Schmidt mit Zuversicht beim TuS Levern

Interessante und schwere Aufgabe

+
Mit Zuversicht in eine schwierige Saison: Denis Fritz (v.l.), Trainer Sebastian Schmidt und Dennis Kröcker.

Levern - Abseits des Trainings drehte Marcel Henkel seine Runden um den Leverner Sportplatz. Andere wie Henrik Rümke und Kapitän Waldemar Suckau fehlten. „Es ist natürlich doppelt ärgerlich, wenn man in der Saisonvorbereitung einige Dinge einstudieren möchte und so wichtige Spieler nicht da sind“, berichtet Sebastian Schmidt. Der 29-Jährige ist der neue Trainer beim in die Fußball-Kreisliga B abgestiegenen TuS Levern, und man muss kein Pessimist sein, um ihn vor einer schwierigen Aufgabe zu sehen.

„Ich würde eher sagen: eine interessante Aufgabe“, lacht Schmidt, der bei allen Schwierigkeiten in der Vorbereitungsphase seine Zuversicht nicht verloren hat. Ohnehin sei seine Arbeit am Alten Postweg „zukunftsorientiert“ angedacht, darüber sei er sich mit seinem Vorgänger und jetzigen Vereinsvorsitzenden Holger Binder einig. „In Sachen Aufstieg werden wir in der kommenden Saison mit Sicherheit keinen Druck aufbauen“, betont Sebastian Schmidt und gibt als Saisonerwartung einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an.

Die Brötchen im Stiftsort beim früheren Bezirksligisten fallen ohnehin kleiner aus. „Levern hat in den vergangenen Jahren gegen den Abstieg gespielt. Jetzt in der Kreisliga B wünsche ich mir einen guten Saisonstart, damit die Jungs ein paar Erfolgserlebnisse fürs Selbstvertrauen holen können“, blickt der neue Übungsleiter voraus. Seine Mannschaft beginnt die Serie am Sonntag, 17. August, auswärts beim in der vergangenen Saison sehr heimstarken Holsener SV, die nächsten Gegner heißen Lübbecke II und FC Oppenwehe.

Der Kader des TuS Levern ist schmal. Ausfälle – das machte das mit 0:5 verlorene Pokalspiel gegen A-Ligist BW Vehlage am vergangenen Sonntag deutlich – sind schwer zu kompensieren. „Es gibt aber auch Lichtblicke“, entgegnet Schmidt, der in Dennis Kröcker aus dem Kader von Kreismeister SC Isenstedt und Denis Fritz vom FC Preußen Espelkamp II immerhin zwei Neuzugänge vorstellen kann. Beide gaben im Pokalspiel ihr Debüt im Leverner Trikot, konnten an der deutlichen Heimniederlage der ersatzgeschwächten Truppe aber nichts ändern.

„Außerdem ist Ralf Langenberg wieder ins Training eingestiegen“, ergänzt Sebastian Schmidt und freut sich derzeit über Kleinigkeiten. Passend zu seiner Herangehensweise: Die Aufgabe ist nicht schwer, sondern interessant.

ag

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Kommentare