Fußball-Bezirksliga: Knappe Varler Niederlage gegen BV Stift Quernheim – 1:2

Redeker hält die Null bis zur 80. Minute fest

+
Abklatschen nach der ersten Niederlage: Pascal Meier (l.) und Jens Meier, die beide Pech im Abschluss hatten. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthVARL · Sebastian Numrich holte seine Spieler gleich nach dem Schlusspfiff zusammen und sprach ein paar aufmunternde Worte. Zuvor hatten seine Varler dem favorisierten BV Stift Quernheim eine Partie auf Augenhöhe geliefert und im ersten Heimspiel der Saison nur unglücklich mit 1:2 (0:0) den Kürzeren gezogen. „Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft“, so Numrich nach der ersten Saisonniederlage des Fußball-Bezirksligisten.

Sieg und Niederlage lagen gestern im Varler „United Park“ dicht beieinander. „Es war ein Spiel, in dem derjenige gewinnt, der das erste Tor schießt, und das waren leider nicht wir“, ärgerte sich Sebastian Numrich ein bisschen. Seine Mannschaft war im Laufe der zweiten Halbzeit immer mutiger geworden und hatte die Führung auf dem Fuß von Jens Meier, dessen Schuss der Quernheimer Keeper gerade noch um den Pfosten lenkte (74.). Wenige Zeigerumdrehungen nach dieser Szene schlug es auf der anderen Seite ein, wobei die Quernheimer nur 60 Sekunden später den zweiten Treffer ebenfalls durch Rene Terbeck folgen ließen und die Partie mit diesem Doppelschlag entschieden. Das 1:2 in der Nachspielzeit durch Varls Kapitän Sven Kassen kam zu spät.

„Schade, dass wir nicht in Führung gegangen sind, dann wäre es für Quernheim schwer geworden“, ist sich Numrich sicher. Die besten Chancen dazu hatten Andre Lange, der im letzten Augenblick geblockt wurde, Pascal Meier, dem der Ball versprang und Jens Meier, der nach einer artistischen Hereingabe von Andre Lange freistehend nicht energisch genug zum Kopfball hochstieg.

Numrich vergaß jedoch nicht zu erwähnen, dass die Quernheimer insgesamt gesehen die Mehrzahl an nennenswerten Tormöglichkeiten besaßen, vor allem im ersten Durchgang. Da hatte Varls starker Torhüter Marcel Redeker die Null festhalten müssen gegen Christian Fahrnow und Mustafa Sandal. „Unser Passspiel war zu ungenau, deshalb hatten wir zunächst Probleme, ins Spiel zu kommen“, erklärte Sebastian Numrich, der auf Patrick Spreen und Steffen Wegehöft (Verletzung beim Bungee-Jumping) verzichten musste und dafür gestern Sebastian Hagemann und Dominik Wehbrink in der Startelf aufbot.

Verletzung beim

Bungee-Jumping

Auch Anfang der zweiten Halbzeit stand Marcel Redeker im Fokus. Szenenapplaus der Zuschauer gab es für den jungen Varler Schlussmann, als er Sandal die Kugel vom Fuß schnappte. Spektakulär war Redekers Parade gegen den Kopfball von „Maskenmann“ Fahrnow, der mit Gesichtsschutz spielte. Zehn Minuten vor Spielende musste sich Redeker schließlich doch geschlagen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Kommentare