Jens Riepelmeyer zu Geldstrafe verurteilt

„Riesengroße Dummheit“

Minden-luebbecke - KAISERAU/LÜBBECKE · Der Fall sorgte im Fußballkreis Lübbecke für Gesprächsstoff, jetzt erfolgte das Urteil durch die Verbandsspruchkammer: Jens Riepelmeyer (Lübbecker Kickers) ist wegen grob unsportlichen Verhaltens gegenüber dem Vorsitzenden des FC Lübbecke, Bernd Sasse-Westermann, zu einer Geldstrafe von 750 Euro und einer zehnmonatigen Spielsperre verurteilt worden.

Riepelmeyer hatte den Vorwurf, Sasse-Westermann in einer Fotomontage rassistisch und in provokanter Art und Weise verunglimpft zu haben, während der Verhandlung in Kaiserau bestätigt und sich dafür entschuldigt. „Es tut mir sehr leid und ich möchte mich persönlich bei Herrn Sasse-Westermann entschuldigen. Vielleicht kann ich der Jugendabteilung des FC Lübbecke einen Trikotsatz bezahlen, um etwas wieder gutzumachen“, so Riepelmeyer. Er habe die Montage aus Verärgerung über einen Streit zwischen den Vereinen FC Lübbecke und Lübbecker Kickers erstellt und nicht über die möglichen Folgen nachgedacht. Riepelmeyer: „Im Nachhinein war es eine riesengroße Dummheit von mir.“ Sein Verein habe mit der Fotomontage jedoch nichts zu tun gehabt.

Das sah auch die Verbandsspruchkammer unter dem Vorsitz von Georg Schierholz so und stellte das gesonderte Verfahren gegen die Lübbecker Kickers wegen unsportlichen Verhaltens ein. Bernd Sasse-Westermann und Rechtsanwalt Joachim Schramm, die bei der Sitzung in Kaiserau die Interessen des FC Lübbecke vertraten, kündigten an, in einer Vorstandssitzung des Vereins darüber zu entscheiden, ob man das Urteil annehme oder Einspruch einlege. · ag

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Kommentare