Handball: A-Mädchen des TuS Wehe besiegen Favoriten HSG Blomberg-Lippe klar mit 33:25

Starke Abwehr – geduldiger Angriff

Wehes Lorena Tacke (am Ball) war kaum aufzuhalten. Sie warf insgesamt neun Tore gegen Blomberg-Lippe. - Fotos: Pollex

Wehe - Einen überzeugenden Überraschungserfolg landeten die Handball-A-Mädchen des TuS Wehe zum Saisonauftakt in der Oberliga-Vorrunde. Die Weherinnen gewannen mit 33:25 (11:11) gegen den haushohen Favoriten von der HSG Blomberg-Lippe. „Wir haben kaum technische Fehler gemacht und den Ball geduldig laufen gelassen“, freute sich Trainer Christian Ellers. „Das hat richtig Spaß gemacht.“

Der Sieg gegen Blomberg-Lippe kam unerwartet. Seit mehreren Jahren hatte der TuS Wehe nicht mehr gegen den Nachwuchs des Bundesligisten gewonnen. „Es ist sicher zu unseren Gunsten gewesen, dass Blomberg am Wochenende noch ein Bundesliga-Spiel hatte“, sagte Ellers. Einige der Stammspielerinnen hatten bei den Gästen gefehlt, die mit vielen Spielerinnen aus dem Jungjahrgang und einigen aus der B-Jugend aufliefen.

Schlüssel zum Erfolg war bei den Wehern unter anderem eine „superstarke 6:0-Abwehr“, lobte Ellers. Insgesamt habe das mannschaftliche Zusammenspiel viel besser geklappt als noch in der Vorbereitung. Gut funktionierte unter anderem das Spiel auf die Außen. Lorena Tacke und Celine Wiedemann liefen dort mit neun beziehungsweise sechs Toren zu Topleistungen auf. Auch Sandrina Möll auf Halblinks erzielte neun Treffer.

Den Daumen hoch gab es von Wehes Trainer Christian Ellers.

Nach ausgeglichenem Beginn wurden die Weherinnen stärker. Celine Wiedemann stellte nach 21 Minuten mit dem 9:5 erstmals eine Vier-Tore-Führung her. Wenige Minuten vor der Pause brach Wehe allerdings ein und bekam eine Halbspielerin der Gäste nicht in den Griff. Blomberg holte auf, mit 11:11 ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff gingen die Gäste durch zwei Treffer von Caroline Fleege zum ersten Mal in Führung. So wurde halbzeitübergreifend aus einem 11:7 ein 11:13.

Aber danach fruchtete, was Christian Ellers mit seiner Mannschaft in der Halbzeit besprach. Torhüterin Jana Kummer hielt stark, und Wehe gelang eine Serie von fünf Toren und zog wieder mit 17:14 vorbei. In der Schlussviertelstunde ging den Gästen die Puste aus. Wehe baute sich einen immer größeren Vorsprung auf. In den letzten fünf Spielminuten zog Ellers’ Team von 29:24 auf 33:25 davon.

„Für mich bleibt Blomberg Favorit gemeinsam mit Minden-Nord“, berichtet Ellers. Er wäre zufrieden, wenn sein Team die Vorrunde auf Rang drei abschließt und in die Landesliga einzieht. - han

TuS Wehe: Kummer, Sens - Bredenkötter (3/1), Möll (9/2), Hoischen (5/2), Schmitz, Hoppe (1), Wiedemann (6), Jäger, Clemens, Tacke (9).

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Kommentare