2. Tennis-Bundesliga: TV Espelkamp morgen in Oldenburg/Rückzug beschlossen

Start der Abschiedstournee

+
Nummer eins und Sorgenkind des TV Espelkamp: Richard Becker ist nach einer Schulterverletzung gerade erst wieder eingestiegen.

Espelkamp - Von Andreas Gerth. Morgen startet der TV Espelkamp mit einem Auswärtsspiel beim Oldenburger TeV in die neue Saison der 2. Tennis-Bundesliga Nord, doch das Ende ist schon in Sicht. „Wir möchten uns mit guten Ergebnissen aus der Liga verabschieden und in positiver Erinnerung bleiben“, betont Vereinsvorsitzender Hadi Haschemi vor der „Abschiedstournee“ der Espelkamper.

Der Rückzug ist beschlossene Sache. Ebenso der Altersklassenwechsel in die Herren 30. Dort hoffen die Espelkamper in der nächsten Saison auf einen Startplatz in der Bundesliga. „Ansonsten müssen wir zunächst ein Jahr in der Regionalliga durchziehen“, erklärt Sportwart Friedel Schulte.

Dass dieser Wechsel notwendig wird, zeigt die aktuelle Situation. Publikumsliebling Franz Stauder hat 38 Jahre auf dem Buckel und Knieprobleme, die ihn kürzlich zur Aufgabe des Turnierendspiels in Herford zwangen. Auch die Eigengewächse Gunnar Hildebrand (33) und Jan-Henrik Langhorst (32) sind in den 30-ern angekommen.

„Trotzdem wollen wir eine tolle Saison für den Verein und die Zuschauer spielen“, hat sich Tobias Löhbrink vorgenommen. Unter der Regie des langjährigen Teamchefs marschierte der TV Espelkamp hoch bis in die 2. Bundesliga, wo man nun vor der zwölften und letzten Saison steht.

Das Auftaktspiel führt die Espelkamper morgen zum Oldenburger TeV, der sein Auftaktspiel am vergangenen Sonntag beim Dorstener TC mit 5:4 gewann. „Sie haben mit dem Tschechen Jan Mertl an eins gespielt und weitere gute Spieler auf ihrer Liste“, so Löhbrink, dessen Aufgebot sowohl für morgen als auch für das erste Heimspiel am Sonntag, 19. Juli, gegen den Bremer TC (Beginn 11 Uhr) steht.

Richard Becker, die beiden Franzosen Gregoire Burquier und Eric Prodon, der Italiener Enrico Burzi und Franz Stauder sollen an den Positionen eins bis fünf auflaufen, sowie Gunnar Hildebrand oder Jan-Henrik Langhorst an sechs. Zudem fahren der talentierte Christian Böhnke (Jahrgang 1996) und Mirco Sasse als Ersatzspieler mit nach Oldenburg.

Richard Becker (die Nummer 408 der Weltrangliste) ist nach einer Schulterentzündung gerade erst wieder eingestiegen. Er und Franz Stauder sind die Sorgenkinder des TVE. „Das macht es für uns nicht leichter. Ein Sieg am Wochenende wäre in Ordnung“, wünscht sich Teamchef Tobias Löhbrink.

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Kommentare