Spiel des Tages: Tonnenheide unterliegt FC Oppenwehe 1:2

Erste Halbzeit verpennt

+
Fabian Vahrenkamp und seine Oppenweher hatten die Tonnenheider um Christian Böker fast immer gut im Griff.

Oppenwehe - Von Willi Pries. Am Ende mussten die Spieler des FC Oppenwehe noch einmal um ihren Sieg zittern, es sollte aber zum knappen 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Eintracht Tonnenheide reichen. Mit dem Sieg bauten die Oppenweher ihr Polster zu den Abstiegsrängen der Fußball-Kreisliga B weiter aus, Tonnenheide dagegen tritt auf der Stelle.

„Die Luft scheint bei uns ein wenig raus zu sein“, resümierte Eintracht-Coach Wolfgang Wischmeyer, der direkt nach dem Schlusspfiff seine Mannschaft zu einer kurzen Ansprache versammelte. „Wir haben vor allem die erste Halbzeit komplett verpennt und hätten schon hoch zurückliegen können. Das war keine Verbesserung gegenüber letztem Sonntag gegen Nettelstedt“, so Wischmeyer. Nach der Niederlage gegen Nettelstedt hatte er vom „schlechtesten Spiel, seit ich in Tonnenheide bin“ gesprochen. In der zweiten Halbzeit beim Spiel in Oppenwehe war zumindest eine Steigerung zu erkennen. Vor allem in der Schlussphase stemmte sich sein Team gegen die drohende Niederlage.

Sehr zufrieden war dagegen FCO-Trainer Vedat Seyhan. „Am Ende hatten wir doch ein wenig Angst. Das hätten wir uns ersparen können, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten.“ Vor allem in der ersten Hälfte versiebten die Gastgeber beste Gelegenheiten. Artem Ladner traf nur den Pfosten, und auch Thomas Langemann vergab aus bester Position. Doch die Oppenweher ließen nicht locker und suchten den Weg nach vorne. Nach einer guten halben Stunde sollte das belohnt werden. Nach Zuspiel von Michael Meier tauchte Mario Lampe frei vor dem Tonnenheider Tor auf. Dem Oppenweher Anhang stockte zwar noch kurz der Atem, aber auch wenn es kein technisches Kabinettstückchen von Lampe war, zappelte der Ball doch irgendwie im Tornetz der Gäste (33.). Mit dem Halbzeitpfiff hätte Artem Ladner die Führung ausbauen können. Nach einer schönen Kombination über Michael Meier und Kawthaman Chandramohan bugsierte Ladner das Leder aber aus kurzer Distanz über das Tor (45.).

Den Tonnenheidern gelang es nach der Pause zwar, die Oppenweher vom eigenen Tor fern zu halten, die eigenen Angriffe verpufften aber ebenfalls meist schon im Ansatz. Nur bei einer Flanke von Christian Böker auf Patrick Dökel wurde es gefährlich. Dökel verpasste den Ball im Fünfmeterraum vor dem freien Tor jedoch knapp (60.). Die Oppenweher kamen nur noch gelegentlich zum Kontern und nach einem Freistoß zum vorentscheidenden zweiten Treffer. Als die Gäste einen Freistoß aus dem Mittelfeld nicht weit genug klären konnten, kam das Leder noch einmal in die Mitte auf Meier. Der Oppenweher Stürmer bugsierte den Ball im Fallen gegen die Laufrichtung von Keeper Jan Pretzel und konnte anschließend über das 2:0 jubeln (68.).

Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Gastgeber etwas zu ruhig angehen. Nach einer Ecke von Maik Ahrens konnte Matthias Schlechte ungehindert hochsteigen und per Kopf das 2:1 erzielen (73.). Die Gäste machten nun noch einmal Druck, mehr als ein Distanzschuss von Ahrens über das Oppenweher Tor kam jedoch nicht heraus. „Das war ein wichtiger Sieg für uns, der uns wieder ein wenig mehr Selbstvertrauen gibt. Wir haben uns gut reingekämpft und verdient gewonnen“, freute sich FCO-Trainer Seyhan nach dem Schlusspfiff.

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Kommentare