Fußball-Kreisliga B: Rahdener gewinnen 6:3 nach 0:2-Rückstand / Oppendorf 5:4 in Lübbecke

„Rot“ und neun Tore im Derby zwischen TuSpo und Eintracht

+
Spiel gedreht: Die Rahdener jubeln mit Torschütze Dennis Kattelmann und Vorlagengeber Eugene Oedekoven, rechts der enttäuschte Tonnenheider Marc Anderson. ·

Rahden - Neun Tore, eine Rote Karte und ein Sieger, nachdem es zu Beginn überhaupt nicht aussah: Das Derby in der Fußball-Kreisliga B gestern zwischen TuSpo Rahden und Eintracht Tonnenheide besaß hohen Unterhaltungswert.

Während die Rahdener nach ihrem 6:3 (3:2)-Erfolg weiter auf die Rückkehr ins Kreisoberhaus spekulieren dürfen, verloren die Tonnenheider die Punkte, Torhüter Sven Hesemann nach einer Notbremse und wohl auch die Aufstiegshoffnung.

Dabei hatten die Tonnenheider an der Bocks Allee einen Traumstart erwischt. Sieben Minuten waren gespielt, da führten sie unter gütiger Mithilfe der Gastgeber mit 2:0 nach Toren von Dennis Möhle und Manuel Riesen. Doch Souveränität kam damit nicht ins Spiel der Eintracht, die ohne den gesperrten Dennis Bergsieker hinten bedenklich wackelte. Das nutzten Rahdens Spielertrainer Martin Neumann (13.) und Tristan Groß (28.) nach Vorlage Erik Pepers zum Ausgleich. Und als Dennis Kattelmann nach feiner Vorarbeit von Eugene Oedekoven zum 3:2 (36.) nachlegte, war die Partie gedreht. In der zweiten Halbzeit ging es turbulent weiter. Tonnenheide schaffte den Ausgleich durch Dennis Möhle (54.), kassierte aber prompt das 3:4 (58.) von Veli Kuscu. Eine Notbremse von Eintracht-Keeper Sven Hesemann mit „rot“ und Strafstoß brachte dann endgültig die Waagschale zum Kippen. Neumann verwandelte zum 5:3 (67.) und Dennis Kattelmann setzte in Überzahl den Schlusspunkt zum 6:3 (75.).

Ebenfalls neun Tore fielen gestern an der Obernfelder Allee, wo der TuS Oppendorf beim 5:4 (3:3) gegen Gastgeber FC Lübbecke II das bessere Ende für sich hatte und nun wieder auf den Klassenerhalt hoffen darf. Stefan Barkhüser, Lutz Winkelmann und Muzaffer Varol legten dreimal vor, doch Lübbecke schaffte stets den Ausgleich. Ein Eigentor und das 3:5 von Lutz Winkelmann brachten Oppendorf dann aber auf die Siegerstraße.

Dem FC Oppenwehe reichte eine 2:0-Halbzeitführung durch den zweifachen Torschützen Michael Meier (das erste per Strafstoß) nicht zum Sieg. Nettelstedt schaffte durch Julian Schnüte (50.) und Routinier Marco Wüllner (69.) noch den Ausgleich.

Die Siegesserie des SV Börninghausen hielt gestern auch gegen den TuS Stemwede – dank Sven Philipp Tücke, der in der 90. Minute doch noch zum 3:2 traf. Zuvor hatten die Stemweder einen 0:2-Rückstand aufgeholt und diesen durch Marek Boguschewski und Jens Thiesing ausgeglichen.

Damit sind die Börninghauser nun punktgleich an der Tabellenspitze mit dem SV Schnathorst, der das Vereinsduell gegen die zweite Mannschaft unspektakulär mit 2:0 gewann.

Eine mit einigen Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft bestückte Elf bot gestern der TuS Dielingen II im Heimspiel gegen den OTSV Pr. Oldendorf auf und stoppte beim 1:1 (1:1) die Niederlagenserie der Reserve. Pascal Stagge (8.) traf zum 1:0, das die Gäste mit dem 1:1 (17.) von Rene Feder beantworteten. Nach gelb-rot (44.) gegen den OTSV konnten die Gastgeber die Überzahl nicht zum Siegtor nutzen. · ag

Mehr zum Thema:

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Kommentare