Spiel des Tages: Bezirksligist SuS Holzhausen zu stark für Tonnenheide – 3:8

Auf „Überfall“ folgt Torflut

+
Tonnenheides Kapitän Maik Ahrens (l.) versucht sich den Holzhauser Dennis Schultz vom Leibe zu halten. Die Gäste nutzten ihre Chancen eiskalt und gewannen mit 8:3.

Tonnenheide - Von Timon Ewald. David gegen Goliath hieß es gestern in Tonnenheide, wo B-Ligist Eintracht den Bezirksligaaufsteiger SuS Holzhausen in der ersten Runde des Kreispokals vor der Brust hatte. Doch trotz überfallartigem Starts wurde es nichts mit dem Überraschungserfolg des Außenseiters. Favorit SuS Holzhausen behielt in der torreichen Partie mit 8:3 (3:1) die Oberhand.

Christian Böker hatte die Wischmeyer-Elf bereits in der dritten Minute in Führung gebracht, als er auf rechts frei gespielt wurde, Pascal Klapper im Tor der Gäste umkurvte und einschob. Doch zum Unmut des Tonnenheider Trainers drehten die Holzhauser den Spieß schnell um. „Wieder einmal stark begonnen und die Führung aus der Hand gegeben - wir brauchen bald einen Psychiater“, haderte Wolfgang Wischmeyer nach dem 1:2-Rückstand. Nach ihrem zweiten Tor bekamen die Holzhauser immer mehr Spielanteile und kurz vor der Pause war es Andre Koch, der mit dem 3:1 den Halbzeitstand markierte.

Nach dem Pausentee sahen die vielen Zuschauer am Platz ein rassiges Spiel mit Chancen en masse, was nicht zuletzt den beiden Abwehrreihen geschuldet war. Holzhausens Coach Jörg Bohlmann: „Die drei Gegentore ärgern mich ein wenig, wir haben noch einige Abstimmungsprobleme in der Viererkette gehabt. Zumindest stimmte unsere Chancenverwertung, das dürfte uns in der Bezirksliga zugute kommen.“

Als Beispiel für die Treffsicherheit diente Timm Meyer direkt nach der Pause. Seine Direktabnahme schlug im Winkel ein und ließ Eintracht-Keeper Florian Meier keine Chance. Im Anschluss war es erneut Christian Böker, der mit einem Kopfball zum 2:4 noch einmal Hoffnung bei den Hausherren aufkommen ließ. Doch der Bezirksliga-Aufsteiger blieb erneut cool und antwortete mit einem Doppelschlag von Dennis Schultz (59./ 60.). Zwei fragwürdige Elfmetertore auf beiden Seiten folgten, ehe Andrej Widmer in der 90. Minute den 3:8 Endstand markierte.

Wolfgang Wischmeyer: „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben gut gekämpft. Ein Bezirksligist kann für uns nicht der Maßstab sein.“ Zu der Niederlage kommt auf Tonnenheider Seite die Verletzung von Sven Schmidt, bei dem es wie bei den angeschlagenen Patrick Dökel und Marc Anderson fraglich ist, ob sie den Ligaauftakt gegen Hüllhorst-Oberbauerschaft absolvieren können.

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Kommentare