TuS Tengern gewinnt Endspiel des Altkreis-Masters im Neunmeterschießen

Blasheimer lassen den Favoriten wackeln

+
Erfolg in den Nordkreis geholt: Dielingen II mit Trainer Sven Uetrecht (r.) grüßt als Sieger des Hallen-Cups.

Hüllhorst - Von Andreas Gerth. Der Favorit wackelte, fiel aber nicht: Landesligist TuS Tengern hat seinen Titel beim Altkreis-Hallen-Masters in Hüllhorst verteidigt. Das Endspiel gegen das Überraschungsteam des BSC Blasheim gewann Tengern nach Neunmeterschießen. Dritter wurde die Mannschaft von Gastgeber SV Hüllhorst-Oberbauerschaft, ebenfalls nach einem Sieg im Neunmeterschießen gegen BW Vehlage.

Für die Überraschung des Turniers sorgte gestern der BSC Blasheim. In der Kreisliga A sind die Blasheimer lediglich im Tabellenkeller zu finden, im Hüllhorster Viereck drehten sie aber mächtig auf. Erst im Endspiel wurden die Blasheimer vom Landesligisten des TuS Tengern bezwungen.

Der BSC startete mit einem 4:1 gegen Rahden und trotzte anschließend Favorit TuS Tengern ein 3:3 ab – in einem Spiel, das wir mit ein bisschen Glück sogar gewinnen können“, so Co-Trainer Finn Holsing. Im letzten Gruppenspiel gegen den VfB Fabbenstedt kassierten die Blasheimer kurz vor Schluss das 2:2, doch der Einzug ins Halbfinale war geschafft.

Und auch dort ging der Blasheimer Höhenflug weiter. Holsings Mannen bezwangen Blau-Weiß Vehlage mit 4:2 und standen im Finale, in dem sie Landesligist TuS Tengern wie schon im Gruppenspiel einen großen Kampf lieferten. Erst im Neunmeterschießen setzte sich der Favorit durch.

Spannend ging es in der Gruppe 2 zu, in der am Ende drei Mannschaften fünf Punkte aufwiesen. BW Vehlage und die Mannschaft von Gastgeber SV Hüllhorst lieferten sich eine hektische Partie, in der die Vehlager in der letzten Spielminute mit 2:1 in Führung gingen. Doch 25 Sekunden vor dem Abpfiff gelang den Gastgebern der Ausgleich zum 2:2. Dadurch benötigte der FC Lübbecke im abschließenden Spiel gegen TuRa Espelkamp einen hohen Sieg zum Weiterkommen. Das 3:1 war dann zu wenig.

Ein Nachspiel hat das Turnier für den Vehlager Marc-Oliver Dyck. Er bekam von Guido Sudeck die Rote Karte gezeigt. Dyck hatte zunächst eine Zeitstrafe bekommen, das Lamentieren darüber aber fortgesetzt

Bei TuRa Espelkamp stand Klaus Schmitz letztmalig an der Bande, der Trainer hört auf eigenen Wunsch zum Jahresende auf. Sein „Abschiedsturnier“ dürfte sich „Motzer“ Schmitz ein wenig anders vorgestellt haben, mit null Punkten und 1:10- Toren schied TuRa aus.

Für den TuSpo Rahden war schon das Erreichen der Endrunde ein Erfolg, als einziger B-Ligist hatten sich die Mannen um Spielertrainer Martin Neumann für die Runde der letzten acht qualifiziert. Dort verbuchten die Rahdener mit dem 2:1 gegen Fabbenstedt immerhin einen Sieg. Damit hatte der TuSpo vor dem letzten Gruppenspiel sogar noch eine Chance aufs Halbfinale, die sich allerdings schnell erledigt hatte. Tengern legte zum 2:0 vor und siegte mit 4:1, Rahdens Ehrentor erzielte Daniel Kamolz.

Leer gingen die Teams aus dem Nordkreis gestern in Hüllhorst jedoch nicht aus. Dafür sorgte der TuS Dielingen II, der das Turnier der zweiten Mannschaften um den Hallen-Cup gewann. Das Team von Sven Uetrecht zog mit einem 3:0 gegen Rahden II ins Finale ein, in dem sich auch der OTSV Pr. Oldendorf II den Dielingern geschlagen geben musste.

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Kommentare