Fußball-Kreisliga A: 1:0-Sieg beim VfL Frotheim

Tabellenführer TuS Dielingen baut sich Polster auf

Dielingens Samet Uslu verliert hier das Duell mit Torwart-Oldie Dirk Baganz. - Foto: Pries

Frotheim - Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende konnten die Spieler des TuS Dielingen jubeln. Mit 1:0 (0:0) setzte sich der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A beim VfL Frotheim durch und hat nun wieder ein gutes Punktepolster auf den Verfolger TuS Tengern II, der gestern spielfrei hatte.

Die Dielinger trafen in Frotheim auf einen aufopferungsvoll kämpfenden VfL. Auch wenn die Frotheimer personell auf dem Zahnfleisch gehen, warfen sie gegen den Spitzenreiter alles in die Waagschale und verlangten ihm alles ab. Dielingen machte sich das Leben aber vor allem im ersten Durchgang auch selbst schwer. Im VfL-Tor stand aufgrund der langen Verletztenliste Torwart-Oldie Dirk Baganz und fast schien es, als wäre er unbezwingbar.

Unter vollem Körpereinsatz warf sich Baganz in die Schüsse der Dielinger. Erst lenkte er einen verunglückten Flankenball von Stefan Lekon über den Kasten (28.), parierte dann gegen Samet Uslu, dessen Nachschuss auch noch auf der Linie geklärt wurde (31.). Als Maximilian Borchardt nach Zuspiel von Orhan Akti frei vor ihm auftauchte, trafen zwei Fußballgenerationen aufeinander. Der Ältere blieb Sieger, auch wenn ihn der Schuss des Nachwuchsspielers im Unterleib traf und für eine kurze Zeit außer Gefecht setzte (35.). Torlos ging es in die Kabinen, aber Dielingens Spieler setzten die Halbzeitansprache ihres Trainers sofort nach Wiederanpfiff um. Nachdem Marcus Wessel mit einem Luftloch nicht nur seine Mitspieler, sondern offenbar auch die Gegner verwirrt hatte, schnappte sich Christian Wüppenhorst das Leder und schickte Marco Stagge auf der Außenbahn auf die Reise. Stagge startete durch, ließ gleich drei Gegenspieler stehen, Torhüter Baganz spekulierte auf die falsche Ecke und Dielingens Stürmer schloss seinen Lauf mit dem Treffer zum 1:0 ab (47.).

„Wenn meine Spieler nur immer so auf mich hören würden. Ich habe ihnen in der Halbzeit gesagt, dass ein Tor heute das Spiel entscheiden kann. Also haben sie das eine gemacht und hinten nichts mehr zugelassen“, lachte Dielingens Trainer Wolfgang Hagedorn nach dem Spiel.

Für Frotheims Torhüter war kurz darauf Schluss. Nach einem Zweikampf mit Orhan Akti stürzte Baganz unglücklich und zeigte direkt an, dass es nicht mehr weiter ging. „Es könnte eine Rippe gebrochen sein“, so Trainer Florian Haase nach dem Spiel. Feldspieler Florian Horstmann stülpte sich für den Rest des Spiels die Torwarthandschuhe über. Sein Team warf sich weiter in alle Angriffe der Dielinger und schaffte es, das Spiel offen zu halten. „Wir haben den zweiten Gegentreffer verhindert und waren so immer in Schlagdistanz“, lobte Haase den Einsatz seiner Jungs.

Die Dielinger kamen im zweiten Durchgang kaum zu nennenswerten Chancen, und Stefan Lekon kassierte in der hektischen Schlussphase noch einen Platzverweis. Nach einem Foulspiel an Philip Bünemann musste der bereits verwarnte Dielinger Kapitän mit Gelb-Rot vom Feld (90.).

Der fällige Freistoß, bei dem auch Frotheims Keeper an den Dielinger Strafraum ging, brachte dann aber nichts mehr ein. „Auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war, die drei Punkte nehmen wir natürlich gern mit. Wichtig ist, dass wir endlich mal wieder zu Null gespielt haben“, freute sich Dielingen-Coach Hagedorn nach dem Abpfiff. - pr

Weihnachtsmarkt in Kirchwalsede

Weihnachtsmarkt in Kirchwalsede

Weihnachtsmarkt in Brunsbrock

Weihnachtsmarkt in Brunsbrock

Turnschau in Lessen

Turnschau in Lessen

Zwei Siege bis zum EM-Halbfinale: DHB-Ladies glänzen

Zwei Siege bis zum EM-Halbfinale: DHB-Ladies glänzen

Kommentare