...aber TV Espelkamp will nicht aufsteigen / Morgen letztes Saisonspiel

Tabellenführer geschlagen...

+
Geärgert und doch gewonnen: Franz Stauder (l.) machte es spannend im Einzel gegen Rainer Eitzinger. ·

Minden-luebbecke - ESPELKAMP · Unspektakulär gewinnen können andere, nicht Franz Stauder. Der Espelkamper Publikumsliebling feuerte einen Ball über den Zaun in Richtung Altgemeinde und handelte sich dafür eine Verwarnung ein.

Wenig später aber war sie da, die Stauder-Faust. Sein Erfolg im Einzel über den Österreicher Rainer Eitzinger ebnete gestern Tennis-Zweitligist TV Espelkamp den Weg zum 5:4-Heimsieg über den TV Reutlingen, der als Tabellenführer angereist war. An der Spitze der 2. Tennis-Bundesliga haben nun nicht weniger als vier Teams (Espelkamp, Reutlingen, Gladbach und Amberg) 10:4-Punkte vor dem letzten Spieltag, der die Espelkamper morgen zum TC Wolfsberg Pforzheim führt.

Eines stehe aber schon jetzt fest: Der TV Espelkamp will nicht in die 1. Liga aufsteigen ! „Wenn es dazu kommen sollte, werden wir verzichten“, hat sich Vereinsgönner Paul Gauselmann festgelegt.

Überaus zufrieden mit dem Verlauf dieser Saison ist man beim Verein an der Trakehner Straße aber schon jetzt. „So oder so werden wir deutlich besser abschneiden als in der Vorsaison. Von vier Heimspielen haben wir drei gewonnen und dabei den TV Reutlingen als Tabellenführer geschlagen“, betont Hadi Haschemi. Der Vorsitzende des TV Espelkamp konnte schon gestern ein positiv ausfallendes Saisonfazit ziehen, „zumal unsere eigenen Leute Franz Stauder und Richard Becker im Einzel und Doppel echte Punktegaranten waren.“

Zu jedem Heimspiel seien rund 300 Zuschauer auf der Anlage gewesen. „Das zeigt, dass unsere Mannschaft und die zweite Liga weiterhin gut angenommen werden“, so Haschemi, der sich übrigens persönlich besonders darüber freut, dass auch viele Nicht-Tennisspieler den Weg auf die Espelkamper Anlage gefunden haben. Dort wartet der Verein mit der für Ende August geplanten Eröffnung eines Padel-Tenniscourts mit einem weiteren sportlichen „Highlight“ auf.

Den Sieg gestern gegen die fast in Bestbesetzung angetretenen Reutlinger hätten die Gastgeber bereits vorzeitig in der Tasche haben können. Beim Stand von 4:1 hatte Espelkamps Nummer drei Luca Vanni in seinem Match gegen Landsmann Marco Crugnola drei Matchbälle. Doch der Punkt ging an die Gäste, die damit die Tür noch offen hielten.

Um 19.50 Uhr war es dann aber soweit. Mit dem Punktgewinn im zweiten Doppel durch Burquier/Vanni war der Espelkamper Gesamtsieg perfekt.

Im letzten Saisonspiel morgen in Pforzheim wird beim TVE voraussichtlich auch Jan-Henrik Langhorst zum Einsatz kommen. „Beim Aufschlag zieht es noch ein bisschen in den Adduktoren, doch es würde mich natürlich unheimlich freuen, wenn es noch mit einem Einsatz klappt“, so Langhorst. · ag

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Kommentare