Kreisliga A: SSV feiert unerwartetes 3:1 beim ISC

Pr. Ströhen verlässt die Abstiegszone

+
Tor zum Erfolg aufgestoßen: Die Pr. Ströher Jannik Eikenhorst (l.) und Florian Kröger bejubeln das 1:0 gegen den ISC.

Wehdem - Von Willi Pries. Der SSV Pr. Ströhen hat sich im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet. Mit einem 3:1-Sieg beim SC Isenstedt holten die Nordkreisler drei Punkte und profitierten von der gleichzeitigen 0:1-Niederlage des SV Börninghausen in Vehlage. Der TuS Tengern II hat durch eine 1:3-Niederlage gegen Schnathorst jetzt nur noch theoretische Chancen, Tabellenführer TuS Dielingen die Meisterschaft noch streitig zu machen.

SC Isenstedt – SSV Pr. Ströhen 1:3 (0:2). Die Pr. Ströher feierten einen nicht unbedingt zu erwartenden Sieg in Isenstedt. „Die drei Punkte sind für uns Gold wert und absolut verdient“, freute sich Trainer Stefan Windhorst. Sein Team zeigte eine engagierte Leistung gegen die personell geschwächten Isenstedter. „Wir haben uns voll reingekniet und alles gegeben, hätten vielleicht sogar höher gewinnen können“, so Windhorst. Nach Flanke von Christoph Rahe traf Jannik Eikenhorst zum 1:0 aus Gäste-Sicht (20.), Stefan Spreen-Ledebur erhöhte auf 2:0 (31.).

Isenstedts Stürmer Andri Reimer zeigte kurz darauf eine bemerkenswert faire Geste. Nach einem Zweikampf mit Pr. Ströhens Christoph Rahe entschied der Unparteiische zunächst auf Strafstoß. Auf Nachfrage korrigierte Reimer jedoch diese Entscheidung und gab an, nicht getroffen worden zu sein. Der Schiedsrichter nahm den Elfmeter daraufhin zurück (32.). „Das war eine ganz tolle Geste von Andri. So etwas macht nicht jeder“, lobte Windhorst den ISC-Stürmer.

Im zweiten Durchgang verpassten es die Pr. Ströher zunächst, den Sack zuzumachen. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende gelang Florian Kröger nach Zuspiel von Pascal Kropp das 3:0 (75.). Nach einem Pfostenschuss von Kröger konterten die Isensteder und kamen durch Alexander Koch noch zum 1:3 (83.).

FC Lübbecke – TuSpo Rahden 2:3 (2:1). Kayode Adebiyi war der gefeierte Mann beim TuSpo. Er war für alle drei Treffer der Rahdener verantwortlich und sicherte damit den Sieg. Das 0:1 durch Adebiyi (13.) konnten die Lübbecker durch Michael Swierczewski ausgleichen (29.), Arthur Paul sorgte per Strafstoß für die Pausenführung (35.). Doch nach der Pause schlugen die Gäste wieder zurück, allen voran Kayode Adebiyi. Er glich erst zum 2:2 aus (67.) und traf zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zum 3:2 für Rahden (88.).

SC BW Vehlage – SV Börninghausen 1:0 (0:0). „Wir hatten zwei Torschüsse, einer davon war drin“, beschrieb Vehlages Trainer Heinrich Dyck den Spielverlauf. Die Gäste aus Börninghausen versuchten alles, erspielten sich zahlreiche Chancen, blieben aber glücklos. „Das ist halt das Pech, wenn man unten drin steht. Es tut einem ja fast schon leid, aber wir können leider nicht die Tore für unsere Gegner schießen“, zeigte Vehlages Coach Mitgefühl für den SV Börninghausen, der gegen den Abstieg kämpft. In der Schlussphase der Partie gelang Dominic Epp der Treffer zum 1:0 (80.).

BSC Blasheim – TuRa Espelkamp 6:1 (2:0). Die Blasheimer sind nach dem deutlichen Sieg gegen TuRa so gut wie gerettet. Marian von Behren (32.) und Yannick Voss (34.) sorgten mit einem Doppelschlag für eine beruhigende Pausenführung. Henning Kirchner drehte in der zweiten Hälfte auf und erzielte gleich drei Treffer (50./63./72.). Zwischenzeitlich gelang Richard Reimer das Tor zum 3:1 (53.). Mit seinem zweiten Treffer zum 6:1-Endstand (90.) machte Yannick Voss das halbe Dutzend voll.

TuS Tengern II – SV Schnathorst 1:3 (1:0). Mit dem Sieg dürften die Schnathorster die letzten Titelhoffnungen von Tengerns Reserve zerstört haben. „Das ist für uns aber nebensächlich. Wir hatten nach der Niederlage in Börninghausen etwas gutzumachen und haben uns hier voll reingehauen“, so Schnathorsts Trainer Christoph Kuhlmann. Die Gastgeber gingen durch Florian Hartmann früh in Führung (2.), waren danach aber nicht zwingend genug. Der SVS kämpfte sich ins Spiel zurück und glich nach der Pause durch Marcel Noltemeyer aus (61.). Auch eine Gelb-Rote Karte kurz darauf gegen Arne Merschel (64.) ließ die Gäste nicht zurückstecken. „Jeder hat für jeden gekämpft und am Ende haben wir verdient gewonnen“, so Kuhlmann. Besonders freute ihn, dass Arne Odin Holstenberg beide Treffer zum Endstand erzielte (73./90+1). Er ist eigentlich Handballer, hilft nur aus.

BW Oberbauerschaft – VfB Fabbenstedt 1:1 (1:0). Lange Zeit sah BWO wie der Sieger aus, in der Schlussphase gelang den Fabbenstedtern aber doch noch der Ausgleich. Durch Tim Tödtmann gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung (19.), ließen danach aber einige gute Chancen liegen. „Wir müssen klarer führen, dann ist das Ding durch. So aber haben wir in der zweiten Hälfte nachgelassen und den Hintern nicht mehr hochbekommen“, monierte BWO-Coach Daniel Bönker. Dennis Kahre traf in der Schlussphase zum 1:1 (81.). Nach der Punkteteilung stehen beide Teams weiter im Tabellenkeller. „Wir haben heute den Matchball nicht genutzt. Aber ein Punkt ist immer noch besser als keiner“, nahm Bönker doch noch etwas Positives mit.

Türk Gücü Espelkamp – VfL Frotheim 1:5 (1:2). Nach langer Durststrecke konnten die Frotheimer endlich wieder einen Sieg einfahren. Beim Schlusslicht aus Espelkamp gewann das Team von Trainer Florian Haase zwar deutlich, musste aber einen Rückstand wegstecken. Das 1:0 von Nevcivan Erdemesinli (10.) glich Dennis Brandenburg nur wenig später aus (17.). Marvin Stierle traf noch vor der Pause zum 2:1 aus Gästesicht (25.). Nach dem Seitenwechsel war Sebastian Bollmeier zum 3:1 erfolgreich (52.), Dennis Brandenburg (63.) und Sören Riechmann (68.) erhöhten zum 5:1-Endstand.

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Kommentare