2:0 gegen Vehlage / Frotheim mit erstem Sieg

Pr. Ströhen holt den vierten Sieg

Tobias Kröger (vorne) setzte sich mit dem SSV Pr. Ströhen gegen den SC BW Vehlage durch. - Foto: Hanke

Wehdem - Der SSV Pr. Ströhen rauscht zurzeit durch die Fußball-Kreisliga A. Die Mannschaft von Spielertrainer Andre Krause gewann gestern Abend auch das vierte Saisonspiel. 2:0 hieß es am Ende auswärts beim SC BW Vehlage. „Das ist überragend“, freute sich Krause nach dem Spiel über den aktuellen Lauf des Fast-Absteigers aus der Vorsaison. „Das war eine klasse Mannschaftsleistung. Der Sieg war verdient.“

In der Anfangsphase des Spiels wirkten die Gäste zunächst griffiger, setzten die Gegner früh unter Druck. Doch die besseren Chancen hatte trotzdem Vehlage. Zunächst setzte Hasan Sevkan Beyhan einen Ball aus spitzem Winkel über das Tor (5.), dann verpasste Tauhid Ahmadi nach scharfer Hereingabe in der Mitte nur knapp (8.).

Danach gelang auf beiden Seiten nur wenig nach vorne. Pr. Ströhen, im Zentrum angetrieben von Spielertrainer Andre Krause, versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf Mittelstürmer Florian Kröger. Aber die Zuspiele waren meist entweder zu lang, die Annahmen zu unsauber, oder ein Vehlager Abwehrmann kam noch dazwischen.

In der zweiten Halbzeit übernahm der SSV dann zunehmend das Kommando und belohnte sich mit dem 1:0 (63.). Nach einer Standardsituation verlängerte Andre Krause den Ball auf Marcell Katt – und die Kugel landete im Tor. Schiedsrichter Sascha Wellmann trug Krause als Torschützen ein. Beim 2:0 in der Schlussphase setzte sich der Spielertrainer über außen durch, gab den Ball an Pascal Kropp ab und der schlenzte aus 20 Metern mit viel Übersicht ins Tor (87.).

„Am Sonnabend ist die Party garantiert“, freut sich Andre Krause auf seinen 30. Geburtstag mit der Mannschaft. „Da wird mein Garten in Flammen stehen!“

Im Duell zweier kriselnder Klubs konnte der VfL Frotheim gestern Abend seinen ersten Saisonsieg einfahren. 1:0 hieß es am Ende beim BSC Blasheim. Doch die Freude nach dem Abpfiff ließ bei VfL-Coach Florian Haase ein wenig auf sich warten. „Ich habe im Moment gemischte Gefühle“, sagte der Trainer.

Denn Frotheim gewann zwar drei Punkte, verlor aber auch zwei Spieler. Tobias Borchert (Haase: „Er ist zurzeit mit unser wichtigster Mann.“) sah die Rote Karte, Marvin Stierle die Gelb-Rote. Beide Karten seien unberechtigt gewesen, protestierte Haase. „Das sieht auch Blasheim so. Da waren sich alle einig. Nur der Schiedsrichter ließ sich nicht umstimmen.“

Borchert sah die Rote Karte für ein Grätsche, für die laut Haase Gelb gereicht hätte. Stierle sah nach einem Gerangel mit einem Gegner die zweite Gelbe im Spiel.

Das Tor des Tages schoss übrigens Marvin Straube, als er aus halblinker Position Torwart Tim Westerhold verlud (51.). - han

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Kommentare