Voltigieren: Oppendorfer M-Team beim Turnier in Ahaus auf Platz eins

Sauber geturnt und ausdrucksstark in der Kür

+
Hochwertige Vorstellung: Kristin Brink (oben), Kira Steinmann und Antonia Brennemann.

Stemwede - Die Fahrt nach Ahaus hat sich gelohnt für die Voltigierer des Reit- und Fahrvereins Wehdem-Oppendorf. Beim dortigen Qualifikationsturnier landete das S-Team von Antje Döhnert mit der guten Wertnote 6,6 auf Platz vier, und auch die Einzelstarter Eileen Siekmeier und Marcel Sühring platzierten sich unter den Besten. Besonders groß war die Freude aber beim M-Team von Saskia Steinkuhle, das mit Platz eins einen Sieg mit nach Hause brachte.

Nachdem die Oppendorfer Voltipferde Chameur und Rasputhin gut durch die Verfassungsprüfung gelangten, konnte das Turnier in Ahaus für die Stemweder beginnen. Hier steuerte das M-Team von Beginn an auf Erfolgskurs. Bereits in der Pflicht turnten sich die Mädchen von Saskia Steinkuhle auf Platz eins. Auch das S-Team mit Antje Döhnert an der Longe zeigte eine harmonische und gut ausgeführte Pflicht auf Rasputhin. Entsprechend groß waren Freude und Erwartungshaltung vor der Kür.

Das M-Team war als erste Mannschaft an der Reihe und versuchte mit freudiger Ausstrahlung und sauber geturnten Übungen Platz eins zu verteidigen. Wenig später lief das S-Team in den Zirkel, und auch hier war den Oppendorfern die Freude über eine gelungene und ausdrucksstarke Kür anzumerken. Bei der Siegerehrung sollten diese Leistungen dann auch von den Richtern honoriert werden. Das M-Team gewann in seiner Abteilung, und die S-Mannschaft erturnte sich mit der guten Wertnote von 6,6 den vierten Platz.

Am Sonntag gingen dann noch die Einzelvoltigierer Eileen Siekmeier und Marcel Sühring auf ihrem Pferd Hendrix mit Antje Döhnert an der Longe an den Start. Zuerst liefen sie in den Zirke, um Pflicht und Kür zu präsentieren. Mit einer ordentlichen Pflicht und auch einer guten Kür konnten beide zufrieden sein. In der zweiten Abteilung wurde Eileen Siekmeier mit der Wertnote 7,1 und Platz drei belohnt. Marcel Sühring erhielt die Wertnote 6,6, was in der ersten Abteilung Platz sieben bedeutete.

Im Technikprogramm gingen beide erneut an den Start. Hier konnte das Oppendorfer Duo die guten Ergebnisse sogar noch übertreffen. Eileen Siekmeier gewann in der zweiten Abteilung und Marcel Sühring erreichte den fünften Platz in der zweiten Abteilung. Für die Oppendorfer in jedem Fall Bestätigung und Mutmacher für die nächsten Herausforderungen. · th/ag

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Kommentare