm (alle 6:0) und gestern gegen RW Kirchlengern (5:1).

Unentschieden

reicht schon

„Dadurch reicht uns am Mittwoch schon ein Unentschieden“, ergänzt Destels Nummer zwei, Dieter Wittkötter. Doch auch die sechste und letzte Partie wolle man natürlich gewinnen.

Dass die Desteler für das „Endspiel“ gewappnet sind, demonstrierten sie gestern gegen den mit 7:3-Punkten angereisten TC Rot-Weiß Kirchlengern. Oldtimerfan Rolf Albers sorgte an Position vier für den ersten Zähler des TC Destel, sein Gegner gab im zweiten Satz auf. Das 2:0 ließ kurz darauf Dieter Wittkötter folgen. Er gewann sein Einzel an Position zwei überlegen mit 6:3 und 6:0 – der fünfte Einzelerfolg für Wittkötter in dieser Saison.

Auch in der zweiten Einzelrunde ließen die Desteler nichts anbrennen. Szenenapplaus gab es für Ewald Mosel, der nach einem Rettungsschlag durch die Beine den Ballwechsel noch zu seinen Gunsten entschied. Am Ende behielt Destels Nummer eins mit 6:4 und 6:1 die Oberhand.

„Auf den Matchtiebreak kann ich mich halt verlassen“, so Heinz-Günter Vogt mit einem Augenzwinkern. Destels Mannschaftsführer siegte mit 6:2, 5:7 und 10:6 zum 4:0 und machte damit den Mannschaftserfolg vorzeitig perfekt.

Doch ganz ungeschoren kam der Tabellenführer diesmal nicht davon. Nach einem klaren 6:0 und 6:1 von Wittkötter/Albers mussten sich Ewald Mosel und Manfred Rullkötter knapp mit 4:6 und 5:7 geschlagen geben. Den erkämpften Ehrenpunkt feierten die Gäste in sehr freundschaftlicher Atmosphäre dann auch ausgelassen.

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Kommentare