Fußball-Bezirksliga: Espelkamper suchen nach schnellem Ersatz / Korejtek „rockt“ weiter

Rücktritt per E-Mail: Uwe Adam macht Schluss als Preußen-Coach

+
Will die Jacke mit dem Preußen-Adler nicht mehr tragen: Uwe Adam hat in Espelkamp seinen Rücktritt erklärt. ·

Minden-luebbecke - ESPELKAMP · Am Sonntag nach der 0:3-Derbyniederlage gegen den TuS Tengern II hatte Uwe Adam, der Trainer des Fußball-Bezirksligisten FC Preußen Espelkamp II, wortlos das Albert-Pürsten-Stadion verlassen.

Er wird es auch so schnell nicht wieder betreten, denn am Sonntagabend teilte er dem Vorstand per E-Mail seinen sofortigen Rücktritt mit. Und somit haben die Espelkamper nach der vorzeitigen Trennung von Uwe Eberhardt bereits den zweiten Trainer im Seniorenbereich verschlissen.

„Uwe Adam war mit der personellen Situation der vergangenen Wochen sehr unzufrieden, deshalb hat er sich zu diesem Schritt entschlossen“, meinte Preußen Espelkamps Fußball-Obmann Alexander Lang zu dem Rücktritt. „Wir wollen nun möglichst schnell jemanden finden, der die zweite Mannschaft übernimmt“, ergänzte Lang, wobei dem Adam-Nachfolger klar sein müsste, dass es darum gehen wird, den Klassenerhalt zu schaffen.

Personell hatte der FC Preußen Espelkamp II mit gleich sieben im Spielbericht aufgeführten Auswechselspielern beim 0:3 gegen TuS Tengern II ein so großes Aufgebot wie noch nie in der laufenden Saison zur Verfügung. Mit dem Auftreten schien Uwe Adam jedoch von Spielbeginn an nicht zufrieden und zog sich vom Spielfeldrand zurück, wo er sich zunächst mit dem rot-gesperrten und

Kabinenpredigt

von Eugen Fritz

als Schiri-Assistenten tätigen Alexander Müller aufhielt. Mit Denis Fritz fällt nun ein zweiter Spieler nach einer roten Karte aus. Uwe Adam verließ nach Spielende sofort das Stadion. Die Kabinenpredigt übernahm unüberhörbar Mannschaftskapitän Eugen Fritz.

Ein größeres Aufgebot hatte die Preußen-Reserve auch, weil drei Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft aufliefen. „Wer das ist, wird je nach Verletzungen oder Trainingsbeteiligung und -einsatz entschieden“, erläuterte „Cheftrainer“ Uwe Korejtek, der anschließend beim 1:0 gegen den TuS Jöllenbeck neben Torwart Axel Benus mit Jan-Martin Boinski und Mario Grano zwei Spieler mit 90 Minuten Einsatz in der Reserve auf der Bank hatte. Für Grano kamen weitere 45 Minuten hinzu, so dass der 20-Jährige noch zu seinem Erfolgserlebnis kam. Mit dem Sieg gegen Jöllenbeck wurden auch die Verhältnisse in der Bezirksligatabelle wieder gerade gerückt: FC Preußen Espelkamp I überholte die eigene zweite Mannschaft. Uwe Korejtek holte die Spieler nach dem Schlusspfiff nur zu einer kurzen Ansprache im Mannschaftskreis zusammen. „Einmal Training, und dann rocken wir das nächste Spiel“, so Korejtek. Dieses folgt bereits am Donnerstag gegen den SV Kutenhausen-Todtenhausen.

Ebenfalls am Donnerstag im Einsatz ist der TuS Tengern II, wobei Trainer Christian Meyer den Gegner TuS Jöllenbeck gleich unter die Lupe nehmen konnte – und dies nach dem eigenem 3:0-Derbysieg in Espelkamp sichtlich entspannter. „Das war sicherlich kein berauschendes Spiel, aber dafür ein ganz wichtiger Dreier“, stellte er fest und blickt dem weiteren Saisonverlauf zuversichtlich entgegen, obwohl die Mannschaft weiterhin einen der vier Abstiegsränge einnimmt. „Wir haben bereits einige schwere Gegner hinter uns und werden weiter punkten. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre bin ich mir da sicher und habe es in dieser Zeit gelernt, die Ruhe zu bewahren“, betont Christian Meyer. · DK

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Kommentare