Fußball Kreisliga B: Eintracht Tonnenheide feiert gegen TuRa nächsten Kantersieg / TuS Levern rettet einen Punkt / Dielingen II holt wichtige Punk ...

OTSV bleibt Spitzenreiter TuS Stemwede dicht auf den Fersen

Stemwedes Jens Thiesing (links) wirbelte die Tuspo-Abwehr ein ums andere Mal gewaltig durcheinander. Auch Alex Pfaffengut zieht hier den Kürzeren.  - Foto: Pollex

Wehdem - Bei sonnigem Fußballwetter hielt der 23. Kreisliga-B-Spieltag wenige Überraschungen bereit. Das Spitzenquintett konnte mit über weite Strecken ungefährdeten Siegen die oberen Tabellenplätze behaupten. Der TuS Levern erhielt im Duell mit Hüllhorst-Oberbauerschaft einen kleinen Dämpfer, am Ende sprang lediglich ein 3:3-Unentschieden heraus.

TuS Dielingen II – TuS Tengern III 2:0 (0:0). Drei wichtige Punkte gegen den Abstieg waren es am Ende für Dielingen. Gegen die Gäste aus Tengern tat man sich zu Beginn schwer, doch in der 57. Minute avancierte Pascal Stagge zum Dosenöffner für die Blau-Gelben. Zehn Minuten später erhöhte Michael Haver auf 2:0. In einer hitzigen Schlussphase mit einigen gelben Karten gelang es der Uetrecht-Truppe den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Mit nun 23 Zählern hat man ein Polster von vier Punkten auf die Abstiegsränge.

TuSpo Rahden II – TuS Stemwede 0:3 (0:1). Im Spiel Tabellenerster gegen Letzter fiel das Ergebnis vergleichsweise nüchtern aus. Nach 15 Minuten erzielte Torjäger Tim Vahrenkamp die Führung für den Favoriten. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel traf Joel Rybak zum 2:0. Erst in der 88. Spielminute beseitigte Maximilian Knop alle Zweifel an einem Straucheln des Tabellenführers. Mit einem ausstehenden Nachholspiel im Rücken bleiben die Schützlinge von Trainer Sven Kassen somit weiterhin Spitzenreiter der Kreisliga B.

Holsener SV – FC Oppenwehe 2:0 (1:0). Nico Benner war mit zwei Toren Matchwinner auf Seiten des Holsener SV. Erst erzielte er in der 35. Minute mit einem abgefälschten Flachschuss die Führung, zu Beginn von Halbzeit zwei legte ihm Kristopher Susa seinen zweiten Treffer auf (52.). Die schwachen Oppenweher Gäste kamen nicht richtig in die Partie und waren zudem nicht in der Lage, sich zwingende Torchancen zu erspielen. So fallen die Gäste punktgleich mit dem Nachbarn aus Levern auf Rang acht zurück.

SV Hüllhorst-Oberbauerschaft – TuS Levern 3:3 (2:1). „Vor der Partie wäre ich mit einem Unentschieden nicht zufrieden gewesen, doch nach dem Spielverlauf ist das Ergebnis in Ordnung“, fasste TuS-Coach Sebastian Schmidt den Spielausgang zusammen. Individuelle Fehler brachten die Gäste um ein besseres Endergebnis. In Minute zehn ging der SVHO durch Sergej Helpling in Führung. Herbert Sepnoj erhöhte sogar auf 2:0, als die Gästeabwehr zu weit aufgerückt war und in einen Hüllhorster Konter lief. Aber Levern steckte nicht auf. Im direkten Gegenzug war es Nils Langelahn (41.), der das wichtige Anschlusstor noch vor der Pause markierte. In einer sehr ruppig geführten Partie sprach der Unparteiische in der 52. Minute den Gästen einen Strafstoß zu, den Waldemar Suckau zum Ausgleich ins Tor schob. Levern spielte anschließend auf den Siegtreffer, doch genau in dieser Phase gelang den Gastgebern durch einen Drehschuss von Flavius-Bogdan Dumitru (63.) die erneute Führung. Trotz der nicht optimalen Abwehrarbeit war für Schmidt auf seine offensive Verlass, denn in der 75. Minute traf Yussuf Can mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern zum 3:3-Endstand.

TuS Eintracht Tonnenheide – TuRa Espelkamp II 6:1 (2:1). Nach einem berauschenden 14:0 unter der Woche gegen Preußen II gelang Tonnenheide gegen TuRa Espelkamp der nächste Kantersieg. Nach der ersten Halbzeit sah es jedoch noch nicht danach aus. Trotz spielerischer Überlegenheit und zwei schnellen Toren durch Jan Möhlenpage (18.) und Christian Böker (23.) per Strafstoß gelang den Gästen mit der ersten Offensivaktion durch Heinrich Ewert der direkte Anschlusstreffer (24.). Nach der Pause bekam die Eintracht einen indirekten Freistoß im eigenen Strafraum gegen sich gesprochen. Tonnenheide-Trainer Wolfgang Wischmeyer: „Wenn der reingeht, kann das Spiel im Anschluss auch eine ganz andere Wendung nehmen.“ Doch er ging nicht rein, und die Gastgeber fanden mit dem 3:1 durch Moritz Wiegmann (55.) ihren Spielfluss wieder. Björn Lüker (66.) und Sven Schmidt (77./83.) schraubten in der Folge den Spielstand in die Höhe.

FC Lübbecke II – SV Schnathorst II 3:1 (1:0). Die zuletzt mit zwei Siegen erfolgreichen Schnathorster erhielten einen Dämpfer gegen die in dieser Saison sehr starken Gastgeber. Nach einer guten halben Stunde ging der FCL auf dem Sportplatz an der Obernfelder Allee durch Dennis Heuer in Führung. Nach der Pause erhöhte Tobias Behring mit einem Doppelpack für die Grün-Weißen (63./78.). Yusuf Özdemirs Treffer in der Nachspielzeit diente lediglich der Ergebniskosmetik.

OTSV Pr. Oldendorf – TuS Nettelstedt 3:1 (2:0). Der OTSV lässt sich im Titelrennen nicht abschütteln und fuhr gegen den TuS Nettelstedt den nächsten Sieg ein. Bereits nach einer halben Stunde hatten die Gastgeber zwei Treffer verbucht. Fabian Barlach (20.) und Eike Wilmsmeyer (28.) waren für die Blau-Weißen erfolgreich. Nach der Pause war Wilmsmeyer erneut der Torschütze. Mit einer deutlichen Führung im Gepäck ließen es die Gastgeber ruhiger angehen, was Nettelstedts Eike Kottkamp zum 3:1-Anschlusstreffer ausnutzte. Bei diesem Spielstand sollte es jedoch bleiben, und so steht für den OTSV am Ende bereits der 16. Saisonsieg auf der Habenseite.

BSC Blasheim II – FC Preußen Espelkamp 1:0 (1:0). Während die Gastgeber weiterhin im Aufwind sind und ihre gute Form bestätigten, setzte es für Preußen bereits die 15. Niederlage der Saison. Der Siegtreffer für den BSC fiel durch Ewald Gretschmann in der 78. Minute. Blasheim rangiert nach dem Heimsieg auf Patz sechs, die Gäste aus Espelkamp stecken noch tiefer im Abstiegskampf. - te

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Kommentare