Fußball-Bezirksliga: Trotz Rippenprellung mitgespielt und Tor erzielt / Keine Entwarnung im Abstiegskampf / Preußen siegen weiter

Steffen Wegehöft quält sich und wird belohnt

+
Dank an Steffen Wegehöft bei der Auswechslung. Sein Treffer zum 1:0 brachte die Varler auf die Siegerstraße. ·

Varl / Espelkamp - Für Sebastian Numrich war es ein willkommenes Trostpflaster. Am Samstagabend war er im Berliner Olympiastadion Zeuge, wie „sein“ BVB im Pokalfinale gegen Bayern München unglücklich verlor. Am Sonntag Nachmittag gab es für den Trainer des Fußball-Bezirksligisten Union Varl dann die Entschädigung mit dem wichtigen 4:1-Heimsieg gegen den TuS Lohe und drei Punkten im Rennen um den Klassenerhalt.

Preußen-Coach Uwe Korejtek hat ein Grinsen auf dem Gesicht. Seine Mannschaft hat die Erfolgsserie fortgesetzt. ·

„Ich hätte natürlich gerne gesehen, wenn Dortmund gewonnen hätte. Doch unseren Heimsieg gegen Lohe hätte ich dafür nicht eingetauscht“, betont Numrich. Seine Mannschaft verdiente sich die Saisonpunkte 33 bis 35 mit einer sehr engagierten und laufstarken Leistung, kann im spannenden Abstiegskampf jedoch noch nicht aufatmen. Auf dem vierten Abstiegsplatz sitzt der TuS Tengern II mit 33 Zählern den Varlern noch immer im Nacken.

„Wichtig ist, dass wir es weiter selber in der Hand haben“, sagt Numrich, dessen Mannschaft am kommenden Sonntag, 25. Mai, ein weiteres enorm wichtiges Spiel vor der Brust hat. Dann nämlich geht es zum TuS Lahde/Quetzen, der seit Sonntag wie Preußen Espelkamp II und SV Hausberge als Absteiger feststeht. Ein weiterer Absteiger wird jedoch noch gesucht.

„Der Papierform nach hat Tengern sicher das schwere Restprogramm. Doch darauf werden wir nicht vertrauen. Wir müssen selber punkten und wollen in Lahde damit weitermachen“, muss Numrich die Spannung bei den Varlern hoch halten.

Er konnte sich am Sonntag über eine starke Mannschaftsleistung freuen, für die zwei Spieler exemplarisch stehen. Marvin Koch agierte in der Verteidigung äußerst umsichtig und verhinderte mit einer Rettungstat den Loher Anschlusstreffer vor der Halbzeitpause. Mario Lange, Varls Sportlicher Leiter, freute sich außerdem für und mit Steffen Wegehöft, der sich trotz einer Rippenprellung in den Dienst der Mannschaft stellte und diese und sich selber mit dem Tor zur 1:0-Führung belohnte, ehe er Anfang der zweiten Halbzeit mit sichtbaren Schmerzen ausgewechselt wurde. Mit dieser Mentalität wollen die Varler auch diesmal den Klassenerhalt schaffen.

Ein lachendes und ein weinendes Auge gibt es derzeit beim FC Preußen Espelkamp. Während die erste Mannschaft von Sieg zu Sieg eilt, am Sonntag den BV Werther mit 7:1 überrollte und nun nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten VfL Holsen liegt, steht die zweite Mannschaft als Absteiger fest und hätte in der aktuellen Verfassung auch in der Kreisliga A keine Zukunft.

Ob es in der nächsten Saison überhaupt eine zweite Mannschaft beim FC Preußen geben wird, soll sich demnächst entscheiden – es werden derzeit viele Gespräche geführt, um ein personelles Gerüst aufzustellen.

Zweite Mannschaft

ohne Zukunft ?

Mit dem aktuellen Kader jedenfalls (am Sonntag beim 0:8 konnte man nur neun Spieler aufbieten) hätte das Team keine Chance.

Gute Laune hat der Trainer der ersten Mannschaft. „Wir haben Spaß miteinander und die Mechanismen greifen inzwischen. Unser Ziel ist es, so viele Punkte wie möglich zu holen. Und natürlich wäre es toll, wenn wir die Saison als Tabellenzweiter abschließen könnten“, hat Uwe Korejtek noch ein Ziel vor Augen. · ag

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Kommentare