Fußball-Kreisliga-B: Eintracht tut sich gegen Dielingen II schwer

Sahnestart für Oppenwehe und Tonnenheide

Sven Schmidt (rechts) markierte den 1:1-Ausgleich für Eintracht Tonnenheide. - Foto: Pollex

Wehdem - Von Melanie Russ. Der FC Oppenwehe und Eintracht Tonnenheide feierten in der Fußball-Kreisliga-B den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Der TuS Levern ließ sich von Preußen Espelkamp eine 3:0-Führung noch aus der Hand nehmen. Einen Fehlstart legte der Fastaufsteiger der vergangenen Saison OTSV Pr. Oldendorf hin.

TuS Eintracht Tonnenheide – TuS Dielingen II 2:1 (1:1). Die Gastgeber waren von Beginn an überlegen, das erste Tor aber schoss die Dielinger Reserve. „Die kommen einmal durch, und wir kriegen gleich einen rein“, ärgerte sich Eintracht-Trainer Wolfgang Wischmeyer über den Treffer von Samet Uslu in der 21. Minute. „Das erinnerte etwas an alte Zeiten. Aber wir haben den Rückstand gut weggesteckt.“ Nur vier Minuten später beförderte Sven Schmidt den Ball aus rund 16 Metern mit der Pike ins Dielinger Tor. Nach dem Seitenwechsel verwertete Dennis Möhle per Kopf eine Flanke von Björn Lüker zur Tonnenheider Führung (54.). „Gegen Dielingen tun wir uns immer schwer. Die hatten wieder eine gute Truppe. Einige von ihnen haben auch schon in der ersten Mannschaft gespielt.“

SV Schnathorst II – FC Oppenwehe 0:2 (0:1). Spielerisch ist noch Luft nach oben, aber die sechs Punkte zum Saisonauftakt tun dem FC Oppenwehe richtig gut. „Das ist vor allem für den Kopf wichtig“, so FCO-Trainer Toni Trucco, der in der ersten Halbzeit zunächst ein gutes Spiel seiner Mannschaft sah. Nach dem Führungstreffer durch Fabian Vahrenkamp in der elften Minute verlegten sich die Oppenweher aber wieder zu sehr darauf, Tore zu verhindern, statt sie zu erzielen. Das wäre in der ersten Halbzeit fast bestraft worden, als der Pfosten bei einem Schnathorster Torschuss retten musste. Die Erlösung für die Gäste kam erst in der 80. Minute, als erneut Vahrenkamp den Deckel auf die Partie machte. „Wir machen noch zu viele Fehler und den Gegner dadurch stark“, so Trucco. Der Holsener SV (nächster Gegner) werde sowas bestrafen. Allerdings müsse sich die Mannschaft auch an ein neues System gewöhnen, und in der Vorbereitung hätten viele Spieler, die jetzt nach und nach zurückkommen, erinnert Trucco.

FC Preußen Espelkamp II – TuS Levern 3:3 (0:3). Etwas ratlos war Leverns Trainer Sebastian Schmidt ob des Einbruchs seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Zwar sei Espelkamp auch stärker geworden, aber „wir haben das Fußball spielen komplett eingestellt“. „Elf Totalausfälle“ hätten auf dem Platz gestanden, fand Schmidt deutliche Worte. In der ersten Halbzeit hatte seine Mannschaft ein richtig gutes Spiel gezeigt. Marco Wichering nach einer Ecke (2.) und Marius Helmich (8.) hatten früh für die Gästeführung gesorgt. Danach verflachte die Partie ein wenig. Erneut Helmich traf kurz vor der Pause zur vermeindlichen Vorentscheidung. Während bei den Levernern nach dem Seitenwechsel nichts mehr lief, nutzten die Espelkamper ihre Chancen. Mann des Tages war Ferhart Yagci, der den Gastgebern im Alleingang einen Punkt sicherte (55./68./70.).

TuS Tengern III – OTSV Pr. Oldendorf 3:0 (2:0). Für den OTSV fängt die Saison nicht sonderlich gut an. Dem torlosen Auftakt folgte eine Niederlage, die Mirko Nuhanovic mit dem 1:0 in der 20. Minute einleitete. Jonas Schnake erhöhte in der 33. Minute auf 2:0, zur Vorentscheidung traf Jendrik Kröger in der 65. Minute.

BSC Blasheim II – TuRa Espelkamp II 3:0 (2:0). Die erste kalte Dusche für die Espelkamper gab's schon in der elften Minute, als Dennis Gude zum 1:0 einnetzte. Cemali Akköse legte in der 41. Minute das wichtige 2:0 nach, und war genau 40 Minuten später auch für den Endstand verantwortlich. Die Blasheimer Reserve sammelte damit die ersten Punkte der Saison.

FC Lübbecke II – Türk Gücü Espelkamp 1:5 (0:2). Die Espelkamper haben nach der Auftaktniederlage gegen Oppenwehe eine starke Reaktion gezeigt. Wesentlich für den Erfolg verantwortlich waren Ahmet Tsingour und Dennis Kiecha. Beide hatten vor der Pause jeweils einmal getroffen. Nach dem 0:3 (53.) durch Kiecha verkürzte Daniel Dischinger zwischenzeitlich auf 1:3. Mit einem Doppelschlag (76./79.) sorgte Tsingour in der Schlussviertelstunde für die Entscheidung.

Holsener SV – TuS Nettelstedt 3:2 (1:0). Der Holsener SV tat sich schwer gegen die Gäste aus Nettelstedt. „Wir haben zu viele Chancen liegen lassen“, urteilte Trainer Klaus Rührup nach dem Schlusspfiff. Kristopher Susa brachte Holsen in der 29. Minute in Führung und legte in der 46. Minute nach. Die Gäste, die in der zweiten Halbzeit deutlich stärker wurden, ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und verkürzten durch Jannik Marx (49.). Sascha Soldato stellte nach einem schönen Spielzug über außen die Zwei-Tore-Führung wieder her. In der 70. Minute schickte Schiedsrichter Denis Fritz Lukas Lütkemeyer mit einer roten Karte vom Platz. Laut Rührup wurde Lütkemeyer zuvor gefoult und wollte sich revanchieren. Zwar traf er seinen Gegenspieler nicht, der Schiedsrichter wertete aber schon den Versuch als Unsportlichkeit. Danach witterten die Gäste nochmal Morgenluft, es reichte aber nur zum erneuten Anschluss durch Malte Jan Schnau (80.).

SV Börninghausen – HSC Alswede 2:3 (1:2). Die Gastgeber machten sich das Leben zunächst selbst schwer. Nachdem Erdal Gökcen (13.) Alswede in Führung geschossen hatte, schob Christian Vortmeyer den Ball zum 0:2 ins eigene Tor. Tobias Pötting glich anschließend mit einem Doppelschlag (37./49.) aus, bevor Tim Kricke den Sieg der Gäste perfekt machte (63.). Etwas gedämpft wurde die Freude über die drei Punkte durch eine gelb-rote Karte für Alswede in der Schlussminute.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Kommentare