Beneker: Verdienter Erfolg / Tolle Stimmung bei Rahdener Halbfinalsieg

Stemwede gewinnt, TuSpo setzt Highlight

+
Die Rahdener hatten im Finale die Chance zur Führung wie hier Albert Gerber, doch die Stemweder spielten taktisch stärker.

Rahden - Von Andreas GerthErst Kreispokalsieger, jetzt auch Hallenkreismeister: Die A-Juniorenfußballer des TuS Stemwede beziehungsweise Juniorenfördervereins (JFV) Stemweder Berg haben ihre Titelsammlung erweitert. Sie gewannen gestern Nachmittag in der Rahdener Stadtsporthalle das Finale gegen die Mannschaft von Hausherr TuSpo Rahden mit 3:1 und sorgten damit für den Abschluss der 26. Lübbecker Hallenkreismeisterschaften um den „Fohlen-Cup“.

„Ich denke, dass es ein wirklich verdienter Turniersieg für uns ist, weil wir den taktisch besten Fußball gespielt haben“, sagte Stemwedes Trainer Wilhelm Beneker, während sich seine Jungs zur Siegerehrung aufstellten und kurz darauf mit der von Kapitän Joel Rybak in Empfang genommenen „Salatschüssel“ feierten.

Ernsthaft bangen mussten die Stemweder eigentlich nur im Viertelfinale, als Tengern eine Minute vor Spielende das 3:2 erzielte und nach Hin- und Rückspiel nur noch einen Treffer vom Weiterkommen entfernt war. Kapitän Joel Rybak und Co. behielten aber den Durchblick und antworteten mit dem 3:3, das den Weg ins Halbfinale endgültig frei machte.

„Wir haben im Viertelfinale einen Bezirksligisten ausgeschaltet und das Halbfinale souverän gewonnen. Im Endspiel hatten die Rahdener sicherlich die Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch im Endeffekt haben wir uns den Titel verdient“, so Beneker.

Einer der ersten, die ihm zum Titelgewinn gratulierten, war Espelkamps Trainer Kalle Wessel. Dessen Mannschaft war gestern im besten Spiel des Tages am TuSpo Rahden gescheitert. Der 2:1-Sieg der Rahdener setzte gewaltige Emotionen in der Stadtsporthalle frei und war der emotionale Höhepunkt der Titelkämpfe. „Danke für dieses Halbfinale“, brachte es Hallensprecher Jan-Philipp Ehlers anschließend auf den Punkt.

Dennis Schmidt hatte den Bezirksligisten aus Espelkamp noch in Führung gebracht, doch Albert Gerber und Fabian Spreen drehten den Spieß mit ihren Toren zugunsten des TuSpo um. Nach einer Zeitstrafe gegen Spreen wurde es richtig turbulent, Torhüter Florian Meier und der Pfosten verhinderten den Ausgleich, der Rest waren wilde Jubelszenen auf Seiten des Teams von Peter Neumann und Daniel Kamolz.

Damit hatten die Rahdener ihr Glück allerdings aufgebraucht. Im Finale unterlagen sie dem TuS Stemwede mit 1:3. Bis kurz vor Schluss stand es 1:1, dann ließen Tore von Nils Kaes und Marc Böhm die Stemweder jubeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Kommentare