Spitzenplatz in Bezirksliga ist Pflicht für Rahdener Tischtennis-Herren

RTTC startet mit namhaftem Aufgebot einen Neuanfang

+
Nach einem Gastspiel beim TTC Petershagen/Friedewalde ist Michael Walke zum TTC Rahden zurückgekehrt.

Rahden - Von Andreas Gerth. Neuanfang mit schlagkräftiger Mannschaft: Nach dem Abstieg aus der Tischtennis-Herren-Landesliga steht der TTC Rahden mit seinen Rückkehrern und einigen neuen Spielern vor einer interessanten Saison. Alles andere als ein Spitzenplatz in der Bezirksliga würde dem namhaften Aufgebot nicht gerecht werden.

Michael Walke, Henning Vogelsang, Karsten Grundmann und Michael Meier sind vom letztjährigen Verbandsligisten TTC Petershagen/Friedewalde zum RTTC zurückgekehrt, wo das höherklassig erfahrene Quartett für den ambitionierten Neuanfang der Rahdener steht und das Rückgrat des neuformierten Teams bildet. Als neue Nummer eins wurde Dietmar Lohrie dazu geholt. Der frühere Mindener, der zuletzt bei der SpVg. Oldendorf gemeldet war, hat ebenfalls jede Menge höherklassige Spielerfahrung auf dem Buckel und dürfte in der Bezirksliga – wenn er denn zum Einsatz kommt – nur sehr schwer zu schlagen sein.

Das gilt auch für Wasja Lampe. Er ist Mitglied der alten Rahdener „Boygroup“, die es vor einigen Jahren bis in die Oberliga schaffte. Lampe wird in der Meldeliste hinter Dietmar Lohrie und Michael Walke an Position drei geführt, dahinter stehen Henning Vogelsang, Karsten Grundmann und Michael Meier. Auch das Aufgebot der Ersatzspieler mit Sven Dittmann, Marco Weiher sowie den Neuzugängen Stephan Brase (TTG Windheim-Neuenknick) und Tim Rörup (TTV Lübbecke) kann sich sehen lassen. Die Mission Aufstieg starten die Rahdener am 29. August mit einem Heimspiel gegen den TuS Bardüttingdorf II.

Ebenfalls vor einer spannenden Saison steht der SC Hollwede. Die Nordkreisler haben als letztjähriger Vizemeister der Herren-Kreisliga und anschließender (erfolgreicher) Relegation erstmals den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft. Dort gehen die Hollweder mit ihrem bewährten Aufgebot (Daniel Pieper, Dennis Richter, Henrik Pöppelmeier, Andreas Koch, Marco Fricke, Andreas Dyck) an den Tisch. Das Auftaktspiel am 28. August führt den heimischen Aufsteiger zum TuS Hücker-Aschen, das erste Heimspiel in Niedermehnen folgt am 4. September gegen den SV Bavenhausen.

Hingegen haben die Hollweder Frauen auf den Aufstieg verzichtet. Katrin Tschense und Co. hatten die vergangenen Saison in der Bezirksklasse mit 30:6- Punkten auf Platz eins abgeschlossen, doch nun taucht das Team in der neuen Staffeleinteilung erneut in der Bezirksklasse auf. Dort geht es für die HSC-Frauen am 27. August mit einem Auswärtsspiel beim TuS Victoria Dehme III los, das erste Heimspiel folgt am 31. August gegen TG Herford.

Erfreuliches hat sich beim TuS Dielingen getan. Aushängeschild sind nach wie vor die Mädchen, die nach Platz drei in der Vorsaison erneut in der Bezirksliga auf Punktejagd gehen. Neu im Team ist Claudia Arzer vom TV Bohmte. Angeführt von ihrer Nummer eins, Sonja Prenzler, starten die Dielingerinnen mit zwei Heimspielen gegen SV Feldrom (29. August) und TuS Wöbbel (19. September). Zudem stellen die Dielinger in der kommenden Saison ein Jungen- und Schülerteam sowie eine Mannschaft in der Frauen-Kreisliga.

Auch der TTC Rahden ist mit einem Nachwuchsteam auf Bezirksebene vertreten. Das Jungenteam mit Kevin Martens, Fynn Diepold, Cedric Kummer, Sönke Hußmann (vom ATSV Espelkamp) und Nils Löwen tritt in der Bezirksklasse an und beginnt dort mit Heimspielen gegen TG Herford (29. August) und TuS Bexterhagen (19. September).

Fünf neue Mannschaften gibt es in der Saison 2015/ 2016 in der Herren-Kreisliga. Dies sind die vier Aufsteiger Eintracht Minden II, TSG Rehme, TG Werste und TTV Lübbecke II sowie Absteiger Petershagen/Friedewalde III aus der Bezirksklasse. Der TTC Rahden II durfte in der Klasse bleiben und startet am 1. Spieltag (28. August) in Rehme. Dagegen hat der TuS SW Wehe freiwillig seinen Platz in der Kreisliga geräumt. Da Leistungsträger Jörg Grundmann zum SC Uchte wechselt, sieht man in Wehe kein konkurrenzfähiges Team und meldete stattdessen für die 1. Kreisklasse.

Dort trifft der TuS Wehe auf den letztjährigen Staffelsieger SC BW Vehlage, der auf den Aufstieg verzichtet hat. Neu in der Staffel 2 sind die Aufsteiger VfL Frotheim und TuS Nettelstedt sowie der Kreisliga-Absteiger SV Börninghausen.

Neue Strukturen gibt es in den unteren Ligen. In der 2. Kreisklasse gibt es nur noch zwei Staffeln, wobei die „Lübbecker“ Staffel 2 aus zwölf Teams besteht, darunter SV Varl (mit Neuzugang Frank Möller vom BSC Blasheim), TuS Wehe II (Absteiger), TuS Stemwede, SC Hollwede III und TTC Rahden III. Dafür umfasst die 3. Kreisklasse nun fünf Staffeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Kommentare