Spiel des Tages: SuS Holzhausen baut Vorsprung aus / TuRa nutzt Chancen nicht

Spitzenreiter im Glück

+
Leonard Pieper fand in TuRas Torhüter Sven Eckert seinen Meister.

Holzhausen - Von Willi Pries. Der SuS Holzhausen bleibt das Maß der Dinge in der Fußball-Kreisliga A. Mit einem knappen 1:0 (1:0) gegen TuRa Espelkamp baute das Team von Trainer Jörg Bohlmann seine Spitzenposition gestern weiter aus.

Wer oben steht, gewinnt solche Spiele! In dieser alten Fußballweisheit waren sich die Trainer beider Teams einig. „Holzhausen war keinesfalls stärker als wir. Wir waren spielerisch ganz klar überlegen, haben aber wieder einmal unsere Torchancen nicht genutzt“, so TuRas Trainer Klaus Schmitz nach dem Spiel.

Ähnlich sah es Jörg Bohlmann: „Aufgrund der vielen Ausfälle fehlte bei uns die Abstimmung. Das hat man im Spielaufbau deutlich gesehen.“ Bei Holzhausen fehlten mit Martin Lidke, Michael van Brakel, Hendrik Titkemeyer, Lars Pollert und Dominik Zielke gleich fünf Stammspieler. Aber auch bei den TuRanern waren Leistungsträger wie Paul Unrau, Frederik Rüter und Malte Klasing nicht mit von der Partie. Der angeschlagene Torjäger Andri Reimer wurde erst nach der Pause für Thomas Gräber eingewechselt.

TuRa begann gut, vergab aber gleich zwei dicke Gelegenheiten durch Richard Reimer und Willi Rogalsky. „Wir machen unsere Dinger einfach nicht“, ärgerte sich Schmitz. Holzhausen wurde im weiteren Verlauf stärker, erarbeitete sich Chancen oder bekam sie von TuRa auf dem Silbertablett serviert. So konnte Leonard Pieper einen fatalen Fehlpass vor dem Strafraum aufnehmen und hatte nur noch das leere Tor vor sich. Sein Versuch landete aber etwas kläglich neben dem Kasten der TuRaner (20.).

Nur wenig später startete Dennis Schultz auf der rechten Seite durch, scheiterte aber am gut herauslaufenden Torhüter Sven Eckert (22.). Kurz darauf durfte Schultz dann aber doch jubeln. Wieder war er frei vor Eckert aufgetaucht und schob den Ball diesmal geschickt am Torhüter vorbei ins lange Eck (24.). TuRa zeigte sich etwas irritiert und hätte fast den Knockout kassiert. Gegen Timm Meyer konnte Sven Eckert aber im Nachfassen sichern (29.). Die Gäste wurden nun wieder wach und übernahmen das Spielgeschehen. Mit einem Lattentreffer hatte Richard Reimer allerdings Pech (36.).

Spielerisch lief bei den Holzhausenern weiter wenig zusammen. Die erst große Chance nach der Pause resultierte aus einer Einzelleistung. Leonard Pieper legte auf der rechten Seite ein tolles Solo hin und marschierte in den Strafraum der Gäste. Sein Versuch ging aber knapp am langen Eck vorbei (48.).

Die Gäste aus Alt-Espelkamp blieben weiter vom Pech verfolgt. Erst konnte SuS-Torhüter Pascal Klapper einen Fernschuss von Willi Rogalsky mit den Fingerspitzen über die Latte lenken (53.), kurz darauf klatschte ein weiterer Versuch des TuRa-Routiniers an den Querbalken, im Nachsetzen ging der Versuch von Thomas Epp neben das Tor (59.). Der eingewechselte Andri Reimer sollte noch einmal die TuRa-Offensive beleben, was ihm auch phasenweise gelang. Mit einem klugen Pass brachte er Emanuel Olfert in Position, dessen Schuss ging aber am Tor vorbei (65.). Olfert scheiterte auch wenig später am gut reagierenden SuS-Keeper, der seinen Versuch aus kurzer Distanz zur Ecke parierte (83.). Mit einem der wenigen guten Kontermöglichkeiten hätte Leo Pieper für Ruhe sorgen können. Er entwischte der aufgerückten TuRaner Abwehr, tauchte völlig frei vor dem Tor auf, fand aber seinen Meister in Sven Eckert (85.).

„Es hat heute nicht unbedingt die schlechtere Mannschaft verloren. Aber wir hätten den Sack schon in der ersten Hälfte zumachen können. Jetzt können wir entspannt in die nächsten Spiele gehen“, so Holzhausens Trainer Bohlmann. „Diese Niederlage ist total ärgerlich. Wir haben mal wieder unsere Torchancen nicht genutzt. Das ist ein Rückschlag“, war TuRas Trainer Schmitz enttäuscht.

Manchester-Attentäter war Geheimdienst bekannt

Manchester-Attentäter war Geheimdienst bekannt

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Kommentare