SSV unterliegt 3:5 dem VfB Fabbenstedt 

Verrücktes Spiel kostet Pr. Ströhen die Spitze

+
Fußballballett zwischen Christian Vogt (v.l.) Christoph Rahe und Christopher Bänsch im auch sonst spektakulären Spiel zwischen dem VfB Fabbenstedt und dem SSV Pr. Ströhen. 

Wehdem - Der SSV Pr. Ströhen ist seine Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A erst einmal los. Nach kuriosem Spielverlauf verlor der SSV beim VfB Fabbenstedt mit 3:5 und muss den TuS Tengern II nach dessen 4:0 in Isenstedt vorbeiziehen lassen. Union Varl gewann gegen BW Vehlage mit 3:1, der TuSpo Rahden verlor unter dem neuen Trainer Matthias Pätkau bei BW Oberbauerschaft mit 1:4.

VfB Fabbenstedt – SSV Pr. Ströhen 5:3 (0:2). „Ich weiß immer noch nicht, was da los war und wie das passieren konnte“, war SSV-Trainer André Krause nach dem Spiel völlig fassungslos. Seine Mannschaft startete gut ins Spiel und ging durch Treffer von Björn Rohlfing (2.) und André Krause (23.) mit einem scheinbar sicheren Vorsprung in die Pause. Als dann Sven Kolwey nach dem Seitenwechsel auf 3:0 erhöhte (51.), schien die Partie endgültig entschieden. „Wenn du 0:3 gegen den Tabellenführer zurückliegst, brauchst du dir eigentlich keine Hoffnung mehr machen. Aber die Mannschaft und auch die Einwechselspieler haben an sich geglaubt und fast jeden Zweikampf gewonnen“, beschrieb VfB-Coach Rainer Mannel den weiteren Verlauf. Mit drei Treffern innerhalb von nur fünf Minuten glich Felix Droste zum 3:3 aus (55./57./60.), wobei er beim 2:3 einen Eckball direkt ins Tor verwandelte. Der SSV war nun völlig von der Rolle, kassierte das 4:3 durch Daniel Vogt (78.) und den endgültigen Knockout mit dem 5:3 durch Droste (82.). Zu allem Überfluss handelte sich der eingewechselte Florian Kröger auch noch eine Gelb-Rote Karte ein (88.). „Ein völlig gebrauchter Tag für uns“, fand Spielertrainer Krause.

FC Lübbecke – VfL Frotheim 1:2 (0:2). Die Frotheimer landeten ihren zweiten Saisonsieg, entsprechend erleichtert war Trainer Florian Haase anschließend. „Endlich ist unser Plan aufgegangen und wir haben uns belohnt“, so der VfL-Coach. Per Foulelfmeter brachte Dennis Brandenburg die Gäste in Front (30.). Nur drei Minuten später legte Cerryg Forward das 2:0 nach (33.). Die Lübbecker schwächten sich durch Gelb-Rot gegen Abbas Fares selbst (43.), kamen aber dennoch zum Anschlusstreffer durch Michael Swierczewski (70.). Die Frotheimer mussten noch ein paar heikle Szenen überstehen, brachten aber den Sieg in doppelter Überzahl nach Roter Karte wegen Meckerns gegen Lübbeckes Alexander Thoss (83.) letztlich sicher über die Bühne.

Isensteder SC – TuS Tengern II 0:4 (0:3). Die Isenstedter verloren gegen den neuen Tabellenführer deutlich. Bereits zur Halbzeit hatten Patrick Knappmeyer (11./21.) und Björn Bredemeier (40.) eine deutliche 3:0-Führung der Gäste herausgeschossen. Jannik Korte legte später das vierte Tor nach (74.).

BW Oberbauerschaft – TuSpo Rahden 4:1 (2:1). Auch mit dem neuen Trainer Matthias Pätkau bleibt der TuSpo ohne Erfolg. Erik Peper konnte die Rahdener zwar in Führung bringen (10.), Ernest Onyeneke drehte das Spiel aber mit einem Doppelpack (32./35.). Nach dem Seitenwechsel trafen Dominik Riemer zum 3:1 (49.) und Maik Struckmeier zum 4:1 (83.).

SV Schnathorst – BSC Blasheim 5:4 (3:1). „Vielleicht haben wir das Spiel in Überzahl nach dem Sieg im Pokal gegen Dielingen etwas auf die leichte Schulter genommen“, mutmaßte BSC-Trainer Sebastian Numrich. Nach Roter Karte gegen SVS-Keeper Florian Niehaus (10./Notbremse) gingen die Gäste per Strafstoß durch Kevin Greve in Führung (12.), brachen dann aber ein. Die weiteren Torschützen: 1:1 Fabian Peitzmeier (26.), 2:1 Michele Braunsberger (28.), 3:1 und 4:1 Marcel Noltemeyer (31./56.), 4:2 Christian Kessler (57.), 5:2 Raphael Kirschbaum (70.), 5:3 Deniz Akbas (84.), 5:4 Robin Heuchel (90.).

Spvg Union Varl – BW Vehlage 3:1 (0:1). „Am Ende war der Sieg verdient, auch wenn wir unsere Chancen erst spät verwertet haben“, fand Varls Fußball-Obmann Mario Lange. Nach dem 0:1 durch Gerhard Penner (7.) ließen die Varler zunächst einige Chancen liegen. Ein verwandelter Foulelfmeter von Andre Lange zum 1:1 (78.) sollte der „Dosenöffner“ werden. Wenig später bugsierte Vehlages Christian Schmidte eine Flanke von Andre Lange ins eigene Tor (81.), Jonas Hörnschemeyer machte mit dem Treffer zum 3:1 alles klar (90.).

TuS Gehlenbeck – SuS Holzhausen 2:6 (1:2). Das Ergebnis geriet am Ende fast zur Nebensache. Grund war eine tolle Fair-Play-Aktion von Gehlenbecks Kapitän Patrick Hölscher. Beim Stand von 1:2 hatte Holzhausens Martin Lidke den Ball im eigenen Strafraum gefangen und damit einen Strafstoß provoziert. „Es waren ein Spieler von uns und ein Holzhausener nach einem Zusammenprall noch leicht benommen, aber beide standen auf dem Platz“, beschrieb Gehlenbecks Trainer Frank Zapatka die Entstehung der Szene. Hölscher trat nach einigen Diskussionen zwar zum Strafstoß an, kullerte den Ball aber nur zurück zu SuS-Torhüter Pascal Klapper. Das Spiel verloren die Gastgeber anschließend deutlich. Die Torschützen: 0:1 Alexander Hegner (7.), 0:2 Timm Meyer (18.), 1:2 Volkan Ac (31.), 1:3 Jan-Hendrik Titkemeyer (60.), 1:4 Andre Koch (65.), 2:4 Patrick Hölscher (67.), 2:5 Timm Meyer (72.), 2:6 Dennis Schultz (80.). 

pr

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare