Union Varl gewinnt Oppenweher Hallenfußballturnier zum dritten Mal in Folge

Pokal und Siegprämie abkassiert – dank Kassen

+
Hattrick: Die Varler (v.l.) Tobias Nürnberg, Tobias Rüter, Sven Kassen, Niklas Drunagel, Christoph Sander und Benny Drumann können den von Ralf Nünke überreichten Pokal behalten. ·

Stemwede - Von Andreas GerthUnion Varl muss Platz schaffen in der Vitrine. Ein neuer Pokal kommt dazu. Mit dem 3:2-Sieg gestern Abend in der Wehdemer Sporthalle im Endspiel gegen den SSV Pr. Ströhen gewannen die Varler das Fußballhallenturnier des FC Oppenwehe zum dritten Mal in Folge.

Ein besonders breites Grinsen bei der abschließenden Siegerehrung durch Oppenwehes Vereinsvorsitzenden Ralf Nünke hatte Sven Kassen aufgesetzt. Er nahm für die erfolgreichen Varler die Trophäe und die Siegprämie entgegen. Ohnehin war Kassen der Mann des Tages: Im Finale gingen alle drei Varler Treffer auf sein Konto.

SSV zum dritten Mal

im Finale unterlegen

Zum dritten Mal in Folge blieb dem SSV Pr. Ströhen „nur“ Platz zwei. Unzufrieden war Trainer Toni Trucco jedoch keineswegs. Seine Mannen schalteten im Halbfinale den TuS Dielingen aus und lieferten auch Bezirksligist Union Varl im Endspiel einen spannenden Schlagabtausch, in dem die Ströher durch Florian Bänsch zum 1:0 sogar vorlegten. Auch den letzten Treffer des Turniertages erzielten die Ströher durch Tim Rewald, in der Zwischenzeit allerdings hatte Sven Kassen dreimal getroffen, davon einmal per Neunmeter nach Handspiel von Sven Kampe.

Ein sehr gutes Turnier spielte die Mannschaft von Gastgeber FC Oppenwehe. Als einziger B-Ligist schafften die Oppenweher den Sprung ins Halbfinale, wo sie nach dem 0:1 (natürlich durch Sven Kassen) mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß hatten. Erst das 2:0 von Tobias Nürnberg ließ die favorisierten Varler aufatmen. Das 1:2 durch Sigi Giesbrecht kam zu spät für den FCO, der anschließend aber das Neunmeterschießen um Platz drei zu seinen Gunsten entschied – vor allem dank Torhüter Tim Rehburg, der alle Versuche der Dielinger Schützen parierte.

Mehr geärgert hatte sich Dielingens Trainer Tom Westerwalbesloh jedoch über die Niederlage im Halbfinale gegen den SSV Pr. Ströhen. „Das 2:2 kurz vor Schluss dürfen wir natürlich nicht mehr kassieren“, so der Dielinger Coach, dessen Mannschaft bis dahin durch Tore von Serkan Goeren und Artur Seibel geführt hatte. Ströhens guter Torhüter Lars Spreen verhinderte mit mehreren Paraden die Entscheidung

Verletzten Helmich ins

Krankenhaus gebracht

und vorne traf Christoph Rahe zum umjubelten 2:2. Rahe war es dann auch, der im folgenden Neunmeterschießen den letzten Schuss verwandelte.

Unwichtig geworden war der Ausgang des Turniers für Leverns Trainer Holger Binder, denn mit Marius Helmich verletzte sich einer seiner wichtigsten Spieler. Mit dickem Knöchel wurde Helmich zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren.

Zum gelungenen Turnierverlauf trugen gestern beim FC Oppenwehe auch die Schiedsrichter ihren Teil bei. Im Einsatz waren Kurt Nagel und Murat Ilendemli. Die Leitung des Turniers lag in den Händen von Uwe Brockschmidt, Sandro Nagel und Ralf Nünke.

Turniersieger Union Varl spielte gestern mit Christoph Sander im Tor, Benny Drumann, Sebastian Lange, Sven Kassen, Tobias Nürnberg, Timo Meyer, Niklas Drunagel und Tobias Rüter.

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kommentare