Fußball-Kreisliga A: Topspiel SSV Pr. Ströhen gegen SuS Holzhausen

TuS Stemwede mit guter Erinnerung

Der TuSpo Rahden und der TuS Stemwede und ihre Spieler Dennis Kattelmann (l.) und Sven Kassen trafen sich zuletzt in der Saison 2014/2015 in der Kreisliga B. - Archivfoto: Pries

Wehdem - Der Blasheimer Markt und die damit verbundene längere Spielpause liegen hinter den Fußballern der Kreisliga A. Morgen wartet nun der fünfte Spieltag, und zwei Partien stehen dabei im Mittelpunkt: Tabellenführer SSV Pr. Ströhen tritt gegen den Bezirksliga-Absteiger SuS Holzhausen an und Aufsteiger TuS Stemwede empfängt den kriselnden TuSpo Rahden.

Der SSV kann mit breiter Brust in das Duell mit den Holzhausenern gehen. Als Tabellenführer sind die Nordkreisler sogar auf dem Papier der Favorit gegen den SuS, der eher mittelprächtig aus den Startlöchern gekommen ist und derzeit nur auf dem achten Tabellenplatz rangiert. Vor der Saison von vielen als Aufstiegskandidat gehandelt, müssen die Kicker vom Bahndamm sich offenbar doch erst wieder in der Kreisliga A zurechtfinden. Beim SSV dagegen herrscht nach dem Traumstart mit vier Siegen aus vier Spielen eine durchaus euphorische Stimmung. Mit diesem Schwung ist auch gegen Holzhausen der nächste Sieg nicht unrealistisch.

Absolut im Bereich des Möglichen ist ein Dreier für den TuS Stemwede gegen den TuSpo Rahden. Auch wenn Rahdens Trainer Neumann unter der Woche davon sprach, dass er sein Team qualitativ auf Augenhöhe mit dem Aufsteiger aus Stemwede sieht, gehen die Stemweder in ihrer jetzigen Form und als Tabellendritter als klarer Favorit ins Spiel gegen den Tabellenletzten.

Die Rahdener konnten in den ersten vier Spielen nur einen Punkt (in Frotheim) holen und kassierten zuletzt eine 0:3-Niederlage gegen Fabbenstedt. Trainer Neumann sah aber vor allem in der zweiten Hälfte positive Ansätze, auf die er aufbauen möchte. Der TuS Stemwede verlor am vergangenen Spieltag zwar ebenfalls (1:3 beim TuS Tengern II), legte aber mit drei Siegen in den drei Spielen zuvor einen überragenden Start hin.

„Die Mannschaft hat sich in Tengern auch gut verkauft und ordentlich dagegen gehalten“, lobte Stemwedes Fußballobmann Jens Grube rückblickend. „Man hat aber auch gemerkt, dass Tengern unbedingt gewinnen wollte und in einigen Situationen einfach cleverer war. Unsere junge Mannschaft ist eben noch in einem Lernprozess“, so Grube.

Das Spiel gegen den TuSpo dürfte kein Selbstläufer werden, die Stemweder haben aber noch gute Erinnerungen an den kommenden Gegner. Aus den beiden letzten Duellen, noch in der Kreisliga B in der Saison 2014/2015, konnte der TuS Stemwede insgesamt vier Punkte holen, obwohl der TuSpo in der Saison eine Klasse für sich war und als Meister der Kreisliga B den Aufstieg feierte.

Ein ebenfalls interessantes Duell wartet auf die Spvgg Union Varl. Die Varler könnten mit einem Sieg gegen die zuletzt schwächelnden Isenstedter sogar mit einem Auge in Richtung Tabellenspitze schielen, sollte der SSV Pr. Ströhen nicht gegen Holzhausen gewinnen.

Der VfL Frotheim muss gegen BW Vehlage antreten und will nach dem Sieg in Blasheim nachlegen. Die Vehlager haben nach der Niederlage gegen Pr. Ströhen allerdings auch etwas gutzumachen. In den weiteren Partien stehen sich Fabbenstedt und Blasheim sowie Lübbecke und TuRa Espelkamp gegenüber. Der SV Schnathorst trifft auf BW Oberbauerschaft und der TuS Gehlenbeck empfängt Tengern II. - pr

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare