C- und D-Jugendfußballer haben ihre Halbfinalisten ermittelt / TuRa weiter

Spannende Spiele und ein Torhüter mit Perspektive

+
Mit Offensivdrang: Die C-Junioren des TuS Dielingen mit Fabio Stegemöller (am Ball) und Felix Roeske (links im Hintergrund) mussten nur den Preußen den Vortritt lassen. ·

Lübbecke - Nik Deubel, vielleicht sollte man sich diesen Namen merken. Der Torhüter der SG Nettelstedt/Gehlenbeck war am Sonntag in der Pr. Oldendorfer Sporthalle der herausragende Spieler bei den Hallenkreismeisterschaften der D-Junioren. Dank seiner Paraden sicherte sich seine Mannschaft den Gruppensieg und den Sprung ins Halbfinale. Laut Spielleiter Jürgen Obering soll Nik Deubel schon auf der Wunschliste von Hannover 96, Arminia Bielefeld und VfL Osnabrück stehen.

D-Junioren Gruppe 1: Hellwach präsentierten sich die Schützlinge des Trainergespanns Christian Czewerda und Marcel Grothe der SG Gehlenbeck/ Nettelstedt in ihrem Auftaktspiel in der Pr. Oldendorfer Sporthalle. Schon nach fünf Sekunden führte die SG mit 1:0 gegen den Bezirksligisten FC Preußen Espelkamp. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel, in dem der Gehlenbecker Nik Deubel im Tor einmal mehr bewies, warum er in die Westfalenauswahl berufen wurde. Nach 20 spannenden Minuten behielt die SG mit 2:1 die Oberhand und sicherte sich im weiteren Turnierverlauf auch den Gruppensieg. Den 2. Platz erkämpften sich die von Eugen Fritz und Achim Rehling trainierten Adlerträger aus Espelkamp vor dem SuS Holzhausen und der FSG Hüllhorst/ Tengern.

D-Junioren Gruppe 2: Ganz souverän ohne Punktverlust zog der VfL Frotheim in das Halbfinale ein. Die von Achim Stierle und Alexander Bölk trainierten Kinder des VfL zeigten auch in der Chancenverwertung vor gut besetzten Rängen in Pr. Oldendorf keine Schwächen und netzten nach meist schönen Kombinationen elf Mal im gegnerischen Kasten ein. Mit einem 2:1-Sieg im entscheidenden Spiel um Platz zwei gegen Union Varl erkämpfte sich die Mannschaft der Trainer Jörg Bollmeier, Florian Viermann und Malte Schnepel der SG Fabbenstedt/ Isenstedt ebenfalls den Einzug in das Final Four, in dem dann hoffentlich auch Noel Binder, der mit einer Handverletzung in das Krankenhaus gefahren wurde, wieder mitwirken kann. Gut im Rennen hatten auch die jungen Varler gelegen. Das Team von Ralf Hohmeier, Udo Schlottmann und Nico Wehebrink stand ein wenig überraschend in der Zwischenrunde, spielte auch dort stark auf und verpasste die Fortsetzung der Erfolgsserie nur knapp mit einer Niederlage im letzten Spiel.

C-Junioren Gruppe 1: Nichts anbrennen ließ der Preußen-Nachwuchs aus Espelkamp in der Rundturnhalle vor einer tollen Kulisse bei seinem klaren Turniersieg. 16 Tore erzielten die Rolfs- Schützlinge aus der Bezirksliga in drei Spielen. Der TuS Dielingen auf dem zweiten Platz traf sogar 17 Mal, verpasste aber trotzdem den Sprung in das Halbfinale am 9. Februar. Auf Platz drei landete der SC Isenstedt vor der JSG Oppenwehe/ Pr. Ströhen/ Oppendorf.

TuS Dielingen

trifft 17 Mal

C-Junioren Gruppe 2: Wie erwartet zeigte die Bahndammelf des SuS Holzhausen auch in der Halle keine Schwächen. Bei nur einem Gegentor gewann die Mannschaft vom Trainerduo Marc Rabbe und Peter Knorr ganz souverän den Gruppensieg. Die Nachwuchstalente des TuS Eintracht Tonnenheide schafften trotz ihres guten zweiten Platzes nicht den Sprung in die Endrunde. Dritter wurde die SG Oberbauerschaft/Schnathorst vor der SpVg. Union Varl.

C-Junioren Gruppe 3: Spannung pur herrschte in der gut gefüllten Espelkamper Stadtsporthalle im entscheidendem Spiel um den Gruppensieg zwischen dem BSC Blasheim und TuRa Espelkamp. Nach dramatischen 15 Minuten trennten sich die Mannschaften der Trainer Achim Haver und Volker Sieveking vom BSC und Cornelius Walde und Thomas Epp von TuRa mit einem 2:2. Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnten die Blasheimer den Turniersieg feiern. TuRa Espelkamp erreichte dennoch als bester Zweitplatzierter das Halbfinale und trifft dort auf die Preußen. · ober

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Kommentare