1. Pokalrunde im Fußballkreis Lübbecke absolviert/SSV Pr. Ströhen 8:0-Sieger in Schnathorst/SuS 7:2 gegen Frotheim

Rüter-Tore und zwei Elfmeterschießen

+
Voller Einsatz: Der Isenstedter Pierre-Maurice Katenbrink (l.) und Tobias Rüter im Duell der Bezirksligisten.

Stemwede - Von Andreas Gerth. Jede Menge Tore, zwei Elfmeterschießen und einen 2:1-Sieg von Union Varl im Duell der Bezirksligisten in Isenstedt gab es gestern Nachmittag in der ersten Runde des DFB-Kreispokals. Die höchsten Siege erzielten der SuS Holzhausen mit 7:2 gegen Frotheim und der SSV Pr. Ströhen mit einem 8:0 in Schnathorst. In der zweiten Runde am kommenden Sonntag, 10. August, greifen dann auch Landesligist TuS Tengern und SV Hüllhorst-Oberb'schaft ein, die ein Freilos hatten. Ausgelost werden die Paarungen für die Runde der letzten 16 heute Abend im Gasthaus Rose in Vehlage.

Das Duell der Bezirksligisten in Isenstedt entschied Union Varl mit 2:1 (2:1) zu seinen Gunsten, wobei sich die Gäste das Weiterkommen vor allem in der ersten Halbzeit verdienten. „Da haben wir früh gepresst und viele Bälle gewonnen“, lobte Trainer Sebastian Numrich, dessen Mannen früh das 1:0 durch Tobias Rüter vorlegten. Quasi im Gegenzug gelang den Isenstedtern der Ausgleich durch Christian Gieselmann, doch in der 40. Minute war es erneut Tobi Rüter, der Varl wieder in Führung gehen ließ. In der zweiten Halbzeit kam der ISC besser ins Spiel und hatte einige Chancen. „Der Ausgleich wäre sicherlich nicht unverdient gewesen“, räumte Numrich ein. Doch sein Team brachte den Vorsprung über die Zeit.

Das torreichste Spiel gab es gestern in Bad Holzhausen, wo sich der Gastgeber im A-Liga-Duell mit 7:2 (2:2) gegen den VfL Frotheim durchsetzte. Zur Halbzeit stand es noch ausgeglichen 2:2 nach Treffern von Dennis Schultz (30.) und Timm Meyer (40.) sowie Marvin Stierle (13.) und Sebastian Bollmeier (37.). Dann aber ging den Frotheimern die Luft aus und die Holzhauser Andre Koch (2), Cerryg Forward, Dennis Schultz und Sascha Ludwig schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Erst im Elfmeterschießen gab sich Eintracht Tonnenheide gegen den klassenhöheren BSC Blasheim geschlagen. Nach 90 Minuten stand es 1:1 nach Toren von Henning Kirchner (5.) für den Gast und Björn Lüker (21.) für Tonnenheide. Als das Auswechselkontingent erschöpft war, kämpften sich die Gastgeber in Unterzahl in die Verlängerung. „Das war ein Klasse-Spiel von beiden Mannschaften inklusive eines sehr guten Schiedsrichters“, berichtete Eintracht-Vorsitzender Mario Anderson. Und Trainer Wolfgang Wischmeyer ergänzte: „Die Jungs haben sich super verkauft und gekämpft wie die Löwen.“

Einen Achtungserfolg konnte gestern B-Ligist FC Oppenwehe gegen Bezirksligist FC Preußen Espelkamp verbuchen. Zur Halbzeit lag der haushohe Favorit nur mit 2:1 vorn. Bis dahin hatten die Oppenweher („ohne sieben“ und mit dem 50-jährigen Vedat Seyhan als Abwehrchef) engagiert dagegengehalten und durch Mario Lampe den Nadelstich zum 1:2 gesetzt. Im Endeffekt gab es am Weiterkommen der Espelkamper aber nichts zu rütteln, es trafen Axel Benus, Sven Redetzky, Sascha Manske (2) sowie Benny und Patrick Rossel.

Den 30. Geburtstag von Tim Rewald und ein 8:0 in Schnathorst konnte A-Ligist SSV Pr. Ströhen feiern. „Wir haben die Aufgabe richtig ernst genommen und hätten bei konsequenter Chancenauswertung noch höher gewinnen können“, berichtete SSV-Coach Toni Trucco. Seine Mannschaft hatte bereits in den ersten 45 Minuten (4:0) für klare Verhältnisse gesorgt. Pascal Kropp, Christopher Bänsch, Florian Bänsch und Artur Lymar trafen jeweils doppelt.

Kassen: Ergebnis

zu hoch ausgefallen

Keine Überraschung gab es in Wehdem, wo B-Ligist TuS Stemwede den klassenhöheren TuRanern mit 0:4 (0:2) unterlag. „Das Ergebnis ist definitiv zu hoch ausgefallen“, erklärte Stemwedes Trainer Sven Kassen, dessen Mannschaft über weite Strecken gut mitgehalten habe und einen Torerfolg verdient gehabt hätte. Die Tore für TuRa erzielten Thomas Gräber, Richard Reimer, Gräber mit freundlicher Unterstützung von Stemwedes Torwart Eike Henke und Paul Unrau per Weitschuss.

Sehr schwer tat sich der TuS Dielingen beim 3:1 (1:0) gegen Türk Gücü Espelkamp. „Wir haben behäbig und zu langsam gespielt“, kritisierte Spielertrainer Tom Westerwalbesloh, der die Vorlagen zum 1:0 durch Taskin Türker und 2:1 (80.) von Christian Wüppenhorst lieferte und das 3:1 kurz vor Schluss selber erzielte. Anfang der zweiten Halbzeit hatten die tief stehenden und auf Konter lauernden Gäste ausgleichen können. Dielingens Serkan Goeren bekam das Ende des Spiels nicht mehr mit, er schied mit einer Knieverletzung aus und wurde vom Krankenwagen abtransportiert.

Der TuS Oppendorf hat seine Chance im C-Liga-Duell bei den Lübbecker Kickers nicht nutzen können. Die Gäste führten dank Ahmet Torun zur Halbzeitpause mit 1:0, doch den längeren Atem hatten die Lübbecker, die den Spieß durch Tore von Tim Schwagmeier (56.) und Andreas Janzen (72./ 81.) umdrehten.

Einen kuriosen Verlauf nahm die Partie zwischen dem Holsener SV und VfB Fabbenstedt, denn der gastgebende B-Ligist lag beim Spielstand von 2:0 (Meier, Önk) und 3:1 (Susa) auf der Siegerstraße. Matchwinner bei den Fabbenstedtern, die sich durch Felix Droste (2) und ein Eigentor herankämpften, war Jannis Hagemann, dem in der 86. Minute das 4:3 gelang.

Den Kopf gerade noch aus Schlinge ziehen konnte der FC Lübbecke beim SV Börninghausen. Die Führung der Hausherren von Tobias Pötting konnte Hichem Talbi in der Nachspielzeit ausgleichen und Lübbecke in die Verlängerung retten. Julian Feist (98.) legte erneut für den B-Ligisten vor. Lübbeckes Spielertrainer Philipp Knappmeyer wechselte Daniel Dischinger ein, und der traf zum 2:2 (105.). Held des Elfmeterschießens wurde Lübbeckes Keeper Michael Hopfauf, der zwei Schüsse parieren konnte.

Keine Chance hatte gestern der TuS Levern, der quasi seine komplette Abwehr ersetzen musste. Entsprechend überlegen gestaltete A-Ligist Blau-Weiß Vehlage das Spielgeschehen und führte schon nach wenigen Minuten mit 2:0 durch Isaak Peters und ein Eigentor. Gerhard Penner erhöhte für die Dyck-Truppe zum 3:0-Halbzeitstand. Ein Doppelpack von Neuzugang Rene Budde ließ Vehlage mit 5:0 durchs Ziel gehen.

Auch der TuSpo Rahden steht in der nächsten Runde. Das 1:0 im B-Liga-Duell gegen den TuS Nettelstedt resultierte aus einem Treffer von Patrick Kattelmann in der 32. Minute.

A-Liga-Aufsteiger TuS Gehlenbeck ging beim Absteiger in Alswede als verdienter 4:0-Sieger vom Feld. Oliver Kottkamp vor sowie Henning von der Ahe (2) und Dominik Bokel nach der Pause markierten die Treffer für die Kämper-Elf.

Gefordert wurde Blau-Weiß Oberbauerschaft vom B-Ligisten in Pr. Oldendorf. Knapp mit 2:1 behielt BWO die Oberhand. Oldendorf hatte durch Thomas Ziebell (7.) das 1:0 vorgelegt, die Gäste antworteten mit Toren von Marcel Becker (22.) und Tim Tödtmann (28.).

Holsener SV - VfB Fabbenstedt3:4

Lübb. Kickers - TuS Oppendorf3:1

SuS Holzhausen - VfL Frotheim7:2

HSC Alswede - TuS Gehlenbeck0:4

TuSpo Rahden - TuS Nettelstedt1:0

Pr. Oldendorf - BW Oberbauers.1:2

FC Oppenwehe - Pr. Espelkamp1:6

Tonnenheide - BSC Blasheim4:5 n.E.

Börninghausen - FC Lübbecke5:6 n.E.

Stemwede - TuRa Espelkamp0:4

TuS Levern - SC BW Vehlage0:5

Schnathorst - SSV Pr. Ströhen0:8

TuS Dielingen - Türk Gücü Esp.3:1

SC Isenstedt - SpVg. Union Varl1:2

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Kommentare