SSV Pr. Ströhen gewinnt das letzte Saisonspiel/TV Levern verpasst Sieg knapp

Meister auf Planwagentour

+
Fast hätte es mit dem ersten Saisonsieg doch noch geklappt. Das Leverner Frauenteam gab sich erst im Tiebreak geschlagen.

Pr. Ströhen - Erst den 13. Saisonsieg eingefahren, dann sich fahren lassen: Den Meistertitel in der Frauen-Bezirksklasse und die Rückkehr in die Bezirksliga haben die Volleyball-Frauen des SSV Pr. Ströhen mit einer Planwagentour gefeiert. Zum Saisonabschluss entschied der Tabellenführer das Derby in Rahden gegen die SG Holzhausen/Rahden II in vier Sätzen für sich.

„Dafür, dass wir gegen den Letzten der Tabelle gespielt haben, hätten wir das Spiel wesentlich eindeutiger für uns entscheiden müssen. Das heißt, dass wir in Hinblick auf die nächste Saison noch vieles erarbeiten und verbessern müssen“, nahm SSV-Spielertrainerin Claudia Böhne als Erkenntnis aus dem Derby in Rahden mit. Dort sicherte sich der Favorit die ersten beiden Sätze mit 25:22 und 25:21, doch die Eigenfehler im SSV-Spiel, vor allem in der Annahme, häuften sich. „Im dritten Satz haben wir keine Möglichkeit mehr gefunden, am Block der Spielgemeinschaft vorbei zu kommen“, berichtete Böhne, deren Team nach dem 16:25 den Hebel wieder umlegte. Angeführt von Tanja Roses Angriffen aus dem Hinterfeld holten sich die Pr. Ströherinnen den vierten Satz mit 25:18. Der 13. Sieg im 16. und letzten Saisonspiel, den Kristin Cording, Alejandra Feldmann, Rebecca Heitmann, Kathleen Klasing, Carolin Klostermeyer, Lea Möller, Nina Reinking, Tanja Rose, Tanja Döpke sowie Kirsten und Karen Westerkamp perfekt machten, bevor es auf „große Tour“ ging.

Den Platz in der Bezirksliga tauscht der SSV Pr. Ströhen mit dem TV Frisch-Auf Levern, dem im letzten Saisonsieg beinahe doch noch der erste Saisonsieg gelungen wäre. Gegen die Bielefelder TG kämpfte das Team von Bärbel Harrmann verbissen und machte einen 0:2-Rückstand wett. Auch im Tiebreak hielten die Levernerinnen mit, ehe sie mit 13:15 äußerst knapp den Kürzeren zogen.

Gegner des TV Levern in der nächsten Saison ist u.a. Nachbar TuS Stemwede, für den es im letzten Saisonspiel der Frauen-Bezirksklasse ein Erfolgserlebnis zu feiern gab. Gegen die TSG Neuenknick setzte sich das Team von Ralph Böckmann glatt in drei Sätzen mit 25:11, 27:25 und 25:20 durch. In der Endabrechnung bedeutet das Platz sieben mit 22 Punkten.

ag

Das könnte Sie auch interessieren

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Kommentare