Kreisliga B: Erste Saison-Niederlage für den TuS / Holsener SV holt sich nächste 1:5-Packung

Tabellenführer Stemwede verliert

Tabellenführer Stemwede verlor gegen Tengern III. - Foto: Pollex

Wehdem - Am Ostermontag der Nachholspiele nutzte der OTSV Pr. Oldendorf das Straucheln der Konkurrenz aus Stemwede und setzte sich durch einen Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga B gegen den Holsener SV in der Spitzengruppe fest. Tonnenheide verlor nach einer starken Leistung am Sonnabend gegen den BSC Blasheim II. Auch Oppenwehe zeigte eine nicht ausreichende Leistung und verlor gegen die Reserve des SV Schnathorst.

TuS Tengern III – TuS Stemwede 1:0 (0:0). „Tengern war heute vom Kopf her in allen Belangen besser als wir. Ich glaube, das Spiel hätte noch ewig weiter gehen können und wir hätten trotzdem kein Tor geschossen“, so das nüchterne Fazit von Stemwedes Trainer Sven Kassen nach der ersten Saison-Niederlage im 15. Spiel für den TuS. Tengern, dessen Spiel am Wochenende ausgefallen war, wirkte von Beginn an frischer als der Tabellenführer, der mit „lahmen Beinen“ zu kämpfen hatte, wie es der Spielertrainer beschrieb. Das Tor des Tages gelang Sascha Nuhanovic in der 66. Minute.

BSC Blasheim II – TuS Eintracht Tonnenheide 2:1 (1:0). Den Gästen gelang es in keinster Weise, die Euphorie aus dem berauschenden 5:1-Sieg vom Sonnabend gegen Holsen mit in die Partie gegen den BSC zu nehmen. Bereits nach fünf Minuten kassierten die Tonnenheider den Rückstand, Tobias Voß erzielte den Treffer zur blau-weißen Führung. Nach einer Stunde stellte Sven Schmidt den alten Abstand wieder her, doch zehn Minuten vor Spielende sicherte Blasheims Malte Homann den Heimsieg. Trainer Wolfgang Wischmeyer fand im Anschluss an die Partie klare Worte für die Leistung seiner Tonnenheider Mannschaft: „Unsere Einstellung passte heute überhaupt nicht, man kann nicht erwarten, nach einem solchen Spiel am Samstag das Ding mit halber Kraft zu gewinnen. Blasheim hat das ausgenutzt und aus drei Torschüssen zwei Treffer erzielt.“

FC Lübbecke II – TuS Dielingen II 1:0 (1:0). Nach dem knappen Sieg gegen den TuS behalten die Gastgeber weiterhin ihren Status als stärkste zweite Mannschaft der Kreisliga B. Marcel Holle (24.) erzielte dabei das einzige Tor des Spiels und sorgt somit dafür, dass Lübbecke weiterhin den fünften Platz hält. Nach dem Tor gelang es den Blau-Gelben nicht, das Spiel noch zu ihren Gunsten zu drehen. Unterm Strich stand die dritte Niederlage in Folge.

FC Oppenwehe – SV Schnathorst II 0:2 (0:2). In einem schlechten Fußballspiel profitierte Schnathorst von einer sehr schwachen Leistung des FCO. Bereits nach einer Viertelstunde war das Spiel entschieden. Zuerst profitierte Yusuf Özdemir von einem individuellen Fehler in der Viererkette der Gastgeber (8.), fünf Minuten später unterlief Oppenwehe ein Eigentor, das nachträglich Schnathorsts Jonas Rullkötter zugesprochen wurde. FCO-Trainer Vedat Seyhan war nach dem Spiel frustriert: „Wir haben heute eine sehr schlechte Einstellung gezeigt, nach der sich jeder an die eigene Nase fassen muss. Wir waren nicht in der Lage, nach dem frühen Rückstand über den Kampf zurück in die Partie zu kommen und haben somit auch leider verdient verloren.“

Holsener SV – OTSV Pr. Oldendorf 1:5 (1:1). Trotz einer guten ersten Halbzeit war Holsen im Spitzenspiel nicht in der Lage, Oldendorf 90 Minuten lang die Stirn zu bieten und verlor folgerichtig das zweite Mal in Folge mit 1:5. Ohne Torjäger Sascha Soldato und Stammtorwart Kim Ernstmeier gingen die Schützlinge von Trainer Klaus Rührup zunächst durch Björn Stremming (19.) mit 1:0 in Führung. Zehn Minuten vor der Halbzeitpause verwandelte Willi Olfert einen Freistoß direkt und glich aus für den Tabellenzweiten.

In Hälfte zwei konterte Oldendorf gnadenlos und schraubte durch Rudi Olfert (46.), Stefan Schulz (56.) und Ritchie Wilhelmy (69.) das Ergebnis in die Höhe. Einzig das Wetter konnte den OTSV an diesem Tag stoppen, denn kurz vor Schluss musste Schiedsrichter Dietmar Manske das Spiel wegen starken Hagels und Gewitter unterbrechen. Nach Wiederanpfiff setzte Rene Feder mit dem 5:1 den Schlusspunkt der Partie (89.). - te

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Kommentare