Stemweder A-Jugend muss neuen Anlauf nehmen/Letztes Spiel abgesagt

Nicht stark genug in Aufstiegsrunde

+
Ephraim Pieper (m.) schirmt den Ball ab. Er rückt in den Kader von Fußball-A-Ligist TuS Dielingen auf.

Stemwede - Von Andreas Gerth. Die A-Jugendspieler des TuS Stemwede konnten den Abiball am Samstagabend ausgiebig und ohne schlechtes Gewissen genießen. Die Absage des SV Höxter und der damit verbundene Ausfall der letzten Begegnung in der A-Junioren-Aufstiegsrunde zur Fußball-Bezirksliga hatte jedoch auch einen negativen Aspekt: Den für gestern geplanten sportlichen Abschluss nach einer sehr erfolgreichen Saison müssen die Stemweder verschieben.

„Ich hoffe, dass wir dafür noch einen Termin finden“, so Trainer Wilhelm Beneker. Er würde seine Schützlinge nach einer außergewöhnlichen Spielzeit mit Kreispokalsieg sowie dem Kreismeister-Double in der Halle und auf dem Feld gerne noch einmal vollzählig zusammenholen, denn in dieser Besetzung wird es die Meister-Mannschaft in Zukunft nicht mehr geben.

Altersbedingt rücken einige Spieler in den Seniorenbereich auf und gehören dann, wie zwischen dem TuS Dielingen, TuS Levern und TuS Stemwede im gemeinsamen Juniorenförderverein Stemweder Berg vereinbart, zu ihren Stammvereinen. Im Fall von Marc Böhm und Ephraim Pieper ist dies der TuS Dielingen, wo Spielertrainer Tom Westerwalbesloh große Stücke auf die beiden Talente hält und sie in den A-Liga-Kader ersten Mannschaft einbauen möchte. B-Ligist TuS Stemwede bekommt mit Joel Rybak, Maximilian Knop, Nils Kaes und Niklas Friesen vier Spieler aus der Kreismeister-A-Jugend. Für den neuen Stemweder Spielertrainer Sven Kassen bedeutet dies sowohl eine quantitative als auch qualitative Aufwertung des Kaders. Bryan Sencion wird von B-Ligist Eintracht Tonnenheide als Neuzugang vermeldet, welchem Verein sich Dominik Marr anschließt, ist nach Auskunft von Wilhelm Beneker offen.

Er möchte in der kommenden Saison einen neuen Anlauf mit der Stemweder A-Jugend nehmen. „Obwohl die Mannschaft dann auf den ersten Blick wohl nicht mehr so schlagkräftig sein wird, traue ich ihr zu, auch in der kommenden Saison oben mitzuspielen“, blickt Beneker optimistisch voraus. Den bereits vor dem letzten, abgesagten Spiel gegen Höxter verpassten Aufstieg hat er abgehakt. „Sicherlich ist eine gewisse Enttäuschung vorhanden. Fakt ist aber, dass wir in der Aufstiegsrunde nicht stark genug waren, und das muss man sportlich akzeptieren.“

Beneker: Chancen

waren vorhanden

Die Chancen zum Aufstieg seien durchaus vorhanden gewesen. „In Oetinghausen haben wir das 1:0 vorgelegt, die Führung aber nicht ins Ziel bringen können. Dass wir in Volmerdingsen unsere schlechteste Leistung gezeigt haben, ist schade, aber nicht allein entscheidend. Denn wenn wir in der zweiten Halbzeit gegen Bünde unsere Chancen zum Siegtreffer genutzt hätten, wäre die Möglichkeit zum Aufstieg vor dem Spiel gegen Höxter noch da gewesen“, so Benekers Resümee.

Vorausblickend hat er mit dem 26. Juli einen Termin schon im Auge. Dann startet die Stemweder A-Jugend in die Vorbereitung auf die Saison 2014/15 und unternimmt einen neuen Anlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Kommentare