Radball: Mannschaften des RSV Oelde trumpfen in Niedermehnen auf/Immerhin Derby gegen Espelkamp gewonnen

Bitterer Spieltag für RSC-Teams

+
„Fliegender“ Torspieler: Rico Stegemöller hebt im Spiel gegen Oelde II ab, um einen Strafstoß abzuwehren, doch die Niedermehner hatten in eigener Halle nur mäßigen Erfolg.

Niedermehnen - Die drei Mannschaften des RSV Schwalbe Oelde haben sich am 2. Spieltag der Radball Landesliga Nord eine gute, nicht unbedingt zu erwartende Ausgangsposition verschafft und belegen die Plätze eins bis drei der Liga. Für die heimischen Mannschaften aus Niedermehnen und Espelkamp dagegen wurde es ein bitterer Nachmittag, denn deren Ergebnisse aus den neun Spielen gegen die Schwalbe Teams waren ernüchternd. Die Oelder fuhren acht Mal als Sieger vom Spielfeld und nur Friedhelm Mösemeyer und Rico Stegemöller gelang beim 4:4-Unentschieden gegen Oelde III der einzige Punktgewinn.

Die Niedermehner hatten die Besetzung ihrer zweiten und dritten Mannschaft kurzfristig umgemeldet. Routinier Friedhelm Mösemeyer spielte mit Rico Stegemöller als RSC III und die ursprünglich vorgesehenen Jan Struckmann und Frank Hegerding werden in der Verbandsliga spielen. Nach dem vereinsinternen Spiel (die Dritte siegte mit 3:2 Toren über die Vierte) kam es in der Niedermehner Sporthalle zum ersten Derby der Saison zwischen Mösemeyer / Stegemöller und den Espelkampern Enrico Lange / Magnus Rehling. Beide Mannschaften lieferten sich einen mit wenigen Fouls erfreulich sportlichen Schlagabtausch, an dessen Ende sich die Niedermehner mit 6:3-Toren durchsetzen.

Die Duelle zwischen Niedermehnen und Espelkamp gegen Oelde wurden die erwartet schweren, hart umkämpften Partien, allerdings mit dem schlechteren Ende für die heimischen Duos. Lediglich Mösemeyer / Stegemöller kamen nach einem 2:4 Rückstand gegen Oelde III besser ins Spiel und belohnten sich am Ende spät noch mit dem Ausgleich zum 4:4-Unentschieden. Das Remis war am Ende glücklich, belohnte aber den ungebrochenen Kampfgeist. Die Spiele gegen Oelde I (5:7) und Oelde II (2:4) wurden trotz großem Einsatz knapp verloren.

Die beiden 18-jährigen Stefan Hüffmann und David Roters (RSC IV) lieferten den erfahrenen Duos einen offenen Schlagabtausch und Spiele auf Augenhöhe. Die auf Konter lauernden Oelder Mannschaften verstanden sich aber darauf, die Räume im und um den eigenen Strafraum zuzustellen und nutzten Fehler des jungen Teams gnadenlos aus. Hüffmann / Roters spielten gegen Oelde II (4:9), Oelde I (3:4) und Oelde III (2:5).

Die Espelkamper Lange / Rehling kämpften zwar mit viel Moral gegen die Niederlagen an, doch fehlte im Endeffekt das Durchsetzungsvermögen für einen Punkterfolg. Sie spielten gegen Niedermehnen III (3:6), Oelde II (1:8), Oelde III (2:5) und Oelde I (4:6).

Zum nächsten Spieltag müssen die heimischen Landesligisten am 24. Oktober zum RSV Leeden reisen und spielen dort gegen die beiden Mannschaften des Gastgebers und Holsen.

Auch die U15 Radballer des RSC Niedermehnen haben die ersten Saisonspiele bestritten. In Münster gewannen Benjamin Möller und Malte Hegerfeld das vereinsinterne Spiel gegen Friedrich Fortriede und Robin Nitschke mit 3:2 Toren und unterlagen in den weiteren Tagesspielen Münster (0:4) und Iserlohn (2:7). Mit einem Sieg über St. Hubert (4:0) und einem 2:2 gegen Münster II konnten Fortriede / Nitschke ihren Saison Start positiv gestalten. Am 20. September haben die U15-Mannschaften des RSC einen Heimspieltag, wahrscheinlich in der Niedermehner Sporthalle.

Mit drei Siegen im Gepäck reiste die U13 des RSC Niedermehnen, die ebenfalls in Münster antreten musste, erfolgreich zurück nach Hause. Maurice Mösemeyer und Nils Wenzel siegten gegen Münster (3:0) und Münster II (5:0) und kampflos gegen Leeden. Nur gegen den ersten Tabellenführer Savic / Bils aus Oelde waren Mösemeyer / Wenzel beim 1:5 chancenlos.

hja

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

Schreckliches Busunglück in Italien: Bilder

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump

Kommentare