Schlechtester Saisonstart der Vereinsgeschichte

Schlechtester Saisonstart der Vereinsgeschichte

+
Schlechtester Saisonstart der Vereinsgeschichte

Klare Niederlage statt erhoffter Sensation: Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke kam gestern im Heimspiel gegen den Deutschen Meister THW Kiel für eine Überraschung nicht in Frage. Mit dem 23:33 (11:16) kassierten die Lübbecker die fünfte Niederlage im fünften Spiel – der schlechteste Saisonstart der jüngeren Vereinsgeschichte ist damit perfekt.

Lediglich in den ersten 20 Minuten hielten die Gastgeber vor den 2000 Zuschauern in der Merkur-Arena ordentlich mit. Das lag nicht zuletzt an Torhüter Nikola Blazicko, der im ersten Durchgang acht Paraden verzeichnete und an seinem 38. Geburtstag immerhin ein persönliches Erfolgserlebnis feierte. Anschließend zog der Favorit die Zügel an und setzte sich, angeführt vom überragenden Domagoj Duvnjak mit neun Toren, bis zur Halbzeitpause auf 16:11 ab. In der zweiten Halbzeit fehlten den Gastgebern die Mittel, um noch einmal zurück zu kommen. Beim 14:24 (40.) betrug der Rückstand erstmals zehn Tore, womit die Partie frühzeitig entschieden war. Immer mehr in die Kritik gerät Trainer Goran Suton (Bild). „Ich lasse keine Diskussion über den Trainer zu, dazu ist der Zeitpunkt viel zu früh“, meinte Armin Gauselmann, der Sprecher des Wirtschaftsbeirats, nach der Begegnung..

Foto: Krato

Das könnte Sie auch interessieren

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Kommentare